Wenn die Polizei vor Jugendbanden kapituliert

Von | 24. Juli 2019

“…..Eine kleine Stadt im Saarland ruft um Hilfe, die Bürger können nicht mehr geschützt werden. No-Go-Areas in der Provinz, die Spezialeinheiten der Polizei kapitulieren vor gewaltbereiten “Jugendbanden mit Migrationshintergrund”. mehr hier

7 Gedanken zu „Wenn die Polizei vor Jugendbanden kapituliert

  1. CE___

    Muss man sich wirklich auf der Zunge zergehen lassen.

    Spezialeinheiten-kapitulieren-vor-JUGENDbanden.

    Was wäre wenn…

    Österreich seine Panzerbataillone, egal wie marod’, zusammen mit dem Polen und Tschechen auf- und gegen Berlin marschieren liesse.

    Stellte sich “uns” da jemand überhaupt in den Weg?

    Könnt’ der Merkelismus mit einem Streich beendet sein?

  2. Falke

    Und was verlangt der Oberbürgermeister? Mehr Polizei! Also Bekämpfung der Symptome statt der Ursachen. Offenbar traut er sich doch nicht, Tacheles zu reden: also raus mit den Jugendlichen mit Migrationshintergrund bzw. diese gar nicht ins Land hereinzulassen. Doch das wäre ja “unmenschlich, fremdenfeindlich und gegen das Asylrecht”. Na dann bitte, übergebt die Stadt den Jugendbanden und beklagt euch nicht. Die Bevölkerung wird es euch danken; und die Politiker sind entsetzt, dass die AfD soviel Zulauf hat.

  3. Mourawetz

    „Was dies auf die Bürgerinnen und Bürger, die das ganze mitbekommen haben, für einen Eindruck macht, braucht nicht extra erwähnt zu werden.“
    Was das für einen Eindruck macht, scheint die einzige Sorge zu sein, dabei sind wir schon viel weiter. Deutschland ist sturmreif geschossen, bald kommt der Zugriff.

  4. Gerald Steinbach

    Falke
    AfD 11,x Prozent , ob man da von viel Zulauf sprechen kann in Saarlouis, die Probleme sind ja erst nicht seit den letzten Wochenende zu beklagen

  5. astuga

    Willkommen im Land ohne Eigenschaften (vormals Schweden)…

  6. astuga

    Nachsatz: Paul Joseph Watson gibts übrigens auch auf Bitchute.

  7. astuga

    Wenn die importierte Neubevölkerung der EU von diesseits und jenseits der Grenze sich zusammenfindet um gemeinsam im Saarland zu randalieren.
    Dann ist der Traum eines vereinten Europa jenseits der Nationalstaaten endlich wahr geworden.

    Wie schön.
    “Jene die schon länger hier sind” können sich beruhigt hinlegen und aussterben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.