“Weniger Staat” hilft gegen die Corona-Krise

“……Der beste Ansatz, gegen eine weltweite Krise wie eine Pandemie mit hoher Sterblichkeitsrate vorzugehen, sind freie Märkte und das schnellstmögliche Abschaffen von Handelsbarrieren. So könnten wir zumindest den Schaden begrenzen, Waren und Dienstleistungen zu denen gelangen lassen, die sie dringend brauchen, die Menschen beruhigen, und Händler und Investoren dafür belohnen, dass sie Normalität und Wachstum soweit wie möglich bewahren….mehr hier

4 comments

  1. CE___

    Naja, ich glaube ein Ausbau des Welthandels so bald wird eher ein frommer Wunsch bleiben.

    Ich denke für die Amerikaner ist das eher nun ein Schreck- und Aufwachmoment mit der Wirkung dass eher ganze Lieferketten zurück MÜSSEN, auch wenn irgendeine Medikamenten-Pille dann 30 US-Cent mehr im Supermarkt kostet als wenn sie aus China oder Indien importiert wird.

    Denn was mich fast schon mehr, aber zumindest gleichwertig, besorgt macht ist nicht mehr nur das immer noch recht unbekannte Wuhan-Virus selber, sondern der kommende, völlig gerechtfertigte, politische und diplomatische Fall-Out wenn sich der Staub gelegt hat, und der sich in manchen Politiker-Kommentaren, vor allem aus Nordamerika, schon abzeichnet.

    Denn das was sich das totalitär-kommunistische Rotchina bisher in dieser Causa geleistet hat…es fielen mir nur obszöne Beschreibungen dafür ein.

    Zuerst hält man alle inklusive der eigenen Bevölkerung blöd bis Mitte Januar.

    Dann Mitte Jänner ergreift man innerhalb Rotchina’s die drastischsten Maßnahmen, lässt aber die übrige Welt nicht nur “blöd sterben” durch Informationsvorbehalt, sondern attackiert auch wüst-aggressiv diejenigen Staaten die den Schalmeienklängen keinen Glauben schenken und die Ansteckungskette unterbrechen wollen durch Quarantäne und Einstellen von Flugverbindungen nach Rotchina.

    Dazu spannt man auch noch die WHO ein, indem man Äthiopien, das welches bis Oberkante Unterlippe durch einen Eisenbahnbau bei Rotchina verschuldet ist, dermaßen unter Druck setzt damit die ihrerseits ihren an der Spitze der WHO stehenden Landsmann auf rotchinesische Agitprop-Spur bringen.

    Und nun, fängt die rotchinenische Agitprop an zu verbreiten dass der Wuhan-Virus ja eigentlich aus dem Westen komme, und alle Welt Rotchina ja doch dankbar sein müsse aufgrund der ergriffenen drastischen Maßnahmen zur Eindämmung….obwohl der Westen noch vor nicht einmal einen Monat sich wüst-aggressiv angegangen sah als man selber auch nur halb so drastische Maßnahmen (Stopp von Flugverbindungen von/nach Rotchina) ergreifen wollte.

  2. Gerald

    Nur Knoblauch hilft gegen Corona Virus, oder besser gesagt er schafft die nötige Distanz gegen eine Ansteckung!

  3. astuga

    Laut Medien hat der rote Gesundheitsstadtrat Hacker in Wien bei der Coronakrise versagt.

    Jetzt frage ich mich aber schon, was der im Ggs. dazu medial hochgejubelte grüne Gesundheitsminister Rudolf Anschober besser gemacht haben soll.
    Angesichts der steigenden Coronafälle in ganz Österreich und des Hinauszögerns von Kontrollen bei der Einreise aus stark betroffenen Ländern.
    Und Anschober ist auch fürs rot-grün regierte Wien der Letztverantwortliche als Bundesminister.

  4. Eugen Richter

    An der deutsch-schweizerischen Grenze werden vom deutschen Zoll LKW mit in der Schweiz dringend benötigen Mundschutz- und artverwandte Artikel wegen dem deutschen Exportverbot, festgehalten.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .