27 comments

  1. Heinrich Elsigan

    Naja, kann man es den Syrern wirklich übel nehmen, dass Sie Afghanen prügeln?
    Viele der Syrer setzten vielleicht Hoffnung in den arabischen Frühling und im Endeffekt setzte sich dann ein noch grausamerer Assad im Vergleich zu früher einerseits durch und andererseits die ultimativsten steinzeitlichsten Islamisten. Syrer waren nicht so arm und ungebildet im Vergleich zu anderen Staaten und nicht nur, dass Afghanische Söldner bereits in Syrien sich in den Bürgerkrieg einmischen, nein, da kommen diese Wirtschaftsflüchtlinge jetzt noch mit ihnen mit, die nicht im Krieg ihr Eigenheim verloren und vor Terror und Bomben fliehen mussten. Das ist wie eine Verhöhnung.

  2. astuga

    In Deutschland ist eben alles eine Spur größer.
    Bei uns gibt es bloß in Salzburg eine Messerstecherei zwischen 10 Personen (Türken vs Afghanen).

  3. Thomas Holzer

    Die Schlägerei ist nur deswegen ausgebrochen, weil wieder einmal jemand Unverantwortlicher das Gerücht in die Welt gesetzt hat, daß es etwas gratis gäbe 😉

  4. gms

    Thomas Holzer,

    laut Focus: “Der Auslöser des Streits war zunächst unklar.”

    Diese Aussage ist in mehrfacher Hinsicht bemerkenswert. Das “zunächst” deutet darauf hin, es hätte eine Klärung gegeben, eine Auflösung aber kam nicht. Die Vergangenheitsform “war” wiederum ist insofert tautologisch, alsdaß jede Ursache erstmal unklar ist, bevor nicht ein Mindestmaß an Analyse der Sachverhalte erfolgt.

    Statt es also bei einem simplen “Der Auslöser des Streits ist unklar” zu belassen, wird der Leser mit rhetorischen Quasten irritiert, die mehr über den Autor aussagen, als über das eigentlich Berichtenswerte.

  5. Fragolin

    Was, von 1800 Räfjutschies haben sich nur 100 geprügelt? Da sieht man mal wieder, dass die Behauptungen der rechtspopulistischen Ultranationalen, die Hälfte dieser Leute wären kriminell, weitaus überzogene rassistische, fremdenfeindliche und islamophobe Hetze darstellen!

  6. Thomas Holzer

    Wenn der Auslöser des Streites zunächst unklar war!, dann ist er mittlerweile klar, nur wird er der Öffentlichkeit nicht mitgeteilt 🙂

  7. Gutmenschentepp

    Ist eine Prügelei in Leipzig wirklich erwähnenswert? Sie berichten ja auch nicht über irgendwelche Wirtshausschlägereien oder Raufereien beim Münchner Oktoberfest! Und dass sich Syrer und Afghanen in die Haare kriegen ist sowas von “wurscht”!

  8. Fragolin

    @Gutmenschendepp
    Eine Massenschlägerei von 200 aggressiven jungen Männern ist natürlich nicht erwähnenswert.
    Im Gegensatz zum geschmacklos-prolligen twitter-Gequatsche eines einzigen dumpfbirnigen Lehrlings. Das ist ein Reißer. Führt auch sofort zum Rausschmiss aus der Firma. Im Gegensatz zum lustigen Gekeile unserer Kulturbereicherer. Die schmeißt niemand raus, nur weil sie ihre kulturbedingt eng gesteckten Toleranzgrenzen nicht überwinden können. Die sind alle herzlichst wellkamm, unsere herzallerliebsten Räfjutschies.
    Übrigens, Depp schreibt man mit “D”.
    Zumindest, wenn man keiner ist.

  9. Rado

    Nachrichtenclip des “Leipziger Fernsehen” vom 25.9.2015
    Der Einfachheit halber wurden anscheinend zwei Mitarbeiterinnen des Deutschen Roten Kreuzes gleich mitverprügelt.

  10. Fragolin

    Mit einer Waffe auf ein kleines Mädchen losgehen und wehrlose Frauen verprügeln – das klingt ja ganz nach der ruhmreichen Kämpferelite des Einen Wahren Gottes! 🙂

  11. Der Lämmergeier

    http://www.proasyl.de/uploads/pics/Hauptherkunftslaender_01.png

    Was machen die ganzen Afghanen eigentlich da?

    Afghan refugees in Iran and Pakistan constitute the largest and most protracted refugee population under UNHCR’s mandate. Pakistan hosts 1,615,876 refugees, and Iran 840,158 at 1 January 2014

    Since 2002, some 5.7 million Afghan refugees have returned to Afghanistan. From 2002 to 2012, UNHCR facilitated the largest voluntary repatriation programme via which 3.8 million refugees returned from Pakistan to Afghanistan. However, due to the volatile security in Afghanistan, voluntary repatriation was scaling down over the past years. Prospects for local integration remain low, as refugees have limited access to recognised legal status and to related services.
    For Afghan refugees, the major countries of resettlement include Australia, Sweden, Finland and Norway.

    http://www.resettlement.eu/page/afghan-refugees-iran-pakistan-0

  12. Syria Forever

    Shabbat shalom Fragolin.

    Grundsätzlich hat der Herr Depp wohl richtig geschrieben. Es ist vollkommen einerlei weil es nichts ändert wenn Sie oder andere sich alterieren. Es ändert nichts an den Fakten.
    Vor Monaten, wenn ich schrieb, Europa und dessen Menschen müssen lernen sich den neuen Begebenheiten an zu passen andernfalls es zu horrenden Spannungen und Auseinandersetzungen kommen wird sind das nur Auswirkungen dessen.
    Wenn Sie die Gazetten und das Net ein wenig besuchen fällt besonders ins Augenmerk; “Aggression und Ablehnung.”. Selbstverständlich hat diese allgemeine Unruhe und der Gemütszustand Auswirkungen auf alle Beteiligten. Ohne Einschränkungen ob Alt-, oder Neu-Europäer. Aggression ist ansteckend.

    Einen guten Abend der Familie.

  13. Herbert Manninger

    Laut Bericht war’s eh nur eine Rangelei, etliche Verletzte gehören nun mal zu diesen folkloristischen Darbietungen unserer traumatisierten, verzweifelten Schutzsuchenden. Es handelt sich doch dabei um Menschen!(nicht um dreckiges rechtes Pack). Ich ersuche um ein kultursensibleres Kommentieren innerhalb dieses Blogs!

  14. Hanna

    Naja. Das ist erst der Anfang. Wenn diese Herren – http://www.unzensuriert.at/content/0018800-Mainstream-Medien-scheitern-beim-Versuch-Unzensuriert-Artikel-zu-hungerstreikenden – einmal nicht mehr “friedlich” FORDERN, dass wir trotz zig-tausender “Flüchtlinge” gefälligst schneller machen sollen (die Herren, die natürlich “NIE” einen Hungerstreik androhten, wie die Massenmedien weismachen wollen!), dann werden sie vermutlich auch rabiat werden. Klar, wir sind ja verantwortlich für deren Familien und alle. Aber was ist mit unseren Familien? Wie kommen diese Leute darauf, dass wir zahlen zahlen zahlen sollen? Wer unterstützt denn uns? Es ist zum …..!

  15. Selbstdenker

    @Syria:
    Eine interessante Station ist zwar noch nicht erreicht, jedoch bereits am Horizont erkennbar: die der allgemeinen Ernüchterung. Da braut sich gleich an mehreren Stellen eine explosive Mischung zusammen.

    Bin gespannt wie friedlich die Migranten in einem Jahr sein werden, wenn sie realisieren, dass sie nicht als Arbeitskraft sondern als Therapieobjekt der deutschen Sozialindustrie benötigt werden.

    Es wäre besser gewesen, wenn man ehrlicher und mit Vernunft statt Emotionen an die Sache ran gegangen wäre. Auch das Verunglimpfen der eigenen Bevölkerung wird sich rächen:

    You can fool some people sometimes, but you can’t fool all the people all the time.

  16. Syria Forever

    Shabbat shalom Selbstdenker.

    (…)dass sie nicht als Arbeitskraft sondern als Therapieobjekt der deutschen Sozialindustrie benötigt werden(…).
    Ausgezeichnet hingeschrieben!
    Persönlich finde ich es unbeschreiblich wie mit diesen Menschen verfahren wird! Aller Anfang wird deren Heimat und Lebensgrundlage von den selben zerstört die diese Menschen später mit falschen Versprechen durch Europa, einer Herde Schafe gleich, treiben um wie Sie richtig schreiben, eine auf Sklaverei beruhende Industrie zu befriedigen!
    Europa übersieht dabei das es sich, am End, um keine Schafe handelt auch wenn Europa diese Menschen als solche behandelt. Selbst eine Herde Schafe wird, wenn in die Enge getrieben, Aggressionen freisetzen. Was erwartet Europa von einer Herde Menschen die, am Ziel angelangt, erfährt alles ist nur eine Chimäre?? Enttäuschung, nicht erfüllte Erwartungen und als Draufgabe Europas Ablehnung und offenkundiger Hass. Da sind Aggression und Gewalt doch zu erwartende Reaktionen.
    Und was sind die Reaktionen des Politischen Establishments und deren Puppeteers? Einige einberufene Grosse Fressen in Brüssel und Selbstbeweihräucherung!
    Resultat? Am Ende werden Alt-, und Neu-Europäer auf der Strecke bleiben.

    – Ich hoffe für die Menschen in Europa, einerlei ob Alt-, oder Neu-Europäer, dass ein Konsens gefunden wird andernfalls Blutvergiessen, sehr zum Gefallen der Politischen Aristokratie und deren Puppeteers, nicht zu vermeiden sind.
    Die Politische Aristokratie der Westlichen Welten hat sich lange genug an Blut und Elend selbstbefriedigt und muss für diese Verbrechen zur Rechenschaft gezogen werden, ohne Ausnahme!!

    Einen guten Abend.

  17. Thomas Holzer

    da sind wir in Österreich wieder einmal “besser”!
    bei einer Schlägerei vergangene Nacht in einem “Übergangsquartier” in Klagenfurt waren nur 60 Flüchtlinge beteiligt 😉

  18. Mario Wolf

    Das Problem ist doch die Kurzsichtigkeit der Gutmenschen. Es ist Wurscht ob sich Somalier mit Kurden, Afghanen mit Eritreern, Syrer mit Irakern prügeln. Aber wen sie sich prügeln und gelegentlich abstechen wollen, weil es zu Folklore dieser Länder gehört, dass sollen sie es bitte irgendwo in der arabischen Wüste machen, und diese Kultur nicht nach Mitteleuropa illegal hereinschleppen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .