Wehe, wenn Staaten auf Gefühle hören

“….Wir sind mit zwei unabhängigen, manchmal sich widersprechenden Navigationssystemen ausgestattet: Vernunft und Gefühl. Je nach Situation ist das eine nützlicher als das andere. Das gilt für das Leben des einzelnen Menschen, aber nicht weniger für die Führung von Staaten. Doch wer betreibt und wer profitiert von der systematischen Abschaffung der Logik im politischen Leben? Ein Appell zum Jahresende./ mehr

3 comments

  1. sokrates9

    Dank der Geschwätzwissenschaften wurde der Verstand durch Gefühle, die natürlich wesentlich wichtiger sind, -da doch soziale Kompetenz Priorität in der Erziehung hat – ersetzt! Somit ist nicht entscheidend ob Beispielsweise eine Regierung Fachkompetenz hat, von eminenter Bedeutung ist dass die Geschlechterparität korrekt eingehalten wird! Somit wichtigstes Kriterium! Wenn aber im Führungsteam wie in Finnland derzeit 4 Frauen tätig sind, darf dagegen natürlich kein Einwand erhoben werden!
    Die Eu gibt da den Takt vor, in Österreich bereits “Gesetz!”

  2. FiBu

    Politik wird heute hauptsächlich von Personen bestimmt, die mehr Fähigkeiten im Marketing als im Handwerklich/Technischen Bereich haben. Kann man aus der Grundausbildung und aus dem Werdegang einzelner Politiker leicht bestimmen. Entweder keine fachliche Ausbildung, eine Ausbildung im Philosophischen Bereich, Direkt im Marketing oder maximal eine Ausbildung im sachlichen für eine Aufgabe erforderlichen Bereich, dies aber nie in der Praxis der wirklich freien Wirtschaft ausgeübt (Politjobs zählen hier nicht).
    Natürlich machen diese Politiker gefühlsorientiertes Marketing – die können ja nichts anderes.
    Und die Ergebnisse passen dazu.

  3. Johannes

    Helmut Kohl hatte das Gefühl die Deutsche Einheit könnte gelingen und er setzte seine ganze Vernunft ein um es zu schaffen.
    Angela Merkel hatte das Gefühl die Deutschen Grenzen öffnen zu müssen und setzte ihre ganze Vernunft ein das Volk zur Bevölkerung zu machen.

    Finde den Unterschied.

    Anderes Beispiel:

    Schröders Agenda 2010 war ambitioniert, war ein deutsches Projekt um in Deutschland langfristig Arbeitsplätze zu schaffen und soziale Sicherheit zu erhalten und langfristig abzusichern. Es ist ihm gelungen und hat seiner Nachfolgerin viele Lorbeeren eingebracht.

    Angela Merkels Agenda 2030 möchte die ganze Welt retten. Das Vorhaben ist edel und voll der guten Absichten aber genauso emotional beladen wie Merkels Atomausstieg, Migrationspolitik wie ihre Ankündigung Verbrennungsmotoren zu verbieten, ihre Vision der Elektromobilität und ihrer, nach meiner Meinung, Abkehr vom Deutschen Volk zur Schland-Bevölkerung.

    Bei aller Kritik an Merkel wünsche ich ihr Gesundheit und bessere Visionen für das nächste Jahrzehnt.

    Ich hoffe das Zittern war eine vorübergehende Erscheinung, böse Zungen behaupten es war ein innerer Kampf, jener Teil von ihr welcher sie schon einmal veranlasste die deutsche Fahne zu entsorgen wollte sie auch dazu bringen jene Instrumente mit welchen die Nationalhymne gespielt wurde den Musikanten zu entreißen um sie mit rätselhaftem Gesichtsausdruck zu entsorgen.
    Aber das ist nur so ein Gefühl, dafür gibt es keine Beweise.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .