Weniger EU-Steuergeld für Erdogan-Regime

“Als offizieller EU-Beitrittskandidat hat die Türkei das Recht auf finanzielle Unterstützung. Doch als Reaktion auf die jüngsten Ereignisse im Land zieht die EU bei ersten Hilfsprogrammen die Reißleine….” (hier)

39 comments

  1. Fragolin

    Ich hab mir das im Rahmen meines heutigen Blogartikels vorgeknöpft, vor Allem die Aussagen des Hern Hahn.
    http://frafuno.blogspot.co.at/2017/03/frau-antje.html

    Beispielhaft diese Aussage des Hähnchens, warum man nicht längst alles auf Null gedreht hat:
    “Dann hätten wir überhaupt keinen Reformhebel mehr.”
    Als ob ihr jetzt einen hättet! Was haben eure Hebel in den letzten Jahren denn genützt, außer dass ihr einem aufstrebenden radikalmuslimischen Diktator ermöglicht habt, seinem Volk Wirtschaftskraft und Leadership vorzugaukeln und sich einen fetten Prunkpalast zu bauen? An welcher Stelle hattet ihr eine Chance, den Aufstieg (mit Ansage!) dieses Despoten zu bremsen? Was habt ihr bisher erreicht? Und wenn ihr bisher nichts erreicht habt, was gibt euch die Hoffnung, noch irgendwo in die Filterblase des fundamentalreligiösen Größenwahns dieses abgehobenen Provinzdiktators vorzudringen und dort Einfluss auf irgendwas zu nehmen?

  2. Karl

    @Fragolin: Hahn ist ein fundamentaler, linkslinker Schwätzer und Lügenbaron, der nur aufgrund Freunderlwirtschaft in Brüssel sitzt und die große Kohle kassiert.
    Jemand, der einen grünen Lügner im Wahlkampf unterstützt, ist um nichts besser als der Grünmarxist selbst.
    Ein verlogener Haufen von korrupten linken Heuchlern hat unseren Kontinent fest im Griff, wo sie mit Lügen (“Flüchtlinge”) und Hass gegen die Opposition, die Gesellschaft nicht nur unterdrücken sondern auch nachhaltig zerstören.
    Dabei dachte man, der Kommunismus sei längst gestorben. So kann man sich täuschen.

  3. Falke

    @Fragolin
    Zu Ihrem Blog, insbesondere zum letzten Satz: Ich nehme stark an, dass die harte Reaktion der niederländischen Regierung eher mit den anstehenden Wahlen zu tun hat. Ob die Bürger dann allerdings die derzeitigen Regierungspartien wählen werden oder nicht erst recht Geert Wilders, die Aktion also nach hinten losgeht, wie Sie logischerweise vermuten, wird sich ja zeigen. Eine “lustige” Randerscheinung dieser Affäre: Der Bürgemeister von Rotterdam, der die türkische Ministerin zur “unerwünschten Person” erklärt hat, heißt Ahmed Aboutaleb. Nicht einmal auf Politiker mit – höchstwahrscheinlich – gleicher Religion kann sich Erdogan mehr verlassen. 🙂

  4. Christian Peter

    @Fragolin

    ‘Ich halte Geert Wilders für einen der unsympathischten Politiker Europas’

    Womit hat er sich das verdient ? Ich halte Geert Wilders Partei für die Freiheit – anders als etwa die Rattenfängerparteien FPÖ und AfD – für einer der vernünftigeren Parteien, schließlich bietet diese auch Lösungen an, statt bloß leere Versprechungen zu machen (z.B. Kündigung von Schengen, Koran – Verbot, Schließen der Moscheen, Einreiseverbot von Bürgern aus islamischen Ländern). Neuerdings wirbt die PVV (spät aber doch) für den Austritt der Niederlande aus der EU und verlangt eine Volksabstimmung in dieser Angelegenheit.

  5. Fragolin

    @Falke

    In der “Welt” vom 5. 3. 2010 findet sich solches:
    https://www.welt.de/welt_print/debatte/article6656786/Das-Unbehagen-der-Niederlaender.html
    “Der in Marokko geborene Ahmed Aboutaleb ist Muslim und zählt zu den wenigen Linken im Lande, die hier klare Worte finden. “Wer die Werte einer offenen Gesellschaft wie der niederländischen nicht teilt, täte gut daran, daraus die Konsequenzen zu ziehen und fortzugehen.” Was mancher für ein Wilders-Zitat halten könnte, sagte Aboutaleb schon vor fünf Jahren, am Tag nach dem Mord an Theo van Gogh.”

    Und laut “Wikipedia” war sein Ratschlag an Muslime nach dem Charlie-Hebdo-Attentat 2015:
    „Um Himmelswillen, packt doch eure Koffer und geht! Vielleicht gibt es einen Flecken auf der Welt, wo ihr zurechtkommen könnt. Aber bringt nicht unschuldige Journalisten um, das ist so verachtenswert. Verschwindet, wenn ihr in den Niederlanden euren Platz nicht finden könnt.“

    Es hat eben nicht allein mit der Religion zu tun, sondern auch. Es gibt eben auch Muslime wie Aboutaleb, die ihre Religion als Privatsache verstehen und bei der Verteilung ihrer Loyalitäten nicht Religion vor Hirn und Herz setzen. Es sind genau jene, die jetzt fassungslos den Zusammenbruch jener Demokratie mitansehen müssen, die ihnen einst als die beste und stärkste Gesellschaftsform erschienen ist, und deren Verfüttern an steinzeitliche Invasoren.
    Und Staaten wie Deutschland fallen dem noch in den Rücken, denn der Versuch der türkischen Ministerin, den Wunsch nach Unterlassung von Propagandareden dadurch zu unterlaufen, heimlich von Köln aus mit dem Auto einzureisen, muss Deutschland ja bekannt gewesen sein, oder wollen die Deutschen wirklich erklären, sie wüssten nicht, wenn türkische Regierungsmitglieder einfliegen und wo die sich bewegen? Da hätte man am Flughafen Köln bereits klare Kante zeigen können. Aber die Gouverneurin der türkischen Nordprovinzen steckt ihrem Sultan ja bis zur nicht vorhandenen Taille im Rektum…

  6. Karl

    @CP: Wenn das für Sie eine Lösung ist, dann gute Nacht.
    Nicht einmal ein verrückter Trump würde das machen, bzw. hat die Macht dazu.
    Das ist utopisch und der Grund warum Wilders nächste Woche scheitern wird.
    “Believe me” (um Trump zu zitieren)

  7. Fragolin

    @Christian Peter
    Ich habe nicht von der Partei geschrieben sondern von Wilders.
    Ich meine nicht seine Partei sondern ihn als Menschen. Er ist mir unsympathisch, von der ganzen Erscheinung und dem ganzen Auftreten her. Man kann einen Menschen auch abgekoppelt von seiner Politik betrachten.
    Ich halte auch Frau Wagenknecht für sympathisch, obwohl ich ihre Position in der Partei der alten DDR-Herrscherkaste und Mauerschützen zutiefst ablehne und diese ganze Truppe für verachtenswert halte.
    Bitte den Satz einfach wörtlich nehmen.

  8. Karl

    @CP:
    Koran – Verbot, Schließen der Moscheen, Einreiseverbot von Bürgern aus islamischen Ländern
    (das aktuelle Einreiseverbot von Trump ist reine Propaganda)

  9. Christian Peter

    @Fragolin

    Ich beurteile Parteien bzw. Politiker nicht nach ihrem Auftreten/Aussehen, sondern ausschließlich nach ihrem Parteiprogramm. Dabei sind mir Parteien, die tatsächlich Lösungen für die politischen Probleme anbietet um Welten lieber als heuchlerische Parteien wie z.B. die FPÖ oder AfD, die sich mit leeren Versprechungen auf (Bauern-) Stimmenfang begeben um bei der erstmöglichen Gelegenheit eine Regierung mit den Sozialdemokraten/Christdemokraten/Die Grünen zu bilden.

  10. Christian Peter

    @Karl

    Was hat der politische Kuschelkurs gegenüber Muslimen in Europa gebracht ? Antwort : Nichts als Probleme und Terroranschläge an der zivilen Bevölkerung, mittlerweile beinahe im Wochentakt.

  11. Karl

    @CP: Mit dem Wort “Kuschelkurs” bringen Sie es auf den Punkt.
    Ich denke, Ihnen ist es auch bewusst, dass es hier keine friedliche Lösung geben wird. Nicht mit dieser EU, nicht mit den Linken (Kommunisten/Sozis).
    Die Frage, die man sich stellen muss: Warum lassen es diese Leute darauf ankommen? Aus Kalkül, oder aus ideologischer Verblendung?

  12. mariuslupus

    Und wieder wird gelogen. Die Obertanen in Brüssel sind schon so gewöhnt zu lügen, dass sie nichts von sich geben können, was sich irgendwie nach Tatsachen anhört. Die Finanzielle Unterstützung der islamischen Diktatur die Erdogan verursacht ha,t wird weiter gehen. Die Türkei hat als “offizieller Beitrittskandidat” gesetzlichen Anspruch auf Geld der EU Steuerzahler.
    Erdogan wird nicht warten ob die Türkei als Diktatur in die EU aufgenommen wird. In zwei bis drei Jahren wird sich zeigen dass Erdogan für Europa gefährlicher sein wird als IS oder ähnliches.
    Aktuell laufen Muslime wie kopflose Hendln in der Weltgeschichte herum. Werfen dort ein Bomberl, erstechen anderswo ein paar Ungläubige, erschiessen paar Christen, weil es einfacher ist als sie zu hängen.
    Erdogans Vision, dazu braucht man kein Prophet sein, die Vereinigung aller Moslems, als Machtinstrument gegen den Westen. Erdogan ist und wird die Führerpersönnlichkeit sein, die, die Muslime vereinigen wird
    In dieser Strategie wird er tatkräftig, finanziell, durch die EU “Elitaristen” unterstützt. Die EU Regierung ist so weit von der Realität abgehoben, dass es ausserhalb ihrer Wahrnehmung ist, dass sie Europa und den Bürgern Europas das Grab schaufeln, sie sind überzeugt dass sie nicht in die gemeinsame Grube kommen werden.

  13. Fragolin

    @Christian Peter
    So, jetzt zitiere ich mal meinen ganzen Satz, okay?
    “Und man kann von Wilders halten was man will (ich persönlich halte ihn für einen der unsympathischsten Politiker Europas), aber wo er Recht hat, hat er Recht. Diesen seinen Satz kann ich sofort unterschreiben.”
    Ich beurteile eine Person durchaus menschlich, was ich in den Klammern getan habe, und auch faktisch, was ja eigentlich der Hauptsatz ist. Was ist daran jetzt so schwer zu verstehen? Klauben Sie bitte keine Halbsätze aus irgendwelchen Klammern und hängen dann daran eine ganze Diskussion auf.

  14. Christian Peter

    @Karl

    Die Glaubensgemeinschaft OM stand in der EU bis 2011 auf der Liste terroristischer Vereinigungen – wegen eines einzigen Anschlages 1995 mit 5 Toten in der Tokioter U – Bahn. Glauben Sie nicht, es ist höchste Zeit etwas gegen eine Glaubensgemeinschaft wie dem Islam zu unternehmen, welche jedes Jahr tausende Terroranschläge mit zigtausenden Opfern in der zivilen Bevölkerung verantwortet ?

  15. Fragolin

    @mariuslupus
    Wie ich schon vor einiger Zeit geschrieben habe, scheint Erdogans einziges Problem mit dem IS die Person al Baghdadi zu sein, denn eigentlich wollen beide das Gleiche, aber es kann keinen Khalifen neben dem Großsultan geben, der das Amt des Führers des weltweiten Khalifats für sich beanspruchen möchte. Seine ganze Politik ist durchdrungen vom missionarischen Eifer, die weltweite Vereinigung aller Muslime zu einer radikalsunnitischen Weltgemeinschaft unter Oberherrschaft der Türken, die er als eine Art muslimische Herrenrasse betrachtet (womit er mehr als die Hälfte seiner Landsleute fängt, was viel über jene aussagt) die daher zur Führerschaft prädestiniert ist.
    Für mich ist das Bild klar. Das Einzige, was ich nicht verstehe, ist, ob Teile der westlichen Politik bereits per Petrodollar gekaufte aktive Unterstützer des neuen osmanischen Großsultans und künftigen Khalifen sind oder ob die einfach alle nur komplette Idioten sind, schwachsinnige Hirngallerten im geistigen Tiefflug. Halte beides für möglich aber zweiteres für wahrscheinlicher…

  16. Karl

    @Fragolin: Es trifft beides zu.
    Die grünlinken sind Erdowahns Verbündete und der Rest der Versagertruppe strohdumm.

  17. Falke

    @Fragolin
    “… oder wollen die Deutschen wirklich erklären, sie wüssten nicht, wenn türkische Regierungsmitglieder einfliegen und wo die sich bewegen?” Nun, die deutschen Politiker und Behörden haben ja, vor allem in den letzten 2 Jahren, mehrfach bewiesen, dass sie tatsächlich nicht wissen (wollen?), wer sich wo auf ihrem Territorium aufhält. 🙂

  18. Karl

    @stiller Mitleser: Danke für den Link!
    Der IS hisst auch gerne die eigene Flagge. Erdowahns Brüder im Geiste.

  19. Fragolin

    @stiller Mitleser
    Der dringt in ein militärisch abgesperrtes Hochsicherheitsgebäude ein, hisst die Flagge, plärrt das Übliche und kann dann wieder “unerkannt entkommen” – jaja, und die erste türkische Mondrakete hat schon 1937 das erste Baumaterial für eine Moschee hochtransportiert. Das ist Symbolik; alles, was Muslime tun, ist Symbolik (das Thema hatten wir ja schon häufiger). Sagt: Auch wenn das die Botschaft der Niederlande ist, steht sie doch auf Allahs geheiligtem Boden und gehört uns, Völkerrecht und Staatsverträge hin oder her, das ganze menschgemachte Gedöns hat keinen Wert vor dem Auge Allahs.
    Wenn ich Holland wäre, würde ich alle Holländer zur Heimreise auffordern und in Zukunft auf das Gebäude verzichten. Reden kann man auch am Telefon und heute sind Computerkonferenzen möglich. Ansonsten ist das Erdogan-Regime sowieso nicht mehr verhandlungswürdig.

  20. Mona Rieboldt

    Also gut kann es der türkischen Wirtschaft nicht mehr gehen, fragten sie doch noch vor kurzem bei Schäuble um Hilfe für ihre Wirtschaft nach. Viele Türken leben vom Tourismus, der stark eingebrochen ist. Auch für Erdogans Machtspiele wird die Wirtschaftslage entscheidend sein.

  21. sokrates9

    Was geht in diesen EU – Gehirnen vor, die seit Jahren einen Beitritt der Türkei zur EU fordern? Haben wir nicht so schon genug Probleme mit der Türkei! vielleicht gäbe es dann einen weiteren von Erdogan inszinierten Putsch??

  22. Rennziege

    12. März 2017 – 13:25 — Mona Rieboldt
    Früher war doch der Knaller auf jedem Jahrmarkt der türkische Honig (englisch Turkish Delight genannt), aber jetzt sieht man diesen Top-Exportartikel nicht mehr. Obwohl er ob seiner Klebrigkeit von umsatzfreudigen Zahnärzten inniglich geschätzt wurde, die ihm den Kosenamen “Plombenzieher” gaben. Vermutlich das vorletzte Standbein türkischer Exporte, bevor auch die todesmutigen Döner-Konsumenten schnallen, woher das rotierende Fleisch stammt. Arme Türkei!

  23. Kluftinger

    @ Mona R
    Das gerade ist das Problem. Wenn die Wirtschaft in eine wirklich existentielle Krise kommt, kann es zur politischen Eruption kommen, die wir umgangssprachlich auch Krieg nennen.

  24. raindancer

    Vielleicht wird mein sehnlichster Wunsch: kein EU Beitritt der Türkei, keine Visaliberalisierung und ein Verbot des radikalen Islam doch noch war und unser wunderbares Europa bleibt lebenswert, speziell für Frauen.
    Es wäre die einzige Vernünftige Reaktion.
    Aber unseren korrupten und teilweise stupiden Regierungen ist ein weiterer Tolleranztrip zuzumuten und Erdogen erobert Europa im wahrsten Sinne.

  25. raindancer

    mit all diesen Millionen haben wir in den letzten Jahren eine Diktatur und den politischen Islam unterstützt und die EU speziell Herr Hahn weiss das…ich glaube mittlerweile sicher an eine Verschwörung und die Europäer sollten aufwachen.
    Daran zu glauben dass die EU Politiker das Beste für die Europäer wollen ist nicht mehr klug.
    Warum zb ist Frau Merkel gerade jetzt so still?
    Sie tauchen ab und melden sich erst wieder wenn man schale Worte der Toleranz und anderen Gutmenschblödsinn daherreden kann um die Bürger einzulullen.

  26. Thomas Holzer

    @raindancer
    Dann -mit Verlaub- erklären Sie mir mal bitte, wie Sie den “radikalen Islam” verbieten wollen?
    Einschau in das Gehirn eines jeden Mitbürgers ist meines Wissens nach noch nicht möglich

  27. Christian Peter

    @TH

    Das Thema hatten wird doch schon. Wie wäre es damit, den Islam zu verbieten und als terroristische Vereinigung einzustufen ? Die Glaubensgemeinschaft OM stand in der EU bis 2011 auf der Liste der terroristischen Vereinigungen, weil Anhänger dieses Glaubens 1995 einen einzigen Anschlag mit 13 Toten verübten.

  28. raindancer

    @Thomas Holzer
    erstens mal Asyl drastisch limitieren auf sagen wir 20.000 pro Jahr!!!!! Das ist mal das wichtigste.
    Bei IS Nähe sofortige Abschiebung.

    Keine Doppelstaatsbürgerschaften.
    Keine Wahlwerbung in Österreich.
    Als nächstes kein Geld für islamische Schulen, Kindergärten, kein Geld für Moscheen, keine Subventionen mehr für islamische Länder, keine Geld für die Türkei.
    Kopftuchverbot in öffentlichen Ämtern und Schulen.
    Niqab und Burqa Verbot generell in der Öffentlichkeit.
    Bei Straffälligkeit von Asylwerben sofortige Abschiebung (retour nach sonstwohin)

    alles klar?

  29. Hanna

    @Karl et al: Der Muslim-Ban ist von Obama aus 2015, Trump setzt nur um. Als das Moslems-Einreiseverbot festgelegt wurde, war Hillary C. Außenministerin. Also was soll das ständige Trumpgehetze ohne g’scheite Recherche? Immer dieses Nachplappern. Es gibt vieles, was Trump jetzt untergeschoben wird, das allein auf Obama’s Kappe geht. Ich halte Trump für die einzige Chance, die unsere Welt hat, noch ein paar Jahrzehnte ohne Krieg zu leben. Dann kommt er sowieso, weil die mittelalterlich gebildeten SchlächterInnen nichts zu verlieren haben.

  30. mariuslupus

    @Fragolin
    Erdogan folgt seinen bisher immer erfogreichen Machtinstinkt. Erdogan beobachtet aus einer sicheren Position, Türkei ist Nato und ein halbes EU Mitglied, das Chaos, dass die USA und die EU in der muslimisch-arabischen Welt angerichtet haben. Erdogan ist sich bewusst dass es zwei Vakuums gibt in die, er mit optimalen strategischen Erfolgsaussichten, wird vorstossen können. Das eine ist im Nahen und Mittleren Osten, das andere ist in der EU, bzw es ist die EU.
    Erdogan ist bewusst, dass die Mentalität seiner aktuellen und zukünftigen Untertanen eine Führerfigur unbedingt braucht. In diesen Chaos ist keine andere Führerfigur identifizierbar, nur Erdogan.
    Erdogan ist bekannt, dass er bei den Repräsentanten der EU, es mit bedürftigen und unterwürfigen Vasallen zu tun hat. Merkel hat er schon im Sack, die anderen werden folgen: “If you have got them by the balls, their hearts and minds will follow.”

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .