Wenn Linke Politik für Reiche machen

Warum Vorschläge wie Mieten-Stop, Mindestlohn und mehr Migration genau denen schaden, denen sie angeblich nutzen sollen, hier

2 comments

  1. GeBa

    Die Agierenden dieser Parteien sind anscheinend alle zu jung um zu wissen, was Kommunismus bedeutet, denn das was sie verlangen hat mit sozial, auch wenn sie es da mit Sozialismut verwechseln, nichts zu tun.

  2. astuga

    Parteien machen id. Regel Politik zum eigenen Nutzen.
    Und eine linke Partei profitiert durchaus von sozialen Problemen. Erst dadurch gewinnt sie Profil, kann sich am politischen Gegenüber abarbeiten, wie auch ein abhängiges Klientel erzeugen und bedienen.

    So wie ja auch in Wahrheit die massive Zuwanderung nicht dazu dient das Sozialsystem zukünftig zu sichern (wie in Sonntagsreden behauptet), sondern im Ggt. es zu untergraben und zu schwächen.
    Davon profitieren Teile der Wirtschaft, private Versicherungen ebenso wie linke Politiker.
    So werden Realitäten geschaffen ohne langwierige politische Diskussionen und Entscheidungsprozesse.
    Leider gibt es zu wenige Bürger die dieses zynische Spiel durchschauen.
    Ein Ausweg wäre die weitere Machtbeschränkung politischer Parteien, etwa durch mehr direkte Demokratie und mehr Pflicht zur Transparenz (Parteifinanzen, Postenbestellungen etc.).

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .