Wer in Berlin so des Terrors gedenkt…

Von | 28. Dezember 2017

“Auf der Gedenkfeier für die Opfer des Anschlags am Breitscheidplatz war als Redner auch Imam Mohamed Matar eingeladen worden. In sozialen Medien drückt er seine Sympathie für Hassprediger aus.” (hier)

4 Gedanken zu „Wer in Berlin so des Terrors gedenkt…

  1. Gerald Steinbach

    Bei den Deutschen ist wirklich Hopfen und malz verloren, da wird es zu keiner Erkenntnis kommen, derzeit befinden sich die Deutschen Grünen im Umfragehoch

    https://www.msn.com/de-at/nachrichten/politik/deutsche-gr%C3%BCnen-chefin-sieht-%C3%B6sterreich-als-abschreckendes-beispiel/ar-BBHqT8U?li=AAaVEHq&ocid=spartandhp

    Man muss das einfach zur Kenntnis nehmen, die brauchen ihre Merkel, ihre islamische Zuwanderung und ihre Buntheit, wo sie drauf stolz sind

    Bei Gesprächen mit hier lebenden Deutschen wurde ich bestätigt, Österreich wird als Punschkrapfen bezeichnet, außen schön rosa, innen mit etwas Alkohol und mit viel Braun

  2. Falke

    Passt wunderbar zu Merkels Art und Weise, ihr “Mitgefühlt” für die Opfer und deren Angehörige des Anschlages auf dem Breitscheidplatzes auszdrücken.

  3. Johannes

    Wir im Westen denken zu starr, zu sachlich, nüchtern, phantasielos. Wir meinen was wir sagen und setzen das auch bei unseren Gesprächspartnern voraus. GEhen sie mit dieser Einstellung in einen Basar kaufen sie dort eine Ware ohne zu handeln, ohne den Preis zu drücken und der Händler wird zuerst tief traurig, dann grantig und am Ende so böse sein das er verweigern wird ihnen das Produkt zum angebotenen und von ihnen akzeptierten Preis abzugeben.

    Gerade Erdogan lehrt uns doch gerade dieses Spiel, sprach er noch vor wenigen Monaten von allen Deutschen abfällig, bedrohte er die Niederländer und Belgier so, siehe da, spricht er gerade heute von den besten Beziehungen zu diesen Ländern die besser nicht sein könnten.

    Der Basar ist eine wunderbare Gelegenheit um im Urlaub in fremden Ländern fremde Sitten zu bestaunen, wer sich den Basar jedoch ins eigene Land holt und zuläßt das seine Regeln auch gesellschaftspolitisch zu einer relevanten Größe werden der darf sich nicht wundern.

    Wie hat Wulff so schön gesagt “Der Islam gehört zu Deutschland“ na wunderbar den “Basar“ gibt es gratis dazu, auf das Deutschland bunter werde (unter dem Schleier).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.