Wenn Sie in den IS reisen, achten Sie auf Ihre Organe!

Von | 26. Dezember 2015

“Der Islamischer Staat (IS) hat seinen Anhängern die Entnahme der Organe von Gefangenen erlaubt, wie aus von der US-Regierung an die Nachrichtenagentur Reuters zugespielten Dokumenten hervorgeht.” (hier)

Ein Gedanke zu „Wenn Sie in den IS reisen, achten Sie auf Ihre Organe!

  1. astuga

    Es gab ja bereits schwerwiegende Verdachtsmomente, dass so etwas auch während der Balkankriege im Kosovo geschehen ist (mit kosovarischen bzw albanischen Tätern).
    Immerhin die Ermittlerin Carla del Ponte selbst hatte darüber berichtet, und auch, dass man in den blutverschmierten Räumen nicht ermitteln konnte, weil die Bedrohungslage plötzlich zu groß wurde.
    Mag also durchaus sein, dass kriminelle Banden die im Balkankrieg als Miliz im Einsatz waren solche Organe in die Türkei und den arabischen Raum verkauft haben, und der IS benützt jetzt ebenfalls diese Kanäle, oder plant dies.

    Gerade in der Türkei gab es auch schon bisher einen regen Handel mit Organen zB. von Moldawiern.
    Man verspricht große Summen für eine Niere, und nach der Operation drückt man ihnen einen Bettellohn in die Hand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.