We remember. Zu welchem Zweck?

“….Mehr als siebzig Jahre nach dem Holocaust hofiert die europäische Politik den gegenwärtig gefährlichsten Feind von sechs Millionen Juden. Wer mit dem Regime im Iran paktiert, möge am Holocaust-Gedenktag schweigen…” (weiter hier)

7 comments

  1. aneagle

    wer miterleben durfte,

    *wie nach einer Zerknirschungsminute nach dem verlorenen 2. Weltkrieg erst die DDR und ab 2015 auch das vereinigte Deutschland wieder zur gewohnten Tagesordnung überging,

    *wie eine DDR-sozialisierte Führerin Millionen der ärgsten Feinde des Judentums nach Deutschland einlud und diese besser behandelt, als ihre eigenen Bürger,

    * wie dieselbe Frau EU-Politiker kleinerer EU-Länder unter Druck setzte, die Verlegung der Botschaften ihrer Länder nach Jerusalem zu verhindern,

    *wie in Deutschland die antisemitische BDS blüht und gedeiht, die EDK mit Spenden ihres Vehikels “Brot für die Welt” für jene Waffen sorgt, die einen Nahostfrieden in unerreichbare Ferne rückt,

    *während unter ständigen “Nie Wieder” und “Staatsräson” Beteuerungen die deutsche Regierung, immer unter der Richtlinienkompetenz dieser Frau, ihre Beziehungen zu den iranischen Machthabern, einer totalitären Herrenmenschenelite mit definierten und ausgesprochenen Vernichtungsabsichten, intensiviert,

    *während einer, der angeblich “wegen des Holocausts” in die Politik ging, als Außenminister die Zahlungen aus deutschen Steuergeldern an palästinensische Terroristen von 100 Millionen auf 145 Millionen erhöhte, immer mit Wissen und Willen dieser für Deutschland so tragischen Kanzlerfigur mit der unbeugsamen Zielstrebigkeit,…..

    der könnte zu dem Schluss gelangen: „Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch“,

  2. sokrates9

    Tarnen und täuschen ist wirklich das perfekte DDR- Instrument der Nomenklatura gewesen welches auch jetzt perfekt exekutiert wird und was der deutsche Michl nicht kapiert!!

  3. Doris Russwurm

    Wie Recht Sie haben. Aber das will keiner sehen, wie z.B. die Spanier gedemuedigt werden von Bruessel. Viele von Ihnen haben kaum was zum Leben. In meinem Dorf sehe ich traurige Gesichter , von der Jugend ganz zu schweigen. Man hat ihnen den Stolz genommen. Das ist Europa nicht wert. Koennte ein Buch darueber schreiben. Der Untergang eines Koenigreiches.

  4. Cora

    Trotz dauernden Holocaust-Mahnungen scheint den Deutschen kein Licht aufzugehen in bezug auf jene, die heute das Gleiche vor haben wie sie damals.

  5. Falke

    @aneagle
    Ausgezeichnet zusammengefasst! Hinzufügen könnte man auch noch die inzwischen allgemein bekannte Aussage von Karl Lagerfeld, die ja auch zu diesen angeführten Punkten passt. Besonders niederträchtig in diesem Zusammenhang ist die Merkel-Aktion, eine schon etwas altersdemente Frau (Knobloch) vor den Bundestag zu schleppen, die nichts anderes zu tun hat, als auf die AfD zu schimpfen. Dabei kann man der AfD ja alles mögliche vorwerfen – aber keinesfalls, dass sie antisemitisch sei. Bemerkenswert auch, dass die angebliche Vertretung der J. in Deutschland, der “Zentralrat der J..n”, kein Wort zu dem Import von Hunderttausenden Antisemiten durch Merkel zu sagen hat, sondern ebenfalls nur die AfD angreift, die sich diesem Import widersetzt.

  6. Kluftinger

    Der Beitrag von Thoma Eppinger ist erschütternd und verpflichtet zur Warnung für kommende Zeiten.
    Aber, warum gedenkt man nicht auch der Millionen Toten durch Lenin und Stalin?
    Von Mao`s Kulturrevolution ganz zu schweigen.
    Etwa nur weil das Geschehen damals geografisch weiter entfernt war?
    Man fragt, warum? Weil hinter diesen Gräueltaten Ideologien standen die in anderer Form noch immer existent sind.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .