Weniger Rindviecher!

Von | 19. März 2021

Leben ohne Bauern, ohne Obstbau, Ackerbau, Weinbau, Viehwirtschaft, kurz: ohne Kulturlandschaft? Weniger Fleisch essen, empfiehlt SPD-Chefin Saskia Esken. Ich bin mit meinen Forderungen bescheidener. Mir persönlich würde es genügen, wenn die Zahl der Rindviecher in politischer Verantwortung abnähme, das wäre schadstoffarm, kostengünstig und umweltschonend./ mehr

2 Gedanken zu „Weniger Rindviecher!

  1. sokrates9

    Es stellt sich immer mehr heraus: der EinheitsEUtrottel braucht das alles nicht!Wozu Landwirtschaft? wozu Kultur?wozu Reisen? Arbeiten und zu schaun dass wir politisch korrekt alle Schutzsuchenden dsurchpäppeln ist doch eh enorme Aufgabe!Die Welt brennt, das Klima muss gerettet werden: da wird man doch ein paar Einschränkungen akzeptieren können.Fleischreduktion, Energiesparen weil diese immer kostbarer wird,öffentliche Verkehrsmittel benutzen, das sind doch ambitionierte Ziele! Ansonsten Maske tragen, Abstand halten und möglichst wenig kommunizieren!Die EU und die Regierungen müssen auch gelobt werden, schließlich sind wir Weltweites Schlußlicht was Impfungen angeht!

  2. Johannes

    Wenn sich eine sozialistische Politikerin die größten Gedanken darüber macht was wir nicht essen sollen so ist das ein Zeichen von unüberbietbaren Wohlstand. War es doch seit bestehen der Partei das wichtigste Anliegen der Sozialisten das die Menschen genug zu essen hätten und es sich auch leisten können.

    Ich vermute was, fleischlose Kost für Alle, bedeuten würde ist den Genossen von der SPD aber auch der Genossin Merkel ebenso wenig bewusst wie die kommenden Stromausfälle. Nun sind sie halt mal da, die Stromausfälle wird es wohl heißen, das schaffen wir wird der nächste Satz sein und mal ehrlich, gibt es etwas schöneres als bei ein paar Mohrrüben im Kerzenschein Flöte zu spielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.