Weg mit der “Wohnbau-Förderung”!

Die NEOS schiessen sich auf das System der Wohnbauförderung ein. Gut so: “Mit der Wohnbauförderung halten wir also ein System aufrecht, das den Anforderungen der Zeit nicht mehr gerecht wird. Das Geld verfehlt seinen Zweck. Höhere Baukosten und Zersiedelung der Landschaft sind das Ergebnis.
Anstatt die Bürger_innen mittels Förderungen am Tropf der öffentlichen Hand zu halten, sollten wir ihnen mehr netto vom Brutto geben und die Entscheidungsfreiheit lassen, was sie mit diesem Geld tun und wie sie bauen wollen.” (hier)

7 comments

  1. Thomas F.

    Und Wohnbaustadträte sollten wir auch schleunigst abschaffen. Die entwickeln sich dann mitunter zu katastrophalen Bundeskanzlern.

  2. Erich

    Aber bitte! Staatliche Förderungen sind doch ein probates Mittel, die Leute bei der Stange zu halten!

    Die Salzburger Landesregierung plant, vom System von geförderten Landeskrediten auf Einmalförderung umzusteigen. Warum sollte auch ein Bundesland wie eine Bank agieren? Wie zu erwarten schreit die SPÖ (die die Haupttreibende für die alte Kreditform war) auf, weil dann die armen Wohnungs- oder Haussuchenden doch “den Banken” ausgeliefert werden.

    Zwar bleibt damit auch in Salzburg das System einer staatlichen Förderung, aber immerhin werden die Menschen gezwungen, selbst aktiv zu werden und Wirtschaft selbst zu gestalten.

  3. Wolf

    “Bürger_innen … vollzeitbeschäftigte_n Arbeitnehmer_in” – das ist ja fast noch blöder und unleserlicher als das große Binnen-I. Wer die Neos als dümmliche ÖVP-Abspaltung ohne eigene Substanz und Ideen sieht, hat wohl völlig recht.

  4. Thomas Holzer

    Warum nur die Abschaffung der Wohnbauförderung fordern?
    Warum nicht Abschaffung aller Subventionen?!

  5. cppacer

    @Thomas Holzer.
    Hier stimme ich völlig zu.
    Gleichzeitig aber die unzähligen, vom Steuerzahler alimentierten NGO`s und sonstigen
    “Helferlein” (Migrantenhelfer etc.etc.) von den Futtertrögen abkoppeln.Und zwar gänzlich und ausnahmslos.

  6. Rennziege

    22. Juli 2014 – 15:47 cppacer
    Auch ich stimme Herrn Holzer zu. Wir hoffen aber vergeblich auf eine Abkoppelung der NGOs, der Sozialindustrie, der bestochenen P resse und x “unabhängigen” Instituten, “Experten”, Staatskünstler (etc. p.p.) von den steuerbezahlten Futtertrögen. Kein historischer Monarch vergeudete annähernd so viel Geld für Speichellecker, Steigbügelhalter und Meinungsmacher wie heutige Demokratien (ein Wort, das man ebenfalls zwischen Anführungszeichen setzen muss).
    Kaiser Franz Joseph war sogar dafür bekannt, Anschleimer und Subventionserschleicher hochkant aus dem Vorzimmer werfen zu lassen.
    Die Lemuren aber, die uns heute zu regieren vorgeben, sind auf diese halbseidenen Imagekosmetiker sklavisch angewiesen; ohne sie würden sie beim Blick in den Badezimmerspiegel nur ins Leere schauen.

  7. Thomas Holzer

    @cppacer
    natürlich!
    Alles, was am Tropf des Steuerzahlergeldes hängt, auch Parteien und Klubförderungen, auch “Grünenergie”, Abwrackprämien, NGO et al. ; hinweg mit all diesen Zahlungen.
    Es geht ja nicht nur um die Zahlungen, es geht ja auch um die zigtausend Beamte, Vertragsbedienstete, welche all dieses Zahlungen “überprüfen”, veranlassen müssen…….

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .