Wenn in Bayern ein Streit eskaliert…

Von | 25. Juli 2016

“Ein Mann hat in der Reutlinger Innenstadt mit einer Machete eine Frau getötet und zwei weitere Menschen verletzt. Der Mann wurde festgenommen. Das Motiv sei völlig unklar, hieß es. Man gehe aber von einem Einzeltäter aus, auch gebe es keine Anhaltspunkte für einen terroristischen Hintergrund.Den Ermittlern zufolge handelt es sich bei dem Tatverdächtigen um einen 21 Jahre alten Asylbewerber aus Syrien. Er sei polizeibekannt und wegen anderer Gewaltdelikte bereits aufgefallen, hieß es…..” http://www.sueddeutsche.de/panorama/gewalttat-mann-toetet-frau-in-reutlingen-mit-machete-1.3093164

42 Gedanken zu „Wenn in Bayern ein Streit eskaliert…

  1. Gerald Steinbach

    Ein (beziehungs)Streit. ..ausgeführt mit einer machete, die zufällig umgeschnallt war, wenn man komplett weltfremd ist kann man das so sehen

  2. Fragolin

    Ich bin mal gespannt, ob der Türke, der den Irren mit seinem BMW von der Straße geputzt und somt weiteres Morden verhindert hat, jetzt wegen versuchten Mordes verknackt wird.
    Ob zwischen dem 21-jährigen Kleinverbrecher und Gewalttäter aus Muselstan und der 45-jährigen Putzkraft aus dem erzkatholischen Polen eine andere Beziehung bestand als die, dass sie durch Arbeitsdisziplin und Fleiß einen Job in der Dönerbude hatte, der Syrer aber nach Aussage eines Kollegen auf Grund seiner kreativen Sichtweise auf Arbeitszeitverläufe und -inhalte dort nach kurzer Zeit bereits wieder heimgeschickt wurde, wäre zu hinterfragen.
    Wenn die Friedensreligiösen ihre Arbeitsplatzprobleme, die unweigerlich kommen werden wenn selbst eine landesweite Jobbörse für qualifizierte “Flüchtlinge” in Sachsen zu genau NULL Einstellungen geführt hat, jedesmal mit Machete oder Axt (also Dinge die der Araber von Welt in seinem Täschchen mit sich herumträgt wie die schwäbische Hausfrau ihre OMO-Trommel) zu kompensieren suchen, kommt noch ein veritables Gemetzel auf uns zu.
    Und täglich grüßt der Einzelfall…

  3. Fragolin

    Übrigens liegt Reutingen in Baden-Württemberg; bitte die Schwaben nicht zu den Bayern stecken, das mögen die gar nicht…

  4. Nietzsche

    @Fragolin: Nachdem der Fahrer, der den Irren gestoppt hat, ein Türke war, wird ihm wohl nicht viel passieren. Der hat ja nicht den Deutschen-Malus.

  5. Fragolin

    In Bayern hat sich dafür ein “psychisch labiler” (Also ist Islam doch eine Geisteskrankheit? Das hieße ja, dass “Islamophobe” eine Angst vor aggressiven geistesgestörten haben. Das finde ich jetzt wieder ganz normal.) Syrer, der statt Axt oder Langmesser lieber eine Nagelbombe im Rucksack hatte (Ich bin für eine sofortige Verschärfung des Baustoffrechtes und die Überwachung der Kleineisenabteilung bei OBI!) am Eingang eines Musikfestivals (Die Ordner waren noch da und ließen ihn nicht rein, dieses rassistische Dreckspack, und das nur weil er keine Eintrittskarte besaß!) detonativ 72-fach bejungfraut.
    Das Pikante: sein Asylantrag (das zur Wortregelung “Asylwerber”, der war schon lange keiner mehr) war bereist seit 2015 rechtskräftig abgelehnt und er nur wegen dem Bürgerkrieg in Syrien (und der Kuschelpolitik gegenüber jedem Exoten, egal wie kriminell der ist) nicht abgeschoben worden. Also musste der Arme hier von der mageren Stütze und den Einnahmen aus Kleinkriminalität leben.
    Naja, das führt irgendwann zu Frust. Und dann macht man eben mal Nägel mit Köpfen. Oder besser Nägel mit Bomben. Da hat Frau Roth sicher Verständnis für.

  6. Fragolin

    @Nietzsche
    Ja, das könnte sein Glück sein.
    Aber es hilft nicht jedesmal (siehe Pirincci), wenn es um die verhaltenskreativen Lieblinge unserer Bobos geht. Die fährt man nicht einfach so um…

  7. Gerald Steinbach

    Wo sind die ganzen Experten die vor einen Jahren vor diffusen Ängste gewarnt habe, besonders betroffen vor diffusen Ängste sollen angeblich Menschen mit geringer Ausbildung sein

    Gut möglich das auch “hochgebildete” Menschen die ein live Erlebnis in Würzburg(Zug), Ansbach, München, Reutlingen jetzt eine Therapie benötigen

  8. Johannes

    Die Ereignisse überschlagen sich zur Kette von Gewalt durch Refugees ist gestern Ansbach dazugekommen und ein Ende ist nicht in Sicht. Eine Armlänge reicht schon lange nicht mehr aus um keinen Schaden an Leib und Leben zu nehmen. Die Spirale hat begonnen sich zu drehen, auch wenn es gelingen würde wieder ein paar Tage oder Wochen Ruhe zu haben so sehen wir alle wohin die Reise geht.
    Wir haben die Büchse der Pandora unnötigerweise in unser Wohnzimmer geholt und nun hat sich der Deckel kurz und nur ein kleines Stück gehoben, wenn er ganz gehoben wird werden wir eine Welt erleben die uns sehr fremd sein wird.

  9. Gerald Steinbach

    Johannes@
    “””Wir haben die Büchse der Pandora unnötigerweise in unser Wohnzimmer geholt “””

    Ich lehne mich einmal aus den Fenster und behaupte wir liegen bereits mit ihnen in einen Bett und dieser Zustand wird noch lange andauern
    Wenn man sich die Berichterstattungen in den Tagesschauen in D anschaut deutet viel darauf hin
    Die Gründe für das WARUM müssen immer breiter gestreut werden, die Psychose ist schon ausgelutscht, neu sind eine Depression und auch Mobbing gegen den Täters, also eigentlich eine versteckte Opferrolle wird den Täter geschenkt
    Das vielleicht die Islaminvasion mit den ganzen etwas zu tun haben könnte,….das kann nicht sein, Nein, ausgeschlossen,………..

  10. Johannes

    Wie ist es möglich das ein “psychisch Kranker“ Syrer es fertig bringt eine Bombe zu bauen die tatsächlich losgeht? Da ist schon sehr viel kriminelle und terroristische Energie nötig, um das zu bewerkstelligen muß man über Geld und Verbindungen verfügen.
    Die deutschen Medien versuchen zu kalmieren, Einzeltäter, psychisch krank, amtsbekannt Aussagen die wir jetzt immer wieder hören und die von einer Struktur ablenken sollen die islamische Attentate, ob Einzeltäter oder Gruppen haben.

  11. Alfred Reisenberger

    Wartet mal. Bald werden sie aus ihm eine Erich oder Egon machen, so wie sie aus dem Ali einen David gemacht haben. Die Luegenpresse lässt gruessen.

  12. Gerald Steinbach

    Fragolin@ 07:31
    Da es wieder einmal eine problematische Putzfrau erwischt hat wie in Ottakring, passt der Spruch von Gauck bestens

  13. Reini

    Wie schon am
    21. Juli 2016 – 15:25
    geschieben
    “… Wir müssen uns an solche Attacken, Terroranschläge, Straftaten der Asylwerber und Flüchtlingen in Europa gewöhnen,… der nächste Kerzerlmarsch ist vorprogrammiert!… ”

    Frankreich, Deutschland, ….es rückt näher, – wann passiert der erste Anschlag in Österreich??? …

  14. Thomas Holzer

    @MM
    der Mehrheit, aus der sich diese Menge zusammensetzt, erscheint mir als nicht sehr schwäbisch 😉

  15. Thomas Holzer

    @Reini
    Ist in Österreich schon passiert, wurde nur kaschiert 🙁

  16. MM

    @Thomas Holzer: Ja, lauter Bayern, oder? 😉 Aber ich sag mal, das ist ein relativ typischer Anblick in einer schwäbischen Innenstadt. Die Bevölkerung von BW hat sich seit der Gründung (1952) verdoppelt bei vermutlich eher schrumpfender Ursprungsbevölkerung.

  17. Falke

    Dabei war der Attentäter in Ansbach ein Syrer, dessen Asylantrag abgelehnt wurde, der aber trotzdem nicht abgeschoben wurde. Da ist man fast geneigt zu sagen “das habt ihr nun davon” oder “da dürft ihr euch nicht wundern”. Bemerkenswert auch die Reaktion des bayerischen Innenministers: “Ein islamistischer Hintergrund ist leider (!!!) sehr naheliegend”.

  18. sokrates

    Warum muessen wir 37.000 potentielle Attentaeter aufnehmen bevor ueberhaupt zum Denken begonnen wir
    Van der Bellen moechte erst dann die Grenze schliessen, wenn jedes Kaff seine Schutzsuchenden hat
    Und die NGOS gruenes Licht geben! Bin gespannt ob wieder 50% und 30.000 im Herbst dieser Meinung sind!

  19. Gerald Steinbach

    Sokrates@

    Könnte sein,…nach jeden Anschlag, sei es in Brüssel, Paris, wurde verstärkt auf Islamophobie/diffuse Ängste und Rechtsradikalismus gesetzt, jetzt wo der Terror bei unseren großen Bruder angelangt ist und die entscheidende Wahl bevorsteht, wird die Berichterstattung von rechten Gewalttaten und enorm werden, wir werden sehen ob der Bürger denen wieder auf den Leim geht
    Einen gstandenen linken werden diese Kleinigkeiten natürlich nicht überzeugen, der tippt in seinen solarbetriebenen Taschenrechner die Anzahl der Flüchtlinge und die Anzahl der Schutzsuchenden Attentäter und wird bestätigt das dies eine verschwindend kleine Anzahl ist

  20. Christian Peter

    @Gerald Steinbach

    Der islamistische Selbstmordattentäter von Ansbach sorgt momentan für weit mehr Gesprächsstoff.

  21. Gerald Steinbach

    Christian Peter@

    Langsam wird’s stressig und unübersichtlich, Ansbach, München, Reutlingen, Würzburg,… der eine Anschlag ist terroristisch, der eine vielleicht, der andere ist ein Partnerschaftsstreit, der andere hatte seine Wurzel in einer Depression, der andere,…………?? Verdammt kompliziert momentan

    Ansbach ist sicher interessanter, wenn der reingekommen wäre…?

  22. MM

    @Gerald Steinbach: Ja, und in Ihrem verlinkten Focus-Artikel werden wir auch gleich darauf hingewiesen, dass das Netz voller fremdenfeindlicher Kommentare sei, obwohl (wie die Polizei sagt), es für die Tat keine Rolle spiele, dass der Täter polizeibekannter Asylbewerber aus Syrien ist.

  23. Gerald Steinbach

    MM@
    Man sollte überhaupt so böse Wörter bei Straftaten weglassen , die die Herkunft des Täters bezeugen, da erspart man sich die Ursachenanalyse,… es sind einfach Menschen die abscheuliche Straftaten begehen und die gehören halt bestraft, den grünen wäre dies sowieso recht

  24. Rado

    Irgendwie bezweifle ich, dass der Selbstmordattentäter in Ansbach sich die Bombe selber zusammengebaut hat. Das passt so gar nicht zu dieser Spielart Massenmord(versuch) und auch nicht zu dem was man bisher über den Täter weiß. In Israel gibt es diese Erscheinung bekanntlich auch. Dort hängt man professionell hergestellte Sprengstoffpakete bevorzugt Geistesschwachen, Kindern oder eben Lebensmüden um.

  25. astuga

    @Fragolin
    Ermittelt wird grundsätzlich immer, wenn sich jemand zur Wehr setzt oder wie hier als Unbeteiligter den Täter mit dem Auto anfährt.
    Je nach Rechtsmeinung der Staatsanwaltschaft kommt es dann zu einem Strafverfahren, oder es wird gar kein Verfahren eingeleitet.

    Aber natürlich kann auch jeder Täter der ein “Opfer” von Notwehr wurde eine Zivilklage führen.
    Völlig unabhängig davon, ob es auch ein Strafverfahren gab oder nicht.
    Wenn es aber gar kein Strafverfahren gab oder einen Freispruch, dann ist die Gefahr hier belangt zu werden sehr gering.

    Aber natürlich kann es eventuell unangenehm werden, wenn ein Täter auf diesem Weg Informationen über dich erhält.
    Nicht gerade bei einem Nobody, aber wenn er etwa Mitglied eines kriminellen Migranten-Clans ist, wie es sie in Bremen und Hamburg gibt.
    Die bedrohen sogar Richter – mit Erfolg.

  26. Thomas Holzer

    Der Syrer “aus Ansbach” scheint ja sehr gut ausgestattet gewesen sein:
    2 Mobiltelephone, mehrere SIM-Karten, 1 Laptop;
    das nenne ich wahre Bescheidenheit, einem “Flüchtling” gut zu Gesichte stehend 😉

  27. carl schurz

    Wer von der Politik/dem Staat Hilfe oder Unterstützung erwartet ist verloren. Warum gibt es mehr erflgreiche Anschläge auf Bürger als auf Politiker? Könnte das etwas mit Personenschutz zu tun haben? Der entwaffnete Bürger (die meisten fühlen sich dabei ethische auf der sicheren/gute Seite) ist ein leichtes Opfer für die “Durchgeknallten” und Empathiebefreiten. Und das soll der Bürger aus Staatsräson als fortschrittlich empfinden. Würde Israel so verfahren wie wir in D, dann wäre das kleine Land, diese freiheitlich-demokratische Oase im Nahen Osten schon längst nicht mehr existent, längst gebrandschatzt.
    Die Entwaffnung der deutschen Bürger vollzogen die Nazis mit der Begründung damit einen großen zivilisatorischen schritt gemacht zu haben. Darauf sind viele Deutsche richtig stolz. also doch noch Nazi?

  28. Thomas Holzer

    @carl schurz
    Nicht noch, sondern wieder 😉

  29. Rado

    Nach Hongkong geben auch die Briten eine Reisewarnung heraus.

    https://www.gov.uk/foreign-travel-advice/germany/terrorism
    Foreign travel advice

    “Germany – Terrorism – There is a high threat from terrorism. Attacks could be indiscriminate, including in public places visited by foreigners. The German government has announced that increased security has been put in place as a precaution at public buildings, major events, transport hubs and large public gatherings.
    There is considered to be a heightened threat of terrorist attack globally against UK interests and British nationals, from groups or individuals motivated by the conflict in Iraq and Syria. You should be vigilant at this time.”

    Österreich: Fehlanzeige!
    https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/land/deutschland/

  30. Thomas Holzer

    @Rado
    Na ja, das würde ja einem “wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen” gleichkommen 😉

  31. Mona Rieboldt

    Ach, ich weiß gar nicht, was ihr alle habt. Man geht doch mit Personalausweis, Schlüssel und seiner Machete aus dem Haus, auch eine kleine Axt sollte in der Handtasche Platz finden.
    Eine Nagelbombe gehört nicht zum normalen Gepäck, die nimmt man nur zum Ausgehen in ein Lokal, Disco etc. mit.

    Absolut hirnrissig der unfähige deutsche Innenminister. Die meisten “Flüchtlinge, Schutzsuchenden” wären doch ganz friedlich. Und kein Generalverdacht gegen Muslime.
    Und jeder Einzelfall war labil, befand sich in psychiatrischer Behandlung vorher. Die Behandlung durch den Psychiater hat aber offenbar nie geholfen.

    Und nun sind wir mal gespannt, wie viele Einzeltäter es denn noch gibt in den nächsten Monaten.

  32. Selbstdenker

    Es ist extrem auffällig, wie die deutschen Behörden nach jeden Grashalm suchen um einen islamischen Terrorausschlag ausschließen zu können.

    Vorsorglich werden jetzt schon vor dem Aufkreuzen der Spusi Psychopharmaka-Tablettenschachteln in die Wohnung der Tatverdächtigen geworfen. Sind eben alles nur Einzelfälle psychisch labiler Menschen, die zufällig die gleiche Religion haben.

  33. Wanderer

    Es muss ja nicht immer gleich gemordet werden. 3 mal sexuelle Belästigung und Vergewaltigung in ö, Drohungen durch “Männer ” im FKK Bad Xanten.

  34. astuga

    Beziehungstat?

    Vielleicht ja doch bloß ein Arbeitsunfall – immerhin war es auch kein Machete, sondern ein Dönermesser.
    Das Wahrheitsministerium wird uns bald mit der endgültigen Version aufklären.
    Und anders als in Nizza muss man dazu auch keine Videoaufnahmen löschen.

  35. astuga

    Auch in Wien wurde zuletzt ein Migrant grantig, weil sich eine Nachbarin nicht in seine Wohnung einladen lassen wollte.
    Dabei hatte er extra für diesen Abend Servietten gekauft.
    Ist ja auch irgendwie ein Beziehungsverhältnis…

  36. mariuslupus

    Ist sicher ein Versehen gewesen. War sicher nicht geübt im Umgang mit dem Messer. D.H. zu wenig integriert. Eigentlicht steht ihm ein Schmerzensgeld zu. Auch wegen der Vorverurteilung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.