Wenn der “Spiegel” die Wirklichkeit fälscht

“….Die Fakten sagen anderes, aber DER SPIEGEL schreibt Chemnitz zum Beginn einer braunen Machtübernahme hoch. Matthias Matussek, langjähriger SPIEGEL-Ressortleiter, lacht über Imagination und maßlose Übertreibung….” (sehr lesenswert, hier)

8 comments

  1. sokrates9

    Kann es sein dass ein langjähriger Ressortleiter des Spiegels als er die Zeitung verlässt plötzlich den ” Durchblick” und die Erleuchtung hat? Warum üben einige wenige Herausgeber einen derartigen Druck
    aus? Ist die sozialistische Multikultigesellschaft mit zerstörter Infrastruktur ohne Industrie mit Einhaltung von Nonsensklimazielen tatsächlich ein erstrebenswertes Ziel??

  2. Mourawetz

    Wenn der Spiegel die Wirklichkeit fälscht, ist das eine Sache. Nicht schön, aber vom Spiegel – und von den restlichen einschlägigen Medien – war das nicht anders zu erwarten. Wenn aber die Bundeskanzlerin und ihr Regierungssprecher unisono behaupten, es hätte „Hetzjagden“, ja in der Mehrzahl gegeben, wo es keine gegeben hat. Und wenn die Bundeskanzlerin das Versammeln von Bürgern, worauf diese ein Recht haben, in guter alter DDR-Diktion als Zusammenrottungen denunziert, ja dann, würde ich doch meinen, hat diese Regierung ihre Daseinsberechtigung verwirkt. Sie muss schleunigst zurücktreten. Denn wer Fake News anprangert, und selber welche fabriziert, der ist nicht mehr tragbar, als Politiker und schon gar nicht als in der Regierung Tätiger.
    Alexander Wendt wird in dieser Sache nicht locker lassen, siehe Link. Das kann nur den Anfang vom Ende der Regierung Merkel bedeuten.
    https://www.publicomag.com/2018/09/sachsens-generalstaatsanwaltschaft-widerspricht-merkel/

  3. Falke

    @Mourawetz
    Und genau diese Merkel ist diejenige, die Trump heftig kritisiert, weil er angeblich fakenews über twitter verbreitet, frei nach dem Motto: “Haltet den Dieb”, schrie der Räuber.

  4. Leitwolf

    Apropos wirtschaftlicher Abstieg unter Trump.. 😉

    https://www.marketwatch.com/story/the-rampaging-us-economy-is-pushing-unemployment-to-lowest-level-since-1960s-2018-09-01

    Erinnert sich noch jemand an die stürzenden Kurse in der Wahlnacht? Jemand wie Soros kann im außerbörslichen Handel schon mal auf den Putz hauen. Die (Handels-) Volumina sind gering, ein wenig Spielkapital lässt die Kurse dann Hochschaubahn fahren. Das klappt aber nur schlecht gegen einen breiten Markt. Und so ging es weiter..

    Soros verliert eine Milliarde (17.1.2017 – boerse.ARD.de)

    George Soros geht erneut massiv short: Weitere 800-Millionen-Dollar-Wette gegen Trump (23.5.2017 – finanzen.net)

    George Soros kapituliert vor der Wall Street (16.11.2017 – WELT.de)

    Börsenspekulant Soros wettet wieder gegen Trumps Amerika (16.8.2018 – Die Presse)

    Aktueller Stand: der DOW hält seine Stärke, liegt nur 2% unter seinem historischen Höchststand…

  5. Johannes

    Eigentlich ist alles, nach diesem Mord und den schweren Verletzungen an zwei weiteren Männern, eine unglaubliche Geschmacklosigkeit, wenn man in diesem Zusammenhang vom Entsetzen und der Fassungslosigkeit bestimmter Zeitgenossen hört und die Empörung richtet sich gegen die Proteste vieler Chemnitzer.

    Eine sonderbare Chimäre die da den deutschen Mainstream befallen hat, zum einen voller Empathie mit bestimmten Menschen, zum anderen eine sonderbare Gleichgültigkeit gegenüber Ermordeten. Ich meine jetzt ausnahmsweise nicht die Politiker sondern dieses Kasperltheater sogenannter Künstler die lustige Musik machen während im Leichenschauhaus ein Mensch liegt mit Stichen überseht und die Familie diese unglaubliche Tragödie bewältigen muss.
    Während also diese Familie Abschied nehmen muss vom Partner, Sohn, Vater brüllen Rabauken eine sonderbare Botschaft in ihre Mikros die für mich wie eine Schändung des Getöteten erscheint.

    Stille Trauer währe angebracht, aber das kann man von Gutmenschen diesen Zuschnittes scheinbar nicht verlangen. Sie müssen brüllen und lärmen und dem Toten und seinen Angehörigen eine würdelose Chose bieten.

  6. Leitwolf

    Im Übrigen .. was bedeutet heute schon noch “Wirklichkeit”? Wir leben doch längst in einer post-realen Welt.

    Dönmez hat wohl eben seine politische Karriere in die Tonne getreten da er scherzhaft insinuierte, eine inkompetente muslimische Staatssekretärin hätte per Fellatio ihre Karriere gefördert. Man muss sich das mal vorstellen: eine Frau und Fellatio!? Was für eine widernatürliche, nie gesehene und wohl nie stattgefundene Kombination! So etwas auch nur scherzhaft anzudeuten sprengt denn wirklich jeden Rahmen. Humor? Ja, gern, aber bitte nur gegen Trump und den “rechten Abschaum”!

    Gänzlich entschuldbar, belanglos, ja quasi ein Kavaliersdelikt ist hingegen das, was rechte Spinner der ehrenwerten (weil seit Juni Trägerin der “sächsischen Verfassungsmedaille”) Oberbürgermeisterin von Chemnitz (Barbara Ludwig – SPD) unangebrachter Weise vorwerfen. Sie überfuhr 2002 in der Fussgängerzone(!) einen Rollstuhlfahrer so unglücklich, dass dieser dahin schied. Dann war er halt tot, mein Gott! Also wirklich, Hand aufs Herz, wem von uns ist sowas noch nicht passiert? Wenn solche Kleinigkeiten einer politischen Karriere im Wege stünden, dann würde das doch nur die Rechten stärken..

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .