Wenn Journalisten Nanny spielen, wirds ungemütlich

“….Es wäre verheerend, wenn Journalisten entscheiden, ob eine Information dem Volksgemüt überhaupt zuträglich ist. Wenn ein Journalist das macht, geht er davon aus, dass er es nicht mit selbstbestimmten Bürgern, sondern mit Kindern zu tun hat, die gewisse Nachrichten nicht ertragen können. Es ist nicht die Aufgabe von Journalisten, Bürgern vor der Wahrheit zu schützen… ” (der deutsche Medeinphilosoph Norbert Bolz, hier)

4 comments

  1. cmh

    Ist doch erstaunlich, dass man dafür einen “Medienphilosophen” braucht.

    Nicht, dass ich Norbert Bolz am Zeug flicken wollte … es ist die Journalistenzunft, die sich das, was man ihr hier und anderswo durchaus wohlwollend vorschlug, nur durch einen Philosophen sagen lassen kann und will. Da es in der Ausführung dann aber doch zu sehr nach Stammtisch (hallo: hier beginnt die Demokratie, auch wenn nur Topfen gelabert wird) riecht, werden es sich die Damen (m/F) Gutjournalisten dann sicher doch auch von Herrn Bolz nicht sagen lassen.

    Ein Einwand noch zu den Handlungen der Politiker, zumal in den Regierungen: ihre oberste Richtlinie sollte das Wohl der eigenen Bevölkerung sein und nichts anderes.

    Umerziehungsversuche und Verschleuderung sollten auch Politikerkaste tatkräftig übel genommen werden.

  2. sokrates9

    Für mich hätte oberste Priorität objektiv zu berichten und ihren eigenen Senf den Kommentatoren zu überlassen! Wobei das größte Problem sind die Berichte, die nicht gebracht werden! Wo ist eigentlich die berühmte Transaktionssteuer, die mit 500 Mio. im Budget bereits angesetzt ist!!

  3. Falke

    Mit diesem Problem befast sich Thilo Sarrazin in seinem Buch “Der neue Tugendterrort” sehr ausführlich, sachlich und immer aufgrund von statistischen und empirischen Untersuchnungen. Unbedingt lesenswert.

  4. Fragolin

    @sokrates9
    Genau das ist auch der Unterschied zwischen Berichterstattung und Kommentation. In einem Artikel haben ausschließlich Fakten etwas verloren.
    In einem Artikel würde stehen: “In XY trafen sich 400 Menschen des Vereins XZ zu einer Demonstration gegen den Ausbau der Schultsporthalle zu einer Notunterkunft.”
    Was steht aber in einer Propagandaaussendung) “In XY kam es zu einem Aufmarsch des fremdenfeindlichen XZ, die Rechtsextremen zogen islamophobe Parolen schreiend durch die Stadt.”
    Tja, so funktionierts nun mal, und kaum einer merkts…

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .