Wenn im Sommer alle Corona-Verbote fallen, werden die Impfskeptiker zur Gefahr

Von | 22. März 2021

“….Noch wartet die Schweiz sehnlichst auf genügend Impfstoff. Doch schon bald dürften die Impfunwilligen in den Fokus rücken: Sie gefährden den Erfolg der Impfkampagne. NZZ, hier

11 Gedanken zu „Wenn im Sommer alle Corona-Verbote fallen, werden die Impfskeptiker zur Gefahr

  1. Kluftinger

    So lange es nicht klar ist, ob bereits Geimpfte weiter andere infizieren können, sollte man die Fragen wie man mit den “Impfskeptikern” umgeht, ums den Aspekt Eigenverantwortung erweitern.

  2. sokrates9

    Warum drückt man sich um die Antwort ob geimpfte andere infizierenn können? Weil dann das Narrativ Impfpass in sich zusammenfällt?? Wenn die Pharmazie von “leichteren Verläufen” der Coviderkrankung bei bereits geimpften spricht müsste eigentlich Feuer am Dach sein!Außerdem ist das EU – Top Projekt, da ist scheiten schon einprogrammiert!

  3. Johannes

    Das kann man so pauschal nicht sagen. Es wird wohl darauf ankommen wie gut die Impfstoffe wirken. Wenn sich 65-70% der Menschen impfen lassen so kommt es meiner Meinung nach zu zwei Effekten, das Virus findet immer weniger Möglichkeiten überzuspringen es trocknet langsam aus.
    Davor wird es noch einmal unter den Nichtgeimpften regelrecht wüten, denn bei einer Öffnung und Normalisierung werden viele dieser Menschen ziemlich sicher infiziert werden.

    Ich wünsche es niemanden aber es wird zu einer Phase kommen in der ausschließlich nicht geimpfte Patienten die Spitalsbetten wegen einer Covid-Infektion belegen werden.

    Ich denke dann ist der Zeitpunkt gekommen wo die Wut dieser Menschen in der Gesellschaft keinen Angriffspunkt mehr haben wird und sich eigentlich nur noch gegen sich selbst richten kann.

    Wenn alles wieder geöffnet wird, Geimpfte keine oder geringe Symptome zeigen und ausschließlich Menschen welche nicht geimpft werden wollten, nun auch weiterhin bei schweren Veräufen auf intensive medizinische Betreuung in diesem speziellen Krankheitsfall angewiesen sind, dann bleibt eigentlich keine Möglichkeit mehr sich über irgendetwas aufzuregen.
    Dann ist jeder seines gesundheitlichen Glückes Schmied.

  4. Eugen Richter

    Ach so: die Ergebnisse der ersten klinischen Studien der fraglichen Vaccine zeigten zwar einen geringeren Anteil an Coronainfektionen der Geimpften gegenüber der Kontrollgruppe (Ungeimpfte), aber es zeigten sich bei den neu infizierten Geimpften dann erheblich heftiger Erkrankungsverläufe. Genau das erwarten auch Wodran und Bakhdi u. a.
    Den amygdala- und herdentriebgesteuerten Impfenthusiasten sei gesagt, dass wir rein gar nichts über die chronische Toxizität der völlig neuen Vaccine wissen. Wir tappen noch im Dunkeln. Und das bei einem Erkrankungsverlauf der mit einer mittleren Grippewelle vergleichbar ist. Weder Pocken, noch MERS haben wir hier zu bekämpfen.
    Dafür Wirtschaft, soziales Leben, Menschlichkeit, gesunde psychische Entwicklung der Kinder etc. gegen die Wand zufahren macht mich fassungslos. Das ist meine Meinung.
    Und ich hoffe inständig, dass zur nächsten Grippewelle in 6 Monaten die “erfolgreich” Geimpften gesund bleiben und die chronische Toxizität unbedeutend ist. Über letztere wissen wir erst in zwei Jahren deutlich mehr.
    Vielen Dank, dass Sie sich für diese Experiment zur Verfügung gestellt haben. Ihre forschenden Pharmafirmen. Danke.

  5. CE___

    Ja, Ja, Die “Impfung”, die Wunderwaffe des angehenden 21. Jahrhunderts.

    “…denn bei einer Öffnung und Normalisierung werden viele dieser Menschen ziemlich sicher infiziert werden…”

    Jo, entscheidend ist ob man klinisch krank wird.

    Salopp gesagt, was kümmert einen normalen Menschen eine Infektion mit Influenza-VIren, Corona-Viren oder jeglichen anderen Viren, auch wenn man die Infektion mittels eines sensiblen Tests festellt, wenn derjenige darauf nicht krank wird, weil entweder die Virenlast vernachlässigkbar ist, oder das (Auto)immunssystem entsprechend, vielleicht sogar ohne oder nur sehr leichten Krankheitssymptonen, antwortet.

    Natürlich heißt das nicht sich selber vorsätzlich mit Gewalt sozusagen “anzusandeln”, mit scheint aber dieser (Irr)glaube eine Infektion alleine wäre ein Weltuntergang und würde “Menschen wütend machen” kann nur daher stammen wenn man davon ausgeht dass ein gesunder Mensch zu jeder Zeit 100% viren- und bakterienfrei sein, so wie eine Oberfläche die gerade mit Meister Proper und Desinfektionsmittel behandelt wurde.

    Nichts ist aber weiter von der Realität entfernt wenn ich mich an das erinnere was in Menschenkunde im der Schule gelehrt wurde.

    Wir alle haben zu jeder Zeit Viren und Bakterien “intus” aufgrund verschiedenster Umwelteinflüsse, und viele Bakterien sind auch “gutartig”, und zu jeder Sekunde ist unser Immunsystem beschäftigt ungute Viren und Bakterien in Schach zu halten und zu eliminieren.

    “…Wenn sich 65-70% der Menschen impfen lassen…”
    “… Wut dieser Menschen in der Gesellschaft …”

    Mit einer 50%igen Wirkungsquote allein auf vergangene Mutationen springt man leider nicht weiter.

    Warum sucht uns eigentlich die Influenza noch heim, nachdem jahrzehntelang menschlicher Grips und viel Geld in Impfstoffe geflossen ist?

    Köstlich, auf wen soll man also wütend sein? Auf das Influenza-Virus? Auf die Pharma-Branche?

  6. Johannes

    Eugen Richter@
    Können Sie mir bitte schreiben wo ich diese ersten Studien über Vaccine finden und nachlesen kann.
    Ich bin ehrlich interessiert.
    Danke im voraus.

  7. Manfred Moschner

    Frage an Radio Eriwan:
    Wovor fürchten sich die Impf-Fanatiker? Wenn die Impfung/en so toll und wirksam ist/sind, dann brauchen sie doch vor den Ungeimpften keine Angst mehr haben, sobald sie selbst geimpft sind.
    Frage 2: Sind eigentlich alle Impf-Fanatiker in Branchen beschäftigt, die von Impf- und Corona-Hysterie profitieren? Profitieren die Impf-Fanatiker wenigsten auch finanziell von der Hysterie und der einhergehenden gigantischen Vermögens-Umverteilung? Oder sind es einfach Narren, die nicht verstehen, dass sie nützliche Idioten abgeben?

  8. Thomas F.

    „Wenn im Sommer alle Corona-Verbote fallen” würden, dann hätten wir Zustände wie in Schweden. – Endlich!

  9. hausfrau

    Bei der nächsten Grippewelle, wenn die Intensivstationen übergehen, wird es heißen : “Das ist aber nicht Corona!”

    Immerhin ist der Grund für die fürstlichen Gehälter der Regierenden – nämlich um Korruption zu verhindern – widerlegt und ergibt absolut Handlungsbedarf.

  10. Falke

    Dass jemals alle Corona-Verbote fallen werden, ist wohl eine Illusion; die Situation ist viel zu attraktiv für die Regierenden, als dass sie sie wesentlich ändern würden. Zweifellos werden sie die Impfverweigerer als “Volksschädlicnge” dafür verantwortlich machen, schlimmstenfalls zumindest die “Lockdowns” als für die Klimarettung unverzichtbar präsentieren. Ein Blick nach Israel genügt: Dort gibt es ja schon Veranstaltungen ausschließlich für Geimpfte. Und wie sehen die aus? Abstand und Masken! Wo ist da der Unterschied?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.