Weil nicht sein kann, was nicht sein darf

Von | 10. Januar 2014

“……Ende des vergangenen Jahres hat die Berliner Polizei einen Videoclip produziert, mit dem sie vor Taschendieben warnen wollte. …. In dem Video, das unter anderem im Berliner U-Bahn-TV gezeigt wurde, waren Originalaufnahmen echter Taschendiebstähle zu sehen, die von Überwachungskameras aufgezeichnet worden waren. Zufall oder auch nicht: Die Täter hatten alle einen «Migrationshintergrund». Worauf ein Sturm der Empörung ausbrach.” (hier)

28 Gedanken zu „Weil nicht sein kann, was nicht sein darf

  1. Heinrich Elsigan

    Fahr nach Sizilien oder Neapel, dort wirst du garantiert von einheimischen ausgenommen 😉
    Einheimische nehmen dort sogar Migranten aus!

    Die Afrikaner,die dort am Strand der oberen Adria geschmuggelte gefälschte China Ware verkaufen, kaufen diese nicht mit Eigenkapital ein. Nein, die Familie aus Neapel (dort kommen Schiffe mit Ware an) sagt, sie habe Arbeit für die Afrikaner, kassiert die Pässe und die müssen ihre China Ware verkaufen.
    Niemand ist so geschäftstüchtig im Ausnehmen von Einheimischen, Touristen und Illegalen wie die ehrenwerte Familie!

  2. Heinrich Elsigan

    Man muss sich das ansehen:
    Sind das normale an der Armutsgrenze Migrantenvagabunden oder werden die von jemanden zum Taschentiebstahl professionell (mit Drähten und Glöckchen) ausgebildet und dann losgelassen und haben ein SOLL in der Organisation abzuliefern, sind das Jugendbanden, …?

    Auch “Migranten” ist hier zu oberflächlich, sondern weckt nur negative Ressentiments 🙁

  3. Graf Berge von Grips

    Heinrich Elsigan

    Wenn Sie von jemandem erschossen werden, ob im Auftrag Dritter oder im Affekt, wird Ihnen der Unterschied des ziemlich wurscht sein….

  4. Heinrich Elsigan

    Noch was Herr Ortner:
    Jugendbanden und an der Armutgrenze lebende Migrantenvagabunden sind dort längerfristige lokale soziale Probleme, wobei die Jugendbande die größeren darstellen.
    Professionelle zu Kleinganoven trainierte machen das in ganz Europa und touren von Stadt zu Stadt. Dort ziehen sie dann ihre Nummer für einige Zeit ab, müssen den Profit aus der Tour abliefern und dann gehts woanders hin.
    Die werden so gut, wie nichts aus Angst aussagen und sind schwer zu bekommen. Seit geraumer Zeit versucht man der Schlange die Köpfe abzuschlagen, aber ohne Erfolg. Nur wenige osteuropäische Kleinmafiosi, aber kaum russische ehrenwerten Familien sind in diesem Geschäftszweig

    Ohne Info, ob das ein lokales Bandenproblem, einzelne sehr arme oder Clans, Familien oder die ehrenwerte Familie ist, hat “Migrant” keine Aussagekraft!

  5. Heinrich Elsigan

    Herr Graf Berge von Grips,

    die ehrenwerte Familie hat kein Problem Nachschub zu bekommen, Arme gibt es genug.
    Gegen lokale Banden und Vagabunden kann man was machen.
    Glauben Sie nicht die ehrenwerte Familie lacht sich eines über die strammen Rechten, wenn nach ihrem Tourerfolg die Asylanten eins auf die Pfeife bekommen?
    So was lenkt immer schön ab. Naja, dass die Ermittlungsleistung der deutschen Polizei nicht so TOP war, wie ihre Exportindustrie in Teilbereichen ist ja bekannt.
    Aber ich rate sowohl polizeilich, als auch politisch das genauere Problem zu betrachten.
    Gerne ist man hier schnell xenophob und die Gläubiger der Griechen lachten sich auch eins:

  6. Heinrich Elsigan

    I was des ned, es kann schon a Bandenbildung sein,
    aber hackelt da irgendwer von den 10.000 Soziologen und Ermittlern eigentlich irgendwas auch?
    Normalerweise sollten die das beobachten und Vorschläge machen.
    Die werden dafür zahlt

  7. Heinrich Elsigan

    Problem:
    1. vermehrte Dienstähle in Deutschen Städten in U-Bahnen. (Anzeigen Statistik prüfen)
    2. Gehen alle Leute zur Polizei überhaupt und machen Anzeige, oder pfeifen die bereits drauf?
    3. Wer sind die Diebe, von wem haben die das, das man das so macht?
    4. Ich verstehe ja, dass die deutschen Rocker, die Bordelle übernommen haben und dort kassieren oder andere Familien größere Probleme im wirtschaftlich so starken Deutschland darstellen.
    5. Man kann nicht nur linke weicheier oder vertäumte Töchter aus hohen Haus zu Soziologen machen, die dann einen netten Job in ihrer schönen Welt haben. Des ist genauso blöd, wie wenn man der NDP Connection hier den Auftrag übergibt, Vorschläge zu machen!

  8. Thomas Holzer

    @Heinrich Elsigan
    Ihre Differenzierungen in allen Ehren! Aber, wenn die PC dann so ausartet, daß es diese untenstehenden Folgen zeitigt:
    “Dermassen gebeutelt, zog die Berliner Polizei den Videoclip zurück und kündigte an, sie werde nun einen neuen Film produzieren, in dem die Täter von Polizeibeamten gespielt werden, die Deutsche ohne Migrationshinter-grund sind.”

    Dann braucht es keine Differenzierung mehr, sondern dann muß man schlicht und einfach feststellen, daß Dummheit mittlerweile sogar vom Staat positiv sanktioniert wird.

  9. Heinrich Elsigan

    Thomas Holzer
    Es braucht keine Differenzierung mehr?
    Ich red die Probleme an, dazu fehlt den linken Träumern die Vorstellungskraft und der Realitätssinn und den rechten Idioten das Hirn einmal weiter zu denken.
    1.) Gibts zu wenig Arbeitsplätze für Migranten in Deutschland?
    Wenn ja, dann muss die Zuwanderung beschränkt werden, mir doch egal wer euch eure Pension zahlt!
    2.) Es gibt beim Staat 10.000 Stelle, die sich damit beschäftigen. Anstatt denen in den Allerwertesten zu treten, kommen ein par Cowboys daher, die meinen: “Dann braucht es keine Differenzierung mehr.”
    Wenn dann solche Cowboys zur Selbstjustiz in ihrem Eifer greifen, dann hat der Staat ein Problem mehr!

  10. Heinrich Elsigan

    Polizeilicher Ermittler veröffentlichen einen Film ohne Hintergründe.
    Wappler, Pressedienst versagt, Polizei interne Kommunikation versagt, null denken, was sie damit sagen wollen.
    Wollen sie von ihre Unfähigkeit bei den NDP-Morden ablenken,
    wollen sie sagen: “deutsche kauft nicht …”
    oder was wollen sie mit dieser Aktion bezwecken?

  11. Heinrich Elsigan

    Die sollen ned zurückziehen und Scherze machen “Wir drehen mit Deutschen”
    Die sollen ihren Job mit der Unterstützung der mannigfaltigen Ressourcen machen, die ihnen zur Verfügung stehen. Die Polizei ist bitte nicht “Die schlimmsten Eltern” oder “Deutsche Wandern aus” oder “Djungelcamp” wo man irgendwas den Gaffern zeigt.

  12. Heinrich Elsigan

    So heute, lass ich es mal raus:

    Mir ist diese voyeuristische Autobahnpolizei, Bahnhofspolizei, usw -Nummer im Deutschen Fernsehen 2x schon sauer im Mager aufgestoßen. Einige Berichte waren sachlich und haben echte Probleme mit der Kriminalität beleuchtet. Andere waren total überzogen mit protestantischer Moral, die an die Volksrepublik China erinnerte.
    Deutschland braucht nicht jeden Sch… aus Amerika oder China nachmachen, nur ein Mercedes ist ein Mercedes und so wie bei Daimler die Qualität noch passt, sollte auch die frühere deutsche sachliche Qualität hier wieder in Ordnung kommen!

  13. Mourawetz

    Das Video wird nun mit Bio-Deutschen nachgedreht. Aus der Sicht der Migrantenvertreter, die mit der Darstellung ihrer Naturburschen als Diebe ein Problem haben, ist es völlig okay, wenn man dies Biodeutschen zumutet. Der Maßstab, der hier angesetzt wird, ist doch ziemlich ungleich. Aber das hat System. Negerkuss und Zigeunerschnitzel sind ja auch rassistisches Teufelswerk, Schwedenbomben hingegen nicht.

  14. Heinrich Elsigan

    @Mourawetz
    Mir ist wurscht, ob man das Video mit deutschen, Inder, Ossis, Wessis, Russen oder sonst was nachdreht.
    Was ist der Zweck dieses Videos?
    Sicherheitsinformation für die Bevölkerung?
    Dazu muss man Filmstudio spielen?

    Die Deutsche Polizei schafft nicht das Verbrechen aufzuklären, stattdessen möchte Sie beim RTL-Nachwuchstalentwettbewerb mitmachen dürfen, oder was?

  15. sybille Stoa

    Das sollte aber kein Fahndungsfoto sein, wo man mit Hilfe der Bevölkerung der Täter habhaft werden wollte, oder?
    Dann würde nämlich nach den Biodeutschen fälschlicherweise gesucht!

    Ist das so ne Art Aktenzeichen XY ungelöst, oder was?

    Was soll das sein?

  16. Mourawetz

    @Heinrich Elsigan:
    Zweck des Videos: Es ist üblich, die Bevölkerung zu warnen. Sprechdurchsagen wegen Trickdiebstählen gibt es auch bei uns.

    Die Polizei will “Filmstudio spielen”, beim RTL-Nachwuchsbewerb teilnehmen: Das müssen Sie die Linkspartei, die Grünen und den Türkischen Bund fragen, die dafür gesorgt haben, dass die Videos nun mit deutschen Laien-Polizisten nachgedreht werden. Ursprünglich waren Originalaufnahmen echter Taschendiebstähle zu sehen, die von Überwachungskameras stammen.

    “Deutsche Polizei schafft nicht das Verbrechen aufzuklären”: Taschendiebstähle nicht, dafür soll ja auch die Bevölkerung aufgeklärt werden. Taschendiebstahl wird nur mehr statistisch erfasst, das ist bei Broder nachzulesen. Und zu dieser Aufklärung gehört eben auch, die echten, typischen Täter zu zeigen. Nun soll die Bevölkerung darüber aufgeklärt werden, dass Taschendiebstahl von Personen ausgeht, die wie Polizisten aussehen. Man muss sich also vor Polizisten in Acht nehmen. Da hat man ganze Aufklärungsarbeit geleistet.

  17. sybille Stoa

    @Mourawetz aber bei uns weiß die Polizei und auch HC, was Kriminalitätstourismus und was lokale Probleme sind.
    Bei dem Osttourismus weiß sie sogar zu welcher Jahreszeit (Dämmerungseinbrüche im Herbst) welche Verbrechen verübt werden und warnt vorher und fängt immer einige ab.

    Selbst HC sagt dann nicht “die Ausländer”, sondern “die Ostbanden”
    Die deutschen schaffen das aber nicht so.

  18. sybille Stoa

    Ich mein, die deutschen haben die TOP Überwachung, können PGP knacken, haben high tech und sehr stramme durchtrainierte Bullen, die Kibera hier sind mehr gmütlich, haben mehr Bauch, aber 10x mehr Hirn und Hausverstand. Die wissen, wo die kleinen Gauner und Dealer sind und schnappen in letzter Zeit eher die größeren. Gibts in Deutschland so viel mehr Kriminalität?

  19. Christian Weiss

    Wenn die Polizei Originalaufnahmen der wirklich wirklichen Wirklichkeit aufnimmt und diese (aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes mit verfremdeten Gesichtern) veröffentlicht und darauf irgendwelche Interessengruppierungen, politische Parteien und andere institutionalisierte Problembewirtschafter “Rassismus”, “Vorverurteilung” und “Stigmatisierung” ob dieser Abbildung der Realität rufen. Und wenn dann die Polizei in einer Art Laientheater das ganze mit “germanischen” Gestalten nachdreht. Ja dann ist das… und ab jetzt fehlen mir die Worte… strunzerzhageldämlich, hyperultragrotesk triffst irgendwie noch nicht.

    Wie man politisch korrekte Aufklärungsvideos zum Thema Kleinkriminalität dreht, wissen zum Glück die Herren von Monty Python. Die Berliner Polizei sollte sich mal mit ihnen in Verbindung setzen:

  20. Mourawetz

    In der Wiener U-Bahn wird der Fahrgast auf mannigfaltige Weise durch vielerlei Durchsagen verwöhnt: „Ausstieg rechts” oder “Ausstieg links”, “Zug fährt ab“. Wichtig sind vor allem Hinweise wie „Seien Sie achtsam! Zwischen Bahnsteig und U-Bahn-Türe ist ein Spalt.“ Dass mir keiner eini fallt, denkt man weiter. Manch einem mag das zu viel des Guten zu sein, muss jeder selber wissen, wo er hintritt. Aber die Wr. U-Bahn ist eben um das Wohl ihrer lieben Fahrgäste bemüht. Bei der Polizei ist es nicht bloß paternalistische Sorge, die sie zu Präventionsmaßnahmen treibt, sondern es gehört zu ihren Kernaufgaben, die Bevölkerung vor Handtaschlziagern zu schützen.

    Nun wird hier argumentiert, die Berliner Polizei soll lieber Verbrechen aufklären, als mit Videoclips vor Verbrechen zu warnen. Das wär grad so, als ob man den Verkehrsbetrieben ausrichten würde, sie sollen doch in Kauf nehmen, dass ab und zu ein Fahrgast verletzt wird. Niemand würde das tun und es betrifft nicht die Kernaufgabe der Verkehrsbetriebe. Warum dann verlangt man die Abschaffung dieser Aufklärungsvideos? Oder ist vielleicht jemand der Meinung, dass die Leute ruhig bestohlen werden sollen? Vielleicht gar, weil man nun definitiv weiß, dass die Polizei es schon aufgegeben hat, diese Verbrechen aufklären zu können? Will hier jemand etwa ganz bewusst die Bevölkerung den Kleingaunern ausliefern? Ist man mit denen im Bunde?

  21. sybille Stoa

    Reicht da nicht eine Tonbanddurchsage in der U-bahn:
    “In letzter Zeit kam es häufiger zu Taschendiebstählen, bitte seien sie vorsichtig”?

    so wie am Flughafen und Bahnhof: “bitte lassen sie kein Gepäck unbeabsichtigt stehen?”

    Oder ist das dann diskriminierend, weil die Migranten nicht deutsch können und die Durchsage nicht verstehen?

  22. Heinrich Elsigan

    Da sieht man, dass es zu viel Parteienförderung für rechte und linke Idioten gibt.
    Ohne Slowakische Personenbetreuerinnen wären scho mehr Häusln von den linken Pflegeheimen enteignet worden. Die inszenierte “Refugees” Geschichte von Landau ist eigentlich ein Missbrauch. Und rechte Aktivisten ist wíeder zu fad und steigen darauf gleich ein.

    Aber selber schuld, wenn die Bevölkerung nur Idioten wählt, dann bekommt sie nur Idioten und hohe Steuern und Enteignung!

  23. Reinhard

    @Heinrich Elsigan

    Sie fordern Differenzierung und spammen den halben Thread mit Ihren Ergüssen voll, nur um jetzt von kriminellen südeuropäischen und vorderasiatischen jungen Männern ohne jede Differenzierung auf slowakische Pflegerinnen zu schwenken.
    Die wenigsten slowakischen Pflegerinnen sind türkische junge Männer. Das sollte selbst Ihnen bekannt sein. Aber darauf hinzuweisen, dass viele Pflegekräfte aus Osteuropa kommen, ist rechtens. Darauf hinzuweisen, dass viele kriminelle Jugendbanden aus Südeuropa kommen ist es aber nicht. Ein Werbespot mit einer “Olga” als Putzfrau geht kommentarlos durch, ein Polizeispot mit einem “Ahmed” als Taschendieb aber nicht?
    Da verstehe ich die trollge Vielfalt Ihrer Einträge. Mit wenigen Worten sind solche Pirhouetten nicht hinzubekommen.

    Und zur Frage, ob solche Spots überhaupt notwendig sind: Wenn die Feuerwehr vor Brandgefahren warnt, ist das OK. Wenn die Drogenfahndung vor Missbrauch warnt, ist auch OK. Prävention geht vor. Sich gegen Grippe impfen lassen aber Warnungen vor Kriminellen lächerlich machen. Soviel Bigotterie muss man erst einmal hinbekommen.
    Und dann noch die Polizisten verhöhnen, weil sie selbst die Rolle spielen müssen, die in echt zu zeigen man ihnen verboten hat – sorry, aber für mich geben Sie einfach das Bild eines Trolls ab, der sich hier wichtig macht um auf seinen vor Schreibfehlern nur so strotzenden Blog aufmerksam zu machen.

  24. Heinrich Elsigan

    Ich verhöhne keine Polizisten, ich habe Respekt vor den österreichischen Polizisten und ihrer Leistung für die Gesellschaft, obwohl bei dieser Gruppe immer stark eingespart wurde und die GÖD ihre Aufgabe als Gewerkschaft überhaupt nicht wahrgenommen hat im Gegensatz zu anderen öffentlichen Bediensteten.
    Ich habe nicht den gleichen Respekt vor den deutschen Polizisten, da sie meiner Meinung in manchen Bereichen nicht mit der Professionalität vorgehen, wie die österreichischen Polizisten.

    Ich werde mich von Ortner-Online zurück ziehen.
    Dieser Blog ist es nicht wert kommentiert zu werden.
    Sie haben einen Troll weniger!

    Leben Sie wohl!

  25. Heinrich Elsigan

    Und ein letztes Kommentar für Herrn @Reinhard

    Wenn Sie sich weniger an Rechtschreibfehlern stoßen würden und mehr auf den Inhalt achteten, dann würden Sie erkennen, welche Probleme ich anzusprechen versuche:

    Zitat [ http://de.wikipedia.org/wiki/Bundespolizei_(%C3%96sterreich) ]:
    “Der Personalstand der Bundespolizei beträgt etwa 23.000 Beamte mit mehr als 4.500 Fahrzeugen und 70 Wasserfahrzeugen, die in etwa 1.000 Dienststellen ihren Dienst versehen.”

    Tatsache [ http://www.statistik.at/web_de/static/lehrerinnen_und_lehrer_an_oeffentlichen_und_privaten_schulen_192324_bis_20_029732.xlsx ]
    Jahr Anzahl Lehrer / Anzahl Geburten:
    1950/51 58.004 / 107.845
    1960/61 57.862 / 125.945
    1970/71 68.342 / 112.301
    1980/81 100.561 / 90.782
    1990/91 112.746 / 90.454
    1995/96 119.791 / 88.699
    2000/01 125.177 / 78.268
    2009/10 124.382 / 76.344
    2010/11 124.921 / 78.724
    2011/12 124.972 / 77.159

    Welche Schlussfolgerungen ziehen Sie aus meinem letzten Kommentar?

  26. Heinrich Elsigan

    Versteht das irgendwer?
    Mehr Arme, hohe Arbeitslosigkeit, sozialer Druck, Einsparungen bei der Polizei => mehr Kriminalität
    Was wäre, wenn man die Arbeitslosigkeit reduzierte und damit direkt die Armut reduzierte und nicht bei der Polizei einsparte?
    Könnte das unter Umständen vielleicht besser sein?
    Oder ist es besser auf Migranten mit einem gewissen Hauch von Stallgeruch loszugehen und dafür nichts gegen weniger Arbeitslosigkeit und nichts gegen Einsparungen bei der Polizei zu unternehmen?

    Die Clique um Herrn Ortner herum sind nur einfache Rechte.
    Sie unternehmen nichts gegen Einsparungen bei der Polizei und nicht wirklich was gegen weniger Arbeitslosigkeit. Sie verstehen auch keine wirtschaftlichen und sozialen Prozesse.

  27. Heinrich Eligan

    Lieber Herr Ortner, lieber Herr Reinhard,

    ich möchte mich bei ihnen entschuldigen!

    meine Worte waren angriffig, vorurteilsbehaftet und unsachlich.

    es kann durchaus sein, dass mehr Verbrechen von Migranten verübt werden.
    aber es bedarf einer Statistik, die das Ausmaß der Verbrechen sichtbar macht um klar urteilen zu können.
    wird jeder zehnte Fahrgast in der U-Bahn bereits Raubopfer oder sind das 1.000 im Monat oder 100 im Quartal?
    Ohne diese Infos kann keine sachliche und seriöse Aussage getroffen werden!
    Weiters wäre es für mich noch vorteilhaft das Gesamtausmaß des Schadens zu beziffern und dieses in Relation zu anderen Schåden zu setzen, z.B. Flutkatastrophe oder Griechenland-Gläubiger-Rettungen oder ESM.
    Nur so lässt sich eigentlichen seriös und sachlich das Problem analysieren und nur so können Lösungen versucht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.