Wegen Dschihad: “Die westliche Zivilisation wird untergehen”

Von | 6. Juli 2016

“….Karachi, June 26: Hafiz Saeed ,India’s most wanted terrorist who is known for making radical comments on several issues had made a dramatic comment on Britain’s exit from European Union. Saeed,  who holds a bounty of US $10 million on his head often holds public gathering in Pakistan where he is free man. Saeed while addressing a huge crowd in Faisalabad, Pakistan said that Jihad was the main reason behind Brexit. The mastermind behind the 26/11 Mumbai terror attacks started his speech with an announcement, “…After the fallout of Brexit there is global slowdown in share markets across the globe. Saeed, said, “you might not realise it now, but all these changes are taking place due to Jihad,” India Today quoted him.

Saeed held Britain responsible for USA lead actions and said, “USA is just the hand behind the global policy, the real hand is of UK, and now they are facing the wrath of God”. (Also Read: Will wage jihad to free Pakistan rivers from India: Hafiz Saeed)

Saeed termed Brexit as the beginning of the end of mighty Europe. Saeed also went a step ahead and predicted the fall of European Union in next few years. He said, “time is not far when the entire western civilisation would fall.

12 Gedanken zu „Wegen Dschihad: “Die westliche Zivilisation wird untergehen”

  1. Waltraud Astl

    Naja, man darf sich ja was wünschen. Aber der Brexit hat sicher nichts mit Djihad zu tun und Europa wird auch nicht untergehen. Die Äußerungen eines wahnsinnigen Djihadisten für wahr zu halten ist genauso verrückt wie dieser selbst. Aufpassen sollte man schon und alle Aktivitäten in diese Richtung konsequent abstellen. Aber bitte vergleichen wir doch die reiche Kultur des Abendlandes, die Geschichte, die Entwicklung der Demokratie, der Philosophie, der Wissenschaften, die Lehren des Christentums usw mit der “islamischen Kultur”! Das soll jetzt nicht überheblich sein, aber es gibt eben Unterschiede, für die man persönlich nichts kann, weder der eine noch der andere, man hat es sich nicht ausgesucht und nichts dazu beigetragen, trotzdem bestehen diese Unterschiede und es ist nicht alles gleichwertig, ganz und gar nicht!
    Das sollte man allen Gutmenschen ins Stammbuch schreiben, nützen wird es wahrscheinlich nichts! Der einzige echte Trumpf, den die islamische Welt gegenüber Europa hat, ist ihr enormes Bevölkerungswachstum, das eignet sich bestens für Erpressung und Drohung. Aber man muss sich ja nicht erpressen lassen, man kann und darf, ja man muss in vielen Fällen auch, NEIN sagen.

  2. Thomas Holzer

    Totgeglaubte leben länger und sind vor allem widerstandsfähiger, als sich Nihilisten des Schlages dieses “Menschen” vorstellen können.

  3. sokrates9

    Es wird nicht gelingen die Welt um 1000 Jahre zurückzudrehen!

  4. Gerald

    Die westliche Zivilisation befindet sich auf dem selben Weg wir das römische Imperium wenige Jahrhunderte nach Beginn der christlichen Zeitrechnung.
    Dekadent, unfähig sich zu reformieren, nicht mehr wehrfähig nach außen, all dies trifft zumindest auf Europa zu. Angesichts des rasanten Bevölkerungswachatums in Afrika und in der muslimischen Welt wird uns eine Völkerwanderung und gewalttätige Übernahme treffen wie ein Tsunami. Ohne eine strategische Verbündung mit den von Europa stammenden Zivilisationen in Nord und Südamerika wird von der europäischen Kultur in Europa in 100 Jahren nichts mehr zu finden sein.
    Wir und unsere Nachfahren sind die wahren Schutzbedürftigen. Doch unsere Regierungen, die von den NGO’s und den durch sie repräsentierten Zeitgeist getrieben sind schützen uns nicht, nein, schlimmer noch, sie erlauben es auch nicht, daß wir uns selbst schützen.

  5. Fragolin

    @Gerald
    “Wir und unsere Nachfahren sind die wahren Schutzbedürftigen.”
    Genau so schaut es aus.
    “…sie erlauben es auch nicht, daß wir uns selbst schützen.”
    Aber nur, solange wir sie als legitime Herrscher anerkennen und ihre Weisungen zähneknirschend befolgen.
    Man sollte sich immer häufiger die Frage stellen, ob man noch gewillt ist, sie als Weisungsinstanz anzuerkennen.

  6. Lisa

    @Waldtraud Astl: Schön, dass man auch mal Nüchternes liest! Natürlich wird die westliche Zivilisaton nicht untergene – da sind wir Westler schon viel zu abhängig von unsern Technologien (nach denen, nota bene , auch Menschen islamischen Glaubens gieren!). Sobald die so gebärfreudigen Mütter indes feststellen, dass Kinder in diesem Land gefördert werden müssen, um schulisch und beruflich Erfolg zu haben, schrauben sie die Anzahl von sellbst runter (sie etwa Italien). Mit vier Kindern in einer engen Wohnung, wo die Aufgaben am Küchentisch erledigt werden müssen, der TV ganztags läuft, Geschwister und Besucher Lärm und Unruhe im Haus verbreiten – da kann man kein Kind für ein Universtätsstudium vorbereiten, was üblicherweise für den Nachwuchs erhofft wird. Wenn man Migranten, Mutter oft Analphabetin, kaum der Landessprache mächtig, für ihren Sohn aufgrund seiner intellektuellen und neigungsmässigen Anlagen eine handwerkliche Lehre vorschlägt, empfindet sie das als Zumutung und Rassismus…

  7. Fragolin

    @Lisa
    Die sieben Kinder der Gebärmütter in Stoffkäfighaltung haben gar kein Interesse an schulischem Erfolg, sehen sie doch wie die dummen Affen und Schweine rund um die Uhr hakeln, während ihre eigenen Erzeuger es sich von der Dhimmisteuer gut gehen lassen. Lerne: Wer was kann der muss was tun, wer nix kann, nischmal rischtisch doitsch, dem wird gegeben – uund den Rest klaut er sich zu Not, die Bullen tun eh nix.
    Ihre Annahme würde stimmen, wenn diese Menschen Angst haben müssten, am Straßenrand bettelnd zu verhungern, wenn sie sich nicht bilden und nicht arbeiten, aber ganz das gegenteil bieten wir ihnen an: Wohlstand zum Nulltarif, als wohlerworbenes recht, genau so wie es ihnen der Prophet im Lande der Dhimmis verheißt. So wird das nix. Niemals.

  8. Lisa

    @Fragolin: körperliche -arbeit wird in der Tat als demütigend bewertet. Dass aber mit aller Sozialhilfe niemals so viel reinschneit, wie der kunsumgeile Nachwuchs das wünscht, muss etwas wie hoher sozialer Status und viel Geld dann letztlich eben doch über den Beruf der Kinder geschehen. Den Ferrari oder den Porsche schenkt einem niemand, auch das Sozialamt nicht.Da hätte die Schule mit Herz-Hand-Kopf (Pestalozzi) – Bildung einen Auftrag. Die CH hat sehr wenige Maturanden (Abiturienten) im Vergleich zu andern Ländern, weil man schlicht und praktisch gedacht nicht so viele Akademiker braucht. Und selbst die”verbesserten” Zahlen entstanden nur, weil alle möglichen Arten von “Matura” plötzlich auch diesen Status bekamen. Wenn man es aber vorzieht, 150 islamische Kindergärten in Wien zu erlauben … also, ich habe mich noch immer nicht von dem Schock erholt, als ich das gelesen hatte… Werte werden in der Kindheit vermittelt – k.u.k., Schönbrunn, die Literatur, die ganzeösterreichische Geschichte und ihr Zentrum Wien wird nicht ins Bewusstsein dieser zukünfitgen Neubürger geraten – islamischeSchulen sind ja nur die konsequente Folge, dnn man drf doch diese beschleierten Mädchen nicht plötzlich mit unverschleierten Tussis und tugendgefährdenden Jungen zusammen unterrichten.

  9. Fragolin

    @Lisa
    Das Geldproblem existiert nicht, so lange man ungestraft mit 14 heiraten kann (Religionsfreiheit…) und mit 18 zum 3. Mal Vater wird; dann sind über Hartz und Wurfprämien auch Gelder für den Stern vorhanden. Reicht das nicht wird am Bahnhof geklaut. Das ist leider die Realität, die zu den Zuständen in den mitteleuropäischen U-Bahnen führen, die wir heute haben.
    “Islam” heißt Unterwerfung; Moslems unterwerfen sich nicht Ungläubigen sondern umgekehrt. Islam und Demokratie sind inkompatibel. Und wir lassen uns unterwerfen. Heute werden in den Landesparlamenten Deutschlands wieder Feiern zu Ehren des Ramadan-Endes abgehalten, mit lecker Halal-Buffet auf Steuerzahlerkosten, und dabei Reden geschwungen auf denen Islam-Verbände (siehe n-tv heute) die Einführung des Ramadan-Brechens als gesetzlichen Feiertag in Deutschland fordern. Ja, fordern. Das ist nämlich das Einzige was sie tun: fordern. Ihr Prophet hat nämlich nur vom Nehmen gesprochen, aber nicht vom Geben. Deshalb sieht man sie beim Roten Kreuz oder der Feuerwehr nur selten und dann als Kunde, wo gefordert wird aber stehen sie weit vorne.
    Nein, Integration von Menschen diesen Glaubens und dieser Denkart ist absolut unmöglich. Auf hunderttausende kommt eine Handvoll permanent vor den Vorhang gezerrter positiver Beispiele, und sogar die sind nur halbseiden. Wenn wir den Islam nach Deutschland holen, dann holen wir auch die Zustände der islamischen Welt nach Deutschland. Und die kann man in Bagdad oder Raqqa studieren.
    Glauben macht gegen Wissen resistent.

  10. stiller Mitleser

    Lisa

    Sie sehen das ganz richtig, Integration über Bildung wurde bei uns verpaßt. Zuwanderer leben bei uns in den ihnen gleichgültigen Kulissen einer ihnen fremd bleibenden Kultur und interessieren sich nur für finanzielle Vorteile. Ländliche Zuwanderer in Istanbul überleben in wechselnden Jobs als Straßenhändler, Taglöhner, kleiner Selbständigkeit etc… und diese Muster behalten sie bei uns, gestützt durch Sozialgelder, bei.

  11. Fragolin

    @stiller Mitleser
    Das Angebot ist da, es herrscht auch für diese Bevölkerungsschichten Schulpflicht, ja, es wurde sogar der Zwangskindergarten für alle eingeführt um sie rechtzeitig zu integrieren – und dann sitzen die eingewickelten Kleinkinder im muslimischen Kindergarten (gratis von uns bezahlt) und lauschen dem Imam bei der Koranrezitation auf arabisch und kommen wieder ohne ein Wort Deutsch in die Volksschule, dafür bereits religiös auf Kante getrimmt.
    Sie haben alle Angebote wie jeder andere auch, sie haben absolute Chancengleichheit, aber sie WOLLEN nicht, denn es ist bequem, erst stinkfaul durch die Schule zu trödeln, wenns geht mit 80% Mitschülern aus der arabischen Welt, um hinterher “Diskriminierung” zu plärren, wenn man ohne Schulabschluss und Deutschkenntnisse nicht mit Kusshand einen leichten Bürojob mit Managergehalt bekommt oder einfach im Stoffzelt an der Kasse nicht akzeptiert wird. Man tut alles, vom bewusst präpotenten Auftreten über großspurige Demonstrationen der eigenen Unfähigkeit zur Arbeit bis zum Stellen unerfüllbarer frecher religiöser Forderungen, um bei einer Bewerbung abgelehnt zu werden, denn dann kann man den Ablehner verklagen und beim Amt neue Kohle abgreifen.
    Reden Sie mit Leuten aus den städtischen AMS, da geht’s inzwischen rund, das glauben Sie nicht. Die haben schon Alarmknöpfe in den Beratungsräumen installiert.

    Angeblich nehmen wir hier schutzbedürftige Kriegsflüchtlinge auf – bitte, die kann ich in einem Lager zusammenfassen und nach Kriegsende zurückschaffen. Die muss ich weder integrieren noch sonstwas. Denn dann sind es Einwanderer. Und die haben gefälligst eine Bringpflicht – erstens ihre Papiere, legitimation, Visum, was auch immer und zweitens den Willen, schnell ein vollwertiges Mitglied unserer Gesellschaft zu werden.
    Die Chancen haben sie. Wer sie nutzt kann bleiben, wer nicht, soll sich packen. Zur Not mit behördlicher Unterstützung.
    Theoretisch.
    Praktisch ist der Zustand politisch gewollt und wird künstlich herbeigeführt. DAS ist das Problem.

  12. stiller Mitleser

    Fragolin

    Jajaja. Die Kindergärten blieben unkontrolliert und den Berichten der Lehrer wurde nicht geglaubt, sie wurden auch mit Sanktionen bedroht. Dazu kam noch die jahrelange Diskussionen (von Grünen und Uni gefördert) über die Wichtigkeit des Ersterwerbs der Muttersprache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.