Wenn Gäste ihre Gastgeber klagen

“….Immer mehr Flüchtlinge sind mit der langsamen Bearbeitung ihrer Asylanträge unzufrieden und ziehen deshalb vor Gericht. Ende Mai waren bundesweit rund 5800 sogenannte Untätigkeitsklagen gegen das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) bei den Verwaltungsgerichten anhängig. Die Behörde bestätigte am Montag entsprechende Informationen des Radiosenders hr-Info. Zum Jahresende 2015 waren es noch knapp 2300 Untätigkeitsklagen gewesen….” (hier)

37 comments

  1. Thomas Holzer

    Dies darf man wohl nicht “unseren Gästen” vorwerfen!
    Verantwortlich sind wieder einmal “unsere” gewählten Politikerdarsteller, welche weiterhin standhaft behaupten, es sei weder in 24h noch 48h feststellbar, ob jemandem Asyl gewährt wird oder eben nicht.
    In der Schweiz scheint dies jedoch kein Problem zu sein.
    Nicht für alles sind die Neubürger verantwortlich

  2. Herbert Manninger

    Wer will sich denn in so eine Waschlappen-Gesellschaft integrieren, dazu gehören?
    Man fordert, man nimmt – und lacht über so viel Blödheit, die Gastgeber nennen sie ,,Willkommenskultur”.

  3. wbeier

    >Tja, die haben begriffen, wie es geht.<
    Glaub ich so nicht in dieser Angelegenheit. Vielmehr steckt dahinter die Phalanx von Polit-Nutten, NGOs und geschäftstüchtigen Advokaten. Die Kuh gehört vor der Keulung doch noch gehörig gemolken, oder?

  4. mariuslupus

    Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, heisst Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, weil es seine Aufgabe ist dafür zu sorgen dass es genügend Migraten und Flüchtlinge gibt. Die Beamten erfüllen nur die ihne von den Politikern auferlegte Pflicht und jetzt werden sie auch noch geklagt.
    Super Geschäft für Linksanwälte. Jeder möchtegern Asylant bekommte einen Rechtsbeistand, und der Advokat wird vom Steuerzahler bezahlt.
    Warum hat nicht ein jeder Steuerzahler das Recht auf unnetgeltliche Prozessführung gegen einen Staat, der sein Steuergeld nicht entsprechend der geltenden Gesetzgebung verwendet, bzw. verschleudert

  5. sokrates9

    So wird unsere linke Justiz beschäftigt und dadurch werden viele neue Stellen geschaffen! Übrigens lachen
    derzeit viele Polen und erzählten wie blöd das österreichische Sozialsystem sei und wie leicht man das austrixen kann! derzeit

  6. Fragolin

    Und die Propagandatrommeln hämmern immer und immer wieder den gleichen Schwachsinn in die Pöbelbirnen:
    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/5077790/Ohne-Zuwanderung-schrumpft-die-Bevolkerung
    Die Kommentatoren sehen das inzwischen entspannter: Lieber weniger Leute und dafür wenig Arbeitslose als Mengenwachstum, das in einem immer dickeren gesellschaftlichen Bodensatz ausflockt.
    Die Quantitätsfanatiker werden wieder ein feuchtes Höschen bekommen und den Import steinzeitlicher Sozialfälle pushen wollen, die wenigen Qualitätsorientierten werden niedergetrommelt.
    Schade, dass sich die “presse” immer noch im Bett der Propagandisten suhlt. Von anderen Blättern erwartet man nichts anderes, aber bei der “presse” enttäuscht es doch…

  7. Thomas Holzer

    @Fragolin
    Schon in den 70er Jahren wurde vor einer schrumpfenden Bevölkerung gewarnt; damals hatte Österreich ca. 6,9 Millionen Einwohner, jetzt stehen wir bei ca. 8,3 Millionen (inkl. der ca. offiziell 100.000 Neubürgern aus dem Nahen Osten und Afrika) und wir schrumpfen anscheinend noch immer 😉
    Was werden die Proponenten dieser Theorie wohl schreiben, wenn wir bei 10 Millionen stehen werden?!

  8. Fragolin

    @Thomas Holzer
    Putzig ist ja, dass die Leute, die eine einfache Hochrechnung, was Familiennachzug und reproduktionsfreudige Familien im muslimischen Migrantenmilieu in 30 Jahren mit der gesellschaftlichen Zusammensetzung anstellen kann, als rechtspopulistische verhetzende Hirngespinste abtun, auf der anderen Seite jeden rechnerischen Unfug bejubeln, der weiteres Einschaufeln von künftigen Sozialfällen und kriminellem Bodensatz als Rettung des Abendlandes vor Ausdünnung der Population begründet.
    Manchmal weiß ich nicht, wohin ich mir fassen soll, denn der Kopf ist mir dafür zu schade.

  9. Reini

    TH,… die Weltbevölkerung und die Landesbevölkerung wird wachsen bis sie sich gegenseitig auffrisst, es kommt zum Selbsterhaltungstrieb der Völker. Wegen dem Finanzchaos und der damit verbunden Arbeitslosigkeit gibt’s aber schon vor dem “gegenseitige Auffressen” einen Bürgerkrieg inkl. Säuberung! … denn aus der und mit der Geschichte kann der Mensch nicht lernen – er muss Fühlen, … hoffentlich trifft dies nicht zu!

  10. Cimrman

    Es ist doch zermürbend für die Flüchtlinge, wenn sie ewig untätig auf ihren Asylbescheid warten müssen, da ist es kein Wunder, wenn sich Initiativen bilden.
    Österreich kommt mit der Integration und allem, was dazugehört, einfach nicht mehr nach (Mangel an Deutschlehrern, Dolmetschern, Unterkünften, keine Arbeitsmöglichkeit für Asylwerber), da ist es äußerst unverantwortlich, ständig noch mehr aufzunehmen.

  11. Gerald Steinbach

    Wenn gut qualifizierte Menschen zu uns kommen, welcome…wenn aber Menschen zu uns kommen die nur wenig bzw bis sehr wenig in der Birne haben, ausgenommen ihren Allah den sie alles unterordnen im Alltag, denn plädiere ich für eine Schrumpfung

  12. Thomas Holzer

    @Gerald Steinbach
    Der Staat, respektive die Politikerdarsteller sollten entsprechende Gesetze erlassen, an Hand derer sich der Staat aussucht, wen er ins Land lässt; dafür haben sie aber nicht den Mut und/oder sind zu dumm; für das “Hosen Runterlassen” an den Grenzen reicht es bei denen aber leider immer noch, mit den entsprechenden -von der Mehrheit unerwünschten- Folgen

  13. Gerald Steinbach

    Thomas Holzer
    …und wenn sie einmal in Tschermanie sind , ist auch nicht jedes Plätzchen in Deutschland sicher für die Schutzsuchenden, Schutzsuchender Jusuf kann uns das gut erklären, in Form von einen Protest

  14. Fragolin

    Herr Holzer, das Problem sind nicht die Gesetze, davon haben wir eh alles was wir brauchen (und etliches mehr bis hin zu einem Gesetz, das für Österreich die Vermeidung von Weltraumschrott regelt) sondern deren Durchführung.
    Ein paar Beispiele:
    Ausländerbeschäftigungsgesetz
    Niederlassungs- und Aufenthaltsgesetz
    Grenzkontrollgesetz
    Alles Gesetze, die regeln wer wann wie wofür und auf welche Art in unser Land kommen darf.
    Es gibt sogar ein Fremdenpolizeigesetz, das regelt, wie der Staat sein Recht durchsetzt.
    Oder durchsetzen sollte.
    Oder könnte.
    Wenn er wollte.
    Wir brauchen keine Politiker, die “strengere” oder “bessere” Gesetze beschließen, für den Anfang würde es reichen, wenn die Politk den Staatsorganen endlich wieder erlaubt, die bestehenden Gesetze zu exekutieren und ihre Arbeit rechtskonform zu erledigen.
    Aber wer die Einhaltung geltenden Rechts fordert ist ja ein “Rechts-Extremer”…

  15. Fragolin

    @Gerald Steinbach
    NRW wurde von Ihrer Majestät Königin Hosenanzug der Alternativlosen aber gerade für seine vorbildliche Integrationsarbeit gelobt. Das Bundesland mit den größten nichtdeutschsprachigen Arealen in Deutschland ist damit natürlich Wunschziel aller Schutzerflehenden – so bleiben sie unter sich.
    Woher die Knete kommt ist denen eh wurscht. Was interessiert es den aufrechten Muslim, wie der Dhimmi seine Schutzsteuer auftreibt?

  16. Gerald Steinbach

    Fragolin

    Ganz genau, man möchte unter sich bleiben, das ist der einzige Grund warum sie in den Ballungsgebieten sich niederlassen wollen, nur ja nicht mit zu viel Deutsch konfrontiert werden, im Empathie losen Thüringen ist es unzumutbar, da wird sogar Jusufs Frau komisch angeschaut
    Städte wie Köln, Duisburg, Berlin sind eh schon gefallen und in vielen Bezirken dort, muss man als Deutscher schon bekennender Masochist sein um sich dort niederzulassen,
    btw. im Mariahilf Fünfhaus( war auf der Schmelz) sollte man auch eine Menge Empathie mitbringen um dort fröhlich durch die Gegend zu stolzieren

  17. Thomas Holzer

    @Fragolin
    Ganz so einfach sehe ich das nicht. Wir haben viel zu viele Gesetze, welche sich zu einem (großen) Teil sogar widersprechen; da kennen sich nicht mal mehr Juristen aus!
    Wesentlich weniger, dafür “einfachere” Gesetze, die dafür müss(t)en auf strikte Einhaltung exekutiert werden.
    Alleine das ASVAG wird statistisch, teilweise ca. alle 2 Wochen novelliert; wer soll sich da noch auskennen; von den Novellen des Asylgesetzes gar nicht zu schreiben

  18. Fragolin

    @Thomas Holzer
    “Wesentlich weniger, dafür „einfachere“ Gesetze”
    Da bin ich sofort dabei!
    Aber wie gesagt, wir bekommen ja nicht einmal die Umsetzung der bestehenden gebacken.
    Irgendwer hat mal Gesetze mit Ablaufdatum gefordert, weiß jetzt aber nicht mehr ob FPÖ oder TS, also die altbekannten “Schmuddelkinder”. Mir dem Personal was wir jetzt haben leider ein Traum, wenn auch ein schönder…

  19. Gerald Steinbach

    Der Zustrom von Schutzsuchenden dürfte derzeit einen sehr hohen Stand erreichen, Ungarn spricht von “unermesslich groß” und Italien hat keine Unterkünfte mehr. Frontex leistet “ausgezeichnete” Arbeit und bringt die Schutzsuchenden sicher zum europäische Festland, wo der Strom Richtung Norden beginnt.
    Eine Fahrt zum Brenner wäre interessant, der ORF zeigt immer eine verwaiste Grenze mit fadisierenden Grenzbeamten, kommen da wirklich keine an oder helfen die alle in Amatrice beim Wiederaufbau.

  20. Thomas Holzer

    @Fragolin
    u.a. eben auch wegen der schieren Zahl immer neuer, immer dümmlicherer Gesetze bekommen wir die Umsetzung dieser nicht gebacken!
    Hätten wir wesentlich weniger und verständlichere Gesetze, bräuchten wir auch nicht über lächerliche Ablaufdaten diskutieren. Man muß z.B. das Straf- und/oder Steuerrecht nicht alle paar Monate “neu, respektive zusätzlich erfinden”. Man denke nur, wie lange das gute, alte ABGB ohne Ergänzungen “gehalten hat” 😉

  21. Thomas Holzer

    @Gerald Steinbach
    Die größte und -ausnahmsweise mal- effizienteste Schlepperorganisation, auch Frontex im Verbund den Marinen vor allem Deutschlands und Italiens und anerkannter NGOs (ansonsten sind ja staatliche Institutionen für Effizienz ja nicht gerade bekannt) genannt, fischen schon innerhalb der libyschen Hochheitsgewässer, was durch die (mit Absicht?!) ungenaue Angabe von ca. 20Km zu verschleiern versucht wird.
    In den “Morgennachrichten” gestern, nach Aufnahme von 6500 Neubürgern sah man Videos, welche hauptsächlich junge Männer zeigten, zu Mittag hin dann ca. 50:50 junge Männer und Mütter, Kinder, Babies, am Abend dann nur mehr Mütter, Frauen, Babies, Kinder 😉

  22. Gerald Steinbach

    Thomas Holzer

    ………..und in den gelobten Ländern sind es dann wieder die (realen)Bilder von den Morgennachrichten,

    In Deutschland in einer bestimmten Altersgruppe steigt der Hengstüberschuss enorm an, in Schweden ist es ja schon etwas länger der Fall,

  23. Thomas Holzer

    @Gerald Steinbach
    Ja, die Alterskohorte der männlichen 17 – 30, 40 Jährigen (Dank Frau Merkel Großteils Ungebildeten) nimmt mit erschreckendem Ausmaß unverhältnißmäßig zu.
    Bezeichnend auch die Aussagen des AMS-Chefs, Herrn Kopf in der heutigen Ausgabe der “Kleine Zeitung”; nein, nicht die Neubürger erachtet er als größtes Problem am österreichischem Arbeitsmarkt, sondern die, welche nur einen Pflichtschulabschluß haben. Als ob das eine das andere ausschließen würde (hätte nur die Mehrheit der Neubürger wenigstens einen Pflichtschulabschluß ;))

  24. Gerald Steinbach

    Natürlich gibt’s auch Österreicher die nur die Pflichtschule abgeschlossen haben, aber diese haben den unbändigen Vorteil der Deutschen Sprache zu 80% mächtig zu sein und diese eben halt noch “”leichter”” zu vermitteln sind
    Allerdings Österreicher(türkische/jugo,.. wurzeln) und Österreicher(autochthon) da gibt’s halt auch Unterschiede, wobei der autochthone Anteil zu vernachlässigen ist
    Der Herr Kopf hat halt politisch korrekt geantwortet, wie es sich halt gehört, schließlich möchte man so einen Job nicht aufgeben müssen

    Wie schaut eigentlich ein Pflichtschulabschluss in Syrien/Tschetschenien, Afghanistan ,..usw in Vergleich zu den Europäischen aus? Mit etwas Phantasie dürfte er den Vergleich nicht standhalten, aber ich kann mich da auch täuschen, alleine der Glaube fehlt mir dazu

  25. Mona Rieboldt

    Und diejenigen, die alle von Frontex, italienischer, deutscher Marine schon vor Libyen aus den Booten gerettet werden, die werden ja sofort in die EU nach Italien gebracht. Und die wollen ja weiter, sie haben ja schon versucht, die französische Grenze zu stürmen. Und die werden kommen, ob über den Brenner oder sonst wie, ihr Ziel ist Deutschland. Schweden, Dänemarks Grenzen sind dicht. Diese Leute, viele Afrikaner, werden in Österreich und Deutschland bleiben.

  26. Thomas Holzer

    @Mona Rieboldt
    Sie tippen es!
    Die Franzosen und Schweizer haben die Grenze zu Italien de facto geschlossen, wird von den EU-Zampanos mit keinem Wort “gewürdigt, erwähnt”, aber die dummen Österreicher werden für “Vorbereitungsarbeiten” gescholten.
    Die “Neubürger” werden nicht gerettet, sondern mit Kalkül in EU-Europa angelandet!

  27. Christian Weiss

    “Verantwortlich sind wieder einmal „unsere“ gewählten Politikerdarsteller, welche weiterhin standhaft behaupten, es sei weder in 24h noch 48h feststellbar, ob jemandem Asyl gewährt wird oder eben nicht.
    In der Schweiz scheint dies jedoch kein Problem zu sein.”

    In der Schweiz hat man tatsächlich die Verfahren etwas beschleunigt. Sie müssen aber nicht glauben, dass unter dem Regime der ehemaligen Konsumentenschützerin und dunkelroten Justiz- und Migrationsministerin Simonetta Sommaruga, welche das rotgrüne “Jeder ist ein Opfer und jeder wird irgendwie diskriminiert”-Weltbild verinnerlicht hat wie keine zweite, die mit negativem Asylentscheid beschiedenen Antragsteller das Land verlassen.

  28. Thomas Holzer

    @Christian Weiss
    Zynisch formuliert, könnte man nun, nach 24 und/oder 48 Stunden Entscheid/Bescheid behaupten, daß die Neubürger länger im Land und daher länger auf Steuerzahlerkosten bleiben dürfen.

  29. Mona Rieboldt

    Thomas Holzer
    Ja die EU meint halt, mit Österreich können sie es machen. Ich erinnere mich noch an den idiotischen Boykott der EU, weil die Österreicher anders gewählt hatten, als die EU wollte. Die EU vergißt nur, dass Österreich Nettozahler ist, mehr in die EU einzahlt, als das Land zurück bekommt.

    Was diese ganzen Afrikaner hier dann machen sollen, will ich schon gar nicht mehr fragen. Es scheint mir hoffnungslos. Mein Dank geht an die Visegrad-Staaten, die die Flutung von Asylanten nicht mitmachen.

  30. Thomas Holzer

    http://kurier.at/politik/ausland/deutschland-schob-heuer-16-000-abgelehnte-asylbewerber-ab/218.796.369

    “Beeindruckende” Zahlen, bei ca. einer Million Neubürger 2015 😉
    Vor allem: zuerst reinholen, und dann mit Apanage wieder Rausbringen, wenn überhaupt 😉
    Und keiner der Politikerdarsteller hat auch nur die leiseste, rötliche Tönung in seinem Gesicht, derlei Gemeinplätze von sich gebend.
    Und! Anscheinend scheint die Mehrheit der Untertanen derlei Schwachsinn auch noch kritiklos zu schlucken.

  31. Thomas Holzer

    @Mona Rieboldt
    “Was diese ganzen Afrikaner hier dann machen sollen,………..”

    Handel 😀

  32. mariuslupus

    @Gerald Steinbach
    Fleissig, fleissig der Fotograf. Irgendwo hat der die drei Knaben organisiert und in die erste Reihe gesetzt.
    Das ist die objektive Berichterstattung

  33. Fragolin

    @mariuslupus
    Cabei merken die nicht mal, dass sie sich damit unglaubwürdig machen. O-Ton Jusuf der Geknechtete: seine Söhne würden hier zur Schule gehen und ja jetzt ihre Freunde verlieren.
    Naja, offensichtlich gehen sie eben nicht zur Schule sondern lungern lieber mit Papa in der Fußgängerzone rum, Sonderforderungen an die Dhimmis stellen. Statt froh zu sein überhaupt irgendwo Fuß fassen zu dürfen – aber so weit geht der Schutzbedarf dann wohl doch nicht.
    Und die Medien wundern sich wirklich und ganz ehrlich, dass man sie als Lügner bezeichnet…

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .