Wenn sich arbeiten für Migranten nicht lohnt

Von | 25. April 2016

“…..Österreichs Sozialsystem nimmt anerkannten Flüchtlingen häufig den Anreiz zu arbeiten. Die Politik diskutiert nun über Änderungen. Aber die wohl sinnvollsten Ansätze werden bisher ausgeblendet….” (hier)

3 Gedanken zu „Wenn sich arbeiten für Migranten nicht lohnt

  1. Reini

    … 500.000 Wähler vom AMS muss man schon auf seine Seite ziehen! …” wenn ihr mich wählt, ich geb euch die doppelte Mindestsicherung mit Weihnachtsgeld!!”
    … ich will keine Slums und Armut sehen in Österreich!!! …
    … Champagner für alle, auch wenn wir (alle) dabei draufgehen! …

  2. mariuslupus

    Aber, aber diese Leute, Migranten oder so, wandern in die am meisten zahlenden Sozialsysteme ein. Ob Analphabeten, oder Akademiker, angeblich hat die Hälfte die Matura, sind diese Leute nicht dumm. Wären sie dumm , würden sie in Griechenland oder Bulgarien bleiben, und dort Ziegen oder Oliven hüten.

  3. Gerald Steinbach

    Nach Durchsicht der realitätsnahen Aktenlage, sei es jetzt die U6 oder andere adäquate Orte in Wien, liegt sogar die Vermutung nah, das die angesprochenen Schutzbedürftigen eine Schule eher von außen betrachtet haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.