Weg mit Juncker!

Von | 27. Juni 2016

“….Das sei nicht der Anfang vom Ende der EU, beschwichtigte Kommissionspräsident Juncker am Freitag. Ja, eh – es wäre allerdings schon ein guter Beginn, wenn es wenigstens das Ende seiner politischen Laufbahn bedeuten würde. Denn der Brexit macht die Krise der EU-Spitze sichtbar. “Brüssel” wird selbst von einstigen Befürwortern als arrogantes Establishment betrachtet, das sich von den Menschen entfernt hat. Juncker verkörpert dieses System besonders….” (hier)

18 Gedanken zu „Weg mit Juncker!

  1. Nattl

    Die EU wurde als Wirtschaftsprojekt geboren,
    als Friedensprojekt den Menschen verkauft
    und wird in Flammen und Blut untergehen.

  2. Calderwood

    Er soll nicht zurücktreten. Je abstoßender die Funktionäre der EU sind umso größer ist die Chance, daß sie sich auflöst.

  3. Alfred Reisenberger

    Und er soll alle anderen gleich mitnehmen. In die leeren Gebäude können dann die neuen, unsere Kultur bereicherenden, Fachkraefte einziehen.

  4. Thomas Holzer

    “und wird in Flammen und Blut untergehen.”

    Aber nur, wenn die Politikerdarsteller, welche das Wort “Friedensprojekt” jede Minute im Munde führen, weiterhin an den Schalthebeln der Macht verbleiben.

  5. sokrates9

    Kein gutes Zeichen für das “Friedensprojekt” wenn der deutsche Bundespräsident Gauck in seiner Heimat nur mehr mit Polizeischutz auftreten kann und Merkel in Griechenland 10.000 Polizisten braucht!

  6. Thomas Holzer

    Und die Frau von der Leyen gestern bei der Frau Will, genauso abgehoben wie Schultz und Konsorten, es wurden überhaupt keine Fehler gemacht…………
    Kein Wunder, daß das Werkel gegen die Wand gefahren wird

  7. Marianne

    Was kann der arme Juncker dafür? Und sein kongenialer Zwilling Schulz? Beide als Typen gut ausgesucht und beide Marionetten des europäischen Rates in dem die Staatschefs v.a. der Big Five die Fäden ziehen. Eine Demokratisierung der EU Regierung wäre jetzt angezeigt, aber dann wäre es mit den bequemen Good Cop-Bad Cop Spielchen vorbei.

  8. Christian Peter

    Personalrochaden werden nichts bewirken – die EU hat nur eine Chance, weiterhin zu bestehen : Die EU – Verträge müssen neu verhandelt und die Kompetenzen Brüssels auf ein vernünftiges Maß reduziert werden. Nicht umsonst wird dies nach dem Brexit – Debakel in Frankreich und anderen Ländern gefordert.

  9. Tom

    … stets wenn mir Leute wie Juncker, Schulz, oder auch der ehemalige König der EU, Barroso in den Sinn kommen, manifestiert sich in mir der fast unbändige Wunsch, “short in”, Seil- und Mistgabel- Aktien zu investieren … 🙂 🙂 🙂

  10. Tom

    @sokrates9:

    Zitat: “Kein gutes Zeichen für das „Friedensprojekt“ wenn der deutsche Bundespräsident Gauck in seiner Heimat nur mehr mit Polizeischutz auftreten kann und Merkel in Griechenland 10.000 Polizisten braucht!”

    Ich denke Gauck und Merkel sehen die gar nicht als “Schutz”, sondern nehmen diese Personen, ob Ihres Realitätsverlustes, als “Groupies” wahr. 🙂

  11. Mona Rieboldt

    Wen will die EU noch mit diesem “Friedensprojekt” hinter dem Ofen hevor locken? Es gab schon Frieden, bevor die EU überhaupt geboren war. Und was Jugoslawien anging, hat die EU sich auch nicht mit Ruhm bekleckert, sondern damals nach USA geschrien. Stattdessen spielt Merkel über Bande und will per EU allen anderen Staaten sagen, was sie zu tun haben.

    Dass Merkel zur Zeit ruhiger ist als Schulz und Co liegt daran, dass Deutschland viel nach GB exportiert. Und da wollen sie auch weiterhin Geld verdienen, auch nach einem Austritt von GB.

  12. Tom

    … ob der Verdrossenheit der “Bevölkerung”, welche ja nach jüngster Darstellung des deutschen Präsidentendarstellers, Gauck, ja das “Problem” darstellt, drängt sich mir die dringende Frage auf, warum bis dato noch kein Attentat auf einen Juncker, Schulz, oder eine Merkel, versucht wurde …

    Um mich nicht falsch zu verstehen, – ich persönlich verabscheue Gewalt und Terror, doch wenn ich ganz realistisch darüber nachdenke, dann komme ich persönlich zu dem Schluss, dass sämtlicher Terror / sämtliche Terroranschläge, von Geheimdiensten, oder Regierungen nahestehenden Organisationen durch- und ausgeführt werden.

    Vielleicht liege ich auch komplett daneben. Wenn ich mir jedoch die Einsatzreichweite eines SSG ansehe, insbesondere (finale, nicht offiziell bestätigte) Treffer auf eine Distanz von über 2800 Meter (wir sprechen hier von knapp 3 (drei) Kilometern, dann komme ich da wirklich ins Grübeln. Wobei ich anmerken möchte, dass mir der “Sperr- und Überwachungskreis” bei diesen Personen, oder durchgeführten Empfängen nicht geläufig ist.

  13. Falke

    Erstaunlich, so einen Artikel im Kurier zu lesen, der ja (wie auch sein Chefredakteur Brandstätter) noch vor ein paar Monaten durchaus zu den “Willkommensschreiern” gehört hat und deren Gegner als “Rechtspopulisten” bezeichnet hat. Die conditio sine qua non für einen möglichen Neustart der EU ist allerdings nicht nur der Rücktritt Junckers, sondern zumindest auch jener von Schulz und Merkel. Und vor allem entweder die genaue, buchstabengetreue Einhaltung der eigenen Gesetze und Verträge (Maastricht, Schengen, Dublin) oder deren Änderung.

  14. perry

    @falke
    ich wundere mich auch schon längere zeit darüber, dass martina salomon es beim kurier aushält, bzw. dass der pc-getränkte brandstätter solche ketzerischen meinungen überhaupt zulässt.

  15. Thomas Holzer

    @perry
    Vielleicht wird ja Frau Salomon als Feigenblatt missbraucht, um im Fall der Fälle behaupten zu können, wir haben ja auch andere Meinungen zugelassen 😉

  16. mariuslupus

    Eines ist sicher, Juncker wird nicht zurücktreten. Es sei denn Schulz, Hollande, Merkel, Tusk, Schäuble, werden korporativ zurücktretten. An diesem Tag friert die Hölle zu, und der Globus legt einen Rückwärtsgang ein.
    Diese Leute werden nie zurücktreten. Sie sind überzeugt die Guten zu sein, nur die Dummen wollen nicht verstehen welches Glück , der EU sei Dank, auf sie unaufhörlich herunterrieselt.
    Die sogenannte Aussenministerin der EU ist der Meinung dass die EU, ihr Bröttchengeber, alle Probleme im Griff hat, und dass die EU immer stärker sein wird. Der letzte Halbsatz ist als Drohung zu verstehen.

  17. Thomas Holzer

    “An diesem Tag friert die Hölle zu, und der Globus legt einen Rückwärtsgang ein.”

    Dann wird wenigsten der “Klimawandel” zumindest angehalten 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.