Wem Griechenland wieviel schuldet…

….hat die “WiWo” ausrechnen lassen. Österreich ist ganz vorne mit dabei, das wird ein Bombengeschäft werden, ganz sicher, wie es Frau Fekter versprochen hat. Details hier.

7 comments

  1. €-Retter

    Nur die Untertanen Großherzog Henris zahlen also mehr drauf (in Relation zum Einkommen dann aber doch irgendwie nicht).

    Gut dass der Werner F. Verständnis für die für seine roten Brüder hat. Wer sein ganzes Leben von den Steuergeldern des Klassenfeinds lebt, für den hat Geld natürlich keine Bedeutung. Kein Sparen, das ist ja sooo neoliberal.

  2. sokrates9

    Griechenland liegt schon längst Tod auf der Intensivstation, trotzdem wir hemmungslos weiter Blut in die Leiche gepumpt! Die Story vom reiten eines toten Pferdes bekommt neue Ausreden!

  3. Thomas Holzer

    Sind da die bisher 87 Milliarden, welche die EZB in die griechischen Banken pumpte, schon inkludiert?
    Ich denke, eher nicht………….

  4. Fragolin

    @€-Retter
    Habe gestern in einer ZDF-info-Reportage über die DDR erst wieder fassungslos einen Günter Schabowski (genau das Politbüromitglied der SED, das bei der Pressekonferenz zum Mauerfall so hilflos agierte) hören dürfen, der die zynische Denkweise der Marxisten in der DDR auf den Punkt brachte: “Machen wir Schulden ohne Ende, wir müssen sie eh nie an die Kapitalisten zurückzahlen, denn der Sozialismus gewinnt sowieso. Auf diese Weise finanziert der Klassenfeind auch noch seinen eigenen Untergang!”
    Wetten, dass die Marxisten in Österreich ebenso wie die Marxisten in Griechenland die gleiche Denkweise besitzen?
    Sie werden zwar genauso auf die Schnauze fallen wie die in der DDR. Diesmal wird dem Volk aber keiner einen Soli zahlen oder Hilfe geben.
    Kommunisten sind Menschenfeinde. Die Zahl und das Schicksal der Opfer für ihr Ideal ist ihnen vollkommen egal.

  5. sokrates9

    Laut Presse kostet Griechenland jedem Österreicher ca 1200.-€. Das ist das was er durch die Steuersenkung in 2 Jahren sich erspart!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .