Weltkrieg um Batterien

Von | 2. Januar 2021

“…Einer der zentralen Effekte der EU-Klimapolitik war eine massive Stärkung – der chinesischen Wirtschaft. Diese dominiert heute die Produktion fast aller durch die Klimapolitik boomenden Produkte von den Solarpaneelen bis zu den großen Batterien. Dabei hat der Batterien-Boom erst begonnen. Er soll in den nächsten Jahren auf das 14-fache steigen, vor allem, weil die EU die Ersetzung von Autos mit Verbrennungsmotoren durch E-Autos erzwingen will. Unabhängig davon, dass die Konsumenten diese nicht sonderlich wollen. mehr hier

10 Gedanken zu „Weltkrieg um Batterien

  1. Gerald

    Nahezu alle unsere Probleme lassen sich auf ein Phänomen zurückführen:
    Ein Depperter hat das selbe Stimmrecht wie ein Nobelpreisträger. Nur haben wir halt leider mehr Depperte als Nobelpreisträger.
    Korrigierend wirkt nur dass selbst der Depperte eine falsche wirtschaftliche Entscheidung zulasten seines eigenen Vermögens nicht zu wiederholen versucht.
    Resümee: die Gesetze des Marktes und der Ökonomie wirken als Regulativ bewahrend und schützend, während die Träumereien von Sozialismus, Weltrettung etc. Nur zerstörende Effekte zustande bringen.

  2. Manuel Leitgeb

    @Gerald
    Dem würde ich nicht ganz zustimmen. Ihren Ansatz sehe ich richtig, aber ich würd ihn etwas ändern (weil Sie ja selbst von der korrigierenden Wirkung schreiben).
    Das Problem: Jemand der von Steuergeld lebt, hat das gleiche Stimmrecht wie einer, der ihn mit seinen Steuern finanziert.

    Daher: Wer keine Einkommenssteuer zahlt, hat kein Stimmrecht.
    Und Leute, die beim Staat angestellt sind (oder eine gewisse Höhe an staatl. Förderung bekommen) genausowenig, da ihr Gehalt ja nur aus Steuergeld gezahlt wird.
    Ausgenommen sind Polizei, Militär und Justizwache (und Nachrichtendienste), deren Arbeit ist so wichtig und hart, daß sie dennoch Stimmrecht bekommen.

    Dann hätte ein Großteil der Sozialismusträumer und Weltretter-mit-Geld-anderer nichts mehr zu sagen.

  3. dna1

    @Gerald
    Ich stimme ihnen im Grunde zu, allerdings ist es schwierig diese Unterscheidung zwischen “Depperter” und “Nobelpreisträger” mit Bezug auf vernünftige Entscheidungen für eine Gesellschaft zu treffen. Es gibt “Depperte”, die sind klüger und haben mehr Hausverstand als so mancher “Nobelpreisträger”, die manchmal komplett losgelöst von realen und wirtschaftlichen Erfordernissen leben.
    Ich würde mich eher für eine Wahl zwischen “wer bezahlt den Staat” und “wer lebt davon” entscheiden und danach das Wahlrecht gewichten.

  4. sokrates9

    Gerade einen Bericht in der Wirtschaftswoche – Wie sicher sind e – Autos im Winter – gelesen.
    Da gehört schon jede Menge Masochismus dazu sich so ein Auto zu kaufen wenn man einen normalen ” Stinker” gewohnt ist.Reichweiten verkürzen sich natürlich im Winter, Zitterpartie
    wenn man in der Früh abhängig von den Minusgraden feststellen muß ob man das geplante Ziel ohne zusätzliches Tanken – was auch im Winter langsamer vor sich geht – erreicht.Superauto für Grüne die an die Klimaerwärmung glauben, natürlich viel Geld aber noch mehr Zeit und keine Termine haben.Da schlägt das – noch dazu falsche – Gefühl etwas für die Umwelt zu tun massiv durch!
    Dass die Geldprasser EU da voll mitzieht war zu erwarten.

  5. Gerald

    Ich habe den Depperten als Synonym für jene gewählt, welche die Folgen ihres Denkens und Handelns nicht abschätzen können oder wollen. Der Nobelpreisträger steht hingegen für das Gegenteil. Es gibt auch depperte Nobelpreisträger(speziell in den nicht naturwissenschaftlichen Disziplinen).

  6. GeBa

    @dna1
    Wenn ich diesen verqueren Handke als Paradebeispiel für Nobelpreisträger heranziehe, dann haben sie 100%ig recht! Mir gefällt die Idee dass nur Steuerzahler wählen dürfen auch sehr gut, damit wäre das vorgezogene Wahlrecht auf 16 Jahre wieder obsolet und die elterliche Unterstützungspflicht für Langzeitdemonstranten ähm Langzeitstudenten sollte auch auf ein Höchstalter begrenzt sein.
    Wer für seinen Lebensunterhalt selbst aufkommen muss hat nicht die Muße, sich mit Dingen zu beschäftigen die anderen, letztendlich aber auch ihm selbst das Leben verteuern und erschweren.

  7. Gerald

    Nur die Steuerzahler heranzuziehen greift aber deutlich zu kurz. Was ist mit dem Steuerzahler der in Pension geht? Was mit den Angehörigen des Steuerzahlers? Wer trennt die Spreu vom Weizen, zwischen wichtigen Funktionen und reinen Parasiten?
    Ich wollte eigentlich nur zum Ausdruck bringen, dass man mit Einführung der Demokratie den Armen ebenso eine Stimme geben wollte wie den Vermögenden oder den Adeligen, als begleitende Erscheinung bekam man halt, dass der Depperte(Geistig nicht Fähige, der nicht Willige oder der Parasit der sich völlig unsozial verhält ) genau so seine Stimme bekam. Trotz allem halte ich die Demokratie für die für uns passende Staatsform.
    Was die Mehrheit hingegen nicht bemerkt haben dürfte, ist, dass wir ohne Zwang unsere Souveränität an eine Bande nie demokratisch gewählter Versager/Verbrecher abgeben, die EU Kommission. Der Abnickverein EU Parlament wird durch höchste Bezüge und Diäten ruhig gestellt und die nationalen Parlamente haben nichts zu sagen, solange sie sich nicht wie GB verhalten.
    Die EU ist tot und tote Pferde soll man nicht reiten. In dem Moment, wo zB Polen wirtschaftlich stark genug ist, wird der EU der Rücken gekehrt, oder wo Gesamt-Italien nicht mehr genügend alimentiert werden kann passiert dasselbe. Der Countdown läuft”…………
    Dann müssen plötzlich auch die Depperten für sich selbst sorgen und das wird für die schwierig. Dann können sie sich ihre E Autos in den Allerwertesten schieben und zusehen wie jeder versucht sich selbst zu retten.
    Darauf bin ich vorbereitet, trotz meiner Lage als Ü60.

  8. Gerald

    @GeBa
    Ja von Steuern
    @sokrates9
    Ja die Freunde von den Medien und den NGOs (NixGehtOhneuns) hab ich ganz vergessen. Die sind die Krönung unserer Zivilisation, die kommen mir vor wie Lemminge.
    In Kürze gibt es eine Währungsreform, mit wahrscheinlich einem Digitalen Euro als neuer Währung, mit einem Wechselkurs zum alten Euro von zB 1:10. Alle staatlichen Ausgaben werden dann nur noch in DigiEuro bezahlt. ZB wer jetzt vom Staat 1000€ erhält bekommt dann überspitzt dargestellt 100 DigiEuro und wer 2000€ z bekommen hat entsprechend 200 DigiEuro, als sozialistische Zugabe gibts dann für Pensionisten weitere 1000 DigiEuro, für Beamte 2000 DigiEuro, etc. Schaut gut aus, nur haben dann die Pensionisten eine sozialistische Einheitspension von ca. 1100-1300DigiEuro, statt 1000€-3000€ alter Analog€. Jede Immobilie bekommt eine Solidarhypothek aufgebrummt, jeder noch existierende Selbstständige und jedes Unternehmen eine Zwangs-EU Anleihe , damit das Hamsterrad sich schön weiter dreht. Wer nicht zahlt, geht für einige Monate in ein Seminar für „Wie erhalte ich mein bisschen persönliche Freiheit und den Wohlstand meines für mich verantwortlichen Funktionärs“ und kommt danach voller sozialistischer Überzeugung zurück ins Hamsterrad.
    The „brave new world“ kommt 500 Jahre früher als beschrieben, oder ist es vorerst nur „The animal farm?“

  9. aneagle

    Es sei darauf hingewiesen , dass unter den unverfänglichen Titeln des Klimaschutzes, der Energie- und Verkehrswende, sowie der aktiven Vermeidung von weltweit einem Tausendstel Prozent CO2 als fraglich Alleinschuldigen einer nicht lange genug bewiesenen Erderwärmung, nahmhafte Vermögensteile der aktiv produzierenden (CO2intensiven) wohlhabenden Weltbevökerungen, im Zuge des Emmissions(CO2)rechtehandels an die weniger aktiven,wenig CO2 produzierenden, Weltbevölkerungen verschoben und abgegeben werden sollen.

    Das führt zwar nicht zum Reichtum der armen Weltbevölkerungen(Entwicklungsländer), wohl aber zur Verarmung der Industrieländer. Die EU folgt dem Wissen , dass alle reich zu machen unmöglich, alle arm zu kriegen, aber recht einfach ist. Damit wird einer verqueren Gerechtigkeit Genüge getan, die nur Verlierer und Bonzen kennt.

    Obwohl es hierzu keine demokratische Befragungen und Willensbildungen gibt, tragen viele europäische Regierungen diese Agenda ungefragt und nicht beauftragt mit. Sie loben Billionen an Steuergeld für sinnlos verpuffende Pseudo-Klima Aktivitäten aus, die kein einziges CO2-Atom reduzieren.(Vgl. Diesel versus E-Auto incl. Strukturmaßnahmen) Physikalische Gesetze lassen sich nicht mit Glauben oder EU-Richtlinien regulieren.

    Das ist das wahre Staatsversagen der europäischen Regierungen, die wahre Krise Europas. Unsere Regierungen führen sich auf wie Machthaber, nicht wie Diener des Staates.Ihr Allmachtswahn ist pathologisch.

    Imho ist diese selbstermächtigte Agenda europaweit demokratisch nicht mehrheitsfähig.
    Natürlich ist eine Befragung demokratisch mit nahezu 90% mehrheitsfähig, wenn
    die Frage lautet: Genosse,
    *bist Du gegen den Frieden, oder willst auch Du, dass es allen gut geht und wir gerne und gut hier leben?

    Lautet die reale Frage aber:
    *die nicht sichere Reduktion von nicht sicher alleinverantwortlichem, fraglich anthropogenem CO2 um ca, weltweit 1Tausendstel Prozent ist teuer und ungewiß.
    Möchten Sie dafür unzuverlässige Elektrizität, wirtschaftliche Verarmung und Deindustrialisierung in Kauf nehmen, sowie für weitgehende Arbeitslosigkeit und eingeschränkte Mobilität mit Ihrem gesamten Vermögen bezahlen?
    Die Beantwortung dieser Frage ist, vor allem unter den arbeitenden Bevölkerungen, den Familienernährern, sicher eindeutig. Das wissen die EU-Regierungen und werden sich hüten, Demokratie walten zu lassen.

    Erstaunlich nur, dass keine Partei europaweit, diese einfache Frage in den Raum stellt. Prosit Neujahr 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.