Weg mit dem verfetteten Staat!

Von | 17. Februar 2014

“….Die Europawahlen drohen zu einem Erdbeben zu werden. Protestparteien blühen auf. Die Bürger sind aber nicht plötzlich rechts, sie wehren sich bloß gegen den selbstgefälligen Bevormundungsstaat und Big Government…” (hier)

5 Gedanken zu „Weg mit dem verfetteten Staat!

  1. Thomas Holzer

    “Der Grundimpuls der Protestparteien ist darum nicht neo-nationalistisch, er ist neo-subsidiär.”

    That’s the point!

    Passt aber den vereinigten Sozialisten fast aller Parteien nicht in deren paternalistisch, sozialistisch, etatistisches Programm! Daher die Verdammung und Verunglimpfung dieser Bürger als Neonazis, Faschisten Nationalisten und Ewiggestrige

  2. gms

    Thomas Holzer,

    “Daher die Verdammung und Verunglimpfung dieser Bürger als Neonazis, Faschisten Nationalisten und Ewiggestrige.”

    Ergänzt wird die Vorwurfskaskade um den Begriff “Kriminelle”, akzeptieren doch vorgeblich nur solche nicht die von der EU initiierte Vorratsdatenspeicherung. Nahtlos schließt sich daran die jüngste Absurdität Italiens an:
    “Der italienische Staat betreibt Beweislastumkehr und belegt rückwirkend zum 1. Februar alle aus dem Ausland eingehenden Überweisungen mit einer 20-Prozent-Abgabe. Das vom Staat einbehaltende Geld bekommen die die Bürger erst zurück, wenn sie nachweisen können, dass sie keine Geldwäsche betreiben.” [1]

    Auf die Reaktion Brüssels darf man gespannt sein, nachdem von dort aktuell a) ein ~Grundrecht~ auf ein Bankkonto forciert wird und b) bereits der undeklarierte Bargeldtransfer von Beträgen über Euro 10.000.- unter Strafe gestellt wurde.

    Wer eingedenkt derartig orwell’scher Entwicklungen noch Sympathien für die Protagonisten dieses Wahnwitzes empfindet, ist entweder blind und dumm, oder Nutznießer dieser konsequenten Erdrosselung bürgerlicher Rechte.

    [1] diepresse.com/home/wirtschaft/international/1563747/Italien-verschaerft-Kontrolle-gegen-Geldwaesche

  3. Thomas Holzer

    @gms
    der einzige Grund, warum die “EU-Granden” jedem ein Konto verordnen(sic!) wollen, ist der Wunsch dieser “Granden”, immer und überall den uneingeschränkten Zugriff auf dieses zu haben.
    Und die Naivlinge aller EU-Bürger (Vertreter) loben dieses “Grundrecht” noch immer (wider besseres Wissens) als Errungenschaft
    Und das vulgus populus frohlockt und stimmt Jubelchöre an 😉

  4. gms

    welt.de/debatte/kolumnen/Maxeiner-und-Miersch/article123690071/Wer-Bargeld-hamstert-wird-kriminalisiert.html

  5. Christian Peter

    Wann wird der sprachliche Missgriff ‘Protestpartei’ endlich zum Unwort des Jahres gekürt ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.