Wenn Währungshüter die Währung nicht hüten

Von | 26. Januar 2015

“……Eine Frage, die sich viele Menschen nicht erst seit der EZB-Entscheidung vom Donnerstag stellen: Warum legen es die Währungshüter in Frankfurt darauf an, den Euro durch Abwertung kaputt zu kriegen?…..” (hier)

4 Gedanken zu „Wenn Währungshüter die Währung nicht hüten

  1. Passant

    Es ist ein Krieg innerhalb des Friedensprojekts EU, ein Währungskrieg, und deshalb unblutig, bis jetzt zumindest, und den Sieg tragen jene Meineidbauern davon, die noch in Maastricht für eine Europäische Gemeinschaftswährung nach dem Vorbild der D-Mark unterschrieben haben, aber in Wahrheit von Anfang an eine Schrottwährung nach dem Vorbild von FRF,LIT udgl. wollten. Die bekommen sie jetzt, aber leider auch wir, und wir müssen dafür noch zahlen, am meisten aber die Deutschen. Oder, wie es volkstümlich heisst:”Jeder Sparer find’t sein’ Zehrer!”

  2. Fragolin

    Ohne Versprechen, dass der Euro eine ganz ganz starke Währung und wertvoller als Dollar und Franken würde, hätte sich der deutsche Michel nie genug sedieren lassen, um sich seine D-Mark wegnehmen zu lassen. Es war von Anfang an kein anderes Ziel, als ein (wenn’s schon sein soll) politisch vereintes Deutschland wirtschaftlich die südeuropäischen Bleikugeln um den Hals zu hängen. Maßgeblicher Antreiber dessen war ja pikanterweise ausgerechnet Großbritannien, das bis heute auf die Wohltaten der Gemeinschaftswährung großzügig verzichtet…

  3. sokrates9

    Wäre jetzt gute Gelegenheit die Eu zum Teufel zu hauen! Da da schon zu viele Abzocker sind – 40.000 EU – Beamte verdienen mehr als Merkl! – ist das total unrealistisch! Aber einen Nord / Südeuro könnte man konstruieren! Wobei dank unserer Regierung nicht sicher ist, ob wir beim Nordeuro sind!2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.