Wenn eine Nachrichtenagentur Wörter verbietet

In a stunning display of “progressive” political correctness, the Associated Press announced that, among other words and expressions, “Islamist” and “terrorist” are no longer acceptable. Instead, ‘Islamist’ is to be dropped altogether and the perpetrators of Islamist terrorist attacks are to called “militants,” “attackers” or “lone wolves.” (weiter hier)

7 comments

  1. mariuslupus

    Bald kommen diese neuen, korrekten Wörter auch deutschen Neusprech zum Vorschein und Geltung.
    Welche Berechtigung gibt es noch zu behaupten, dass Journalisten unabhängig und kritisch sind, oder es sein sollten. Lassen sich einen Maulkorb umhängen, und lügen die Öffentlichkeit weiter an.
    Nur eine Überlegung. Merkel`s CDU hat angeblich 40% Zustimmung, laut Umfragen. Nach den Wahlen wird Merkel als Bundeskanzlerin, nach dem Muster der SED, über eine Mehrheit von über 80% verfügen. Zu dieser Zahl werden die CDU, CSU, SPD, FDP, Grüne, Die Linke, beitragen. Die Neuauflage der SED,
    die MEP, Merkels Einheits Partei. Und alles unabhängige, und nur ihren Gewissen verpflichtete MdB`s.
    Gedankliches Experiment. Wie würden diese Zahlen aussehen, und die zukünftige Politik der BRD, damit auch die der EU, würden die Medien ihr propagandistisches, sozialistische Errungenschaften anpreisendes Trommelfeuer, abstellen. Und horible dictu anfangen würden, objektiv und kritisch zu berichten. Wie würden sich die Umfrage Werte dann verändern. Beide Seiten sind sich bewusst in welcher gegenseitigen Abhängigkeit sie miteinander verhängt sind. Die Regierenden füttern die Medien, die Medien sind die Plattform auf der die Machthaber stehen. Würde diese Plattform plötzlich wegbrechen, könnte es sein, dass die Menschen langsam beginnen würden, selbständig zu denken. Vielleicht.

  2. Kluftinger

    In den 68ern gabe es eine Parole:
    “Zuerst besetzen wir die Begriffe, dann die Institutionen”.
    Ist noch immer gültig oder was?

  3. MM

    Hierher passt vielleicht auch, dass der Journalist Michael Stürzenberger zu einer Haftstrafe verurteilt wurde für einen kritischen Artikel über die SS-Division Handschar und den damaligen Großmufti von Jerusalem.

    Und in den USA findet gerade eine Kampagne gegen konservative Gruppen statt, die vom linksextremen SPLC als Hassgruppen gelistet werden. Unter anderem wurde jihadwatch.org der PayPal account gesperrt.

  4. publisher

    Interessanter link.
    Eine Frage sei gestattet:
    Wer sind die Eigentümer der Associated Press?
    Wie können diese solche Verzerrungen zulassen?
    (Wäre eine Recherche wert, Hr. Ortner!)

  5. Falke

    Zuerst werden die Bezeichnngen für islamistische terroristische Gewalttaten verharmlost und sogar rechtfertigt, dann wohl die Taten selbst. Und die Schafherde nimmt das widerspruchslos zur Kenntnis und folgt den Wölfen ins Verderben.

  6. raindancer

    Die Zensur ist das lebendige Geständnis der Großen, daß sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können. Die Zensur ist etwas, was tief unter dem Henker steht, denn derselbe Aufklärungsstrahl, der vor sechzig Jahren dem Henker zur Ehrlichkeit verholfen, hat der Zensur in neuester Zeit das Brandmal der Verachtung aufgedrückt.

    Johann Nepomuk Nestroy
    (1801 – 1862), österreichischer Dramatiker, Schauspieler und Bühnenautor

  7. KClemens

    Sieht so aus als folge AP da einer gewissen Tradition.

    “Als 1934 das so genannte Schriftleitergesetz des NS-Staats in Kraft trat, durften in Redaktionen und Bilddiensten nur noch Deutsche “arischer” Abstammung arbeiten. Die Vorschrift galt auch für internationale Agenturen, die Dependancen im Reich unterhielten. Darunter waren das britisch-amerikanische Unternehmen Keystone und Wide World Photos, der Bilderdienst der New York Times. 1935 stellte das Propagandaministerium diese Agenturen an den Pranger, weil sie weiterhin Juden beschäftigten. Daraufhin gaben alle Agenturen den Standort auf. Nur die AP blieb. AP erhielt mit dem Verbleib in Deutschland eine international einzigartige Marktstellung. Die Agentur wurde gleichgeschaltet, entliess deutsche (jüdische) Mitarbeiter. Das Propagandaministerium hatte nun das Recht, die Agenturarchive zu zensieren. Es steuerte den Einsatz der Fotoreporter zu bestimmten Anlässen. Zudem mussten die Agenturen ihre Bilder dem Ministerium zur Zensur vorlegen. Ab 1942 kam es zu einem Deutschlandbüro-Nachfolger der AP als deutsches Büro Laux, dessen ehemalige AP-Mitarbeiter nun der SS beitraten. Die Kooperation mit der US-Zentrale blieb konstant.[8]”

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Associated_Press

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .