Wer kommt da wirklich?

Der deutsche Innenminister Thomas de Maizere schätzt, dass 15-20 % jener arabischen Migranten, die in diesen Tagen nach Deutschland kommen, Analphabeten sind. Das wird die Integration dieser Menschen sicherlich erheblich erleichtern und ist ein interessanter Beitrag zu einem bunteren, helleren Deutschland.

24 comments

  1. Christian Peter

    Andere Statistik : 58 % der in Deutschland strandenden illegalen Einwanderer verfügen über keinen Schulabschluss.

  2. sokrates9

    Weitere (Schweizer Statistik)95 % aus Eritrea sind Sozialhilfeempfänger, 90% der Araber, 75% der Türken!

  3. Hanna

    A propos Nichteinhaltung von EU-Gesetzen: Durch die bewusste Nichteinhaltung der Stabilitätskriterien des Maastrich-Vertrages wurde die Bankenkrise beschleunigt herbei geführt, denn “Die Geschichte des €uro ist ja die Geschichte eines fortgesetzten kollektiven Rechtsbruches.” (www.fes.de)
    Zitat Wolfgang Schäuble (in einem Gespräch auf dem Sender Phönix vom 28.8.2011): „Ich bin bei aller krisenhafter Zuspitzung im Grunde entspannt, weil, wenn die Krise größer wird, werden die Fähigkeiten, Veränderungen durchzusetzen, größer.“ Und in der New York Times vom 18.11.2011 sagte er vollends unverblümt: „Wir können die politische Union (also den Zentralstaat) nur errei-chen, wenn wir eine Krise haben“ (nach der konservativen deut-schen Lobbyistin Beatrix von Storch, E-Rundbrief Zivile Koalition 25.7.2012).
    Deshalb wird in der jetzigen Krise gegen alle wirtschaftliche Vernunft so vehement für die Rettung und den Erhalt des Euro eingetreten, denn: Scheitert der Euro, scheitert Europa, womit der europäische Bundesstaat dann endlich wie der Phönix aus der Asche der ehemaligen einzelnen Länder erstehen könnte! Arbeitslosig-keit, Verarmung, Leiden … all das haben die EU-Machthaber einkalkuliert. Die Völker verlieren sukzessive weiterhin die Kontrolle über ihre eigene materielle Existenz und Daseins-vorsorge sowie jeden Schutz einheimischer Produkte und Firmen …
    “Der Euro ist genau das, was sein Erzeuger – und die 1% Reichen, die ihn unterstützen – vorhersah und beabsichtigte.“ Dies erklärte der best-selling BBC-Aufdecker-Journalist Greg Palast schon am 26.6.2012 im Londoner Guardian, und: „Die Idee, dass der Euro fehlgeschlagen sei, zeugt von gefährlicher Naivität.” Der Euro erfüllt seinen Zweck dann, wenn die Krise vollends da ist, denn dann bleibt den wirtschaftlich entwaffneten Nationen nur die Möglichkeit, alle staatlichen Regulierungen abzuschaffen … und besonders mit der Idee des Sozialstaates wäre es zu Ende. Kritiker meinten seit jeher, die europäische Währungsunion sei Klassenkampf mit anderen Mitteln.
    Allerdings: Sollten die EU-Einheimischen aufbegehren, tja dann … Aber der Reihe nach:
    Die Menschen Europas sind “auf 180”, wie man so schön sagt, und die PolitikerInnen wissen das. Warum entschärfen sie die Situation dann nicht, sondern gießen statt dessen immer mehr Öl ins Feuer der Unzufriedenheit? Warum werden noch mehr Ängste ge-schürt, noch mehr Drohungen in die Öffentlichkeit gebracht?
    Richtig: Weil diese dazu führen muss, dass immer mehr Leute die Fas-sung und die Selbstbeherrschung verlieren. Sind es genug, schwappt der Frust über, und es entsteht Massenhysterie, anders gesagt “Revolution” und dann “Krieg”. Und hier kommt die “EGF” zum Einsatz!
    Die Regierungen der EU haben sich nämlich längst gegen den Zorn ihrer eigenen Untertanen abgesichert, indem sie eine Streitmacht im Land gegen das eigene Volk ins Leben gerufen haben, die “European Gendarmerie Force”(EGF). Warum? Weil sie schon vor zehn Jahren genau wussten, dass es Aufstände geben würde gegen das, was sie planten.
    Die “Eurogendforce” oder “EGF” ist im Zusammenhang mit der “Solida-ri-täts-kausel” ein Instrument der Mächtigen zur Selbstver-teidigung und Volksunterdrückung, dem nur eines entgegengesetzt werden kann: ruhig bleiben und intellektuell aufbegehren, etwas durch “zivilen Ungehorsam”, gegen den nicht mit Waffengewalt vorgegangen werden kann. Denn wenn die “EGF” erst im Einsatz ist, dann werden Europäer-Innen an ihrem gerechtfertigten Widerstand gegen den Missbrauch durch die Regierung zugrunde gehen.

    Seit 2006 ist die “Europäische Gendarmerietruppe” im Sinne von Krisen–management bereit zum Einsatz, mit Hauptsitz in Vicenza (Italien). Diese Militärtruppe kann dabei von der EU, der NATO, den Vereinten Nationen oder anderen internationaler Organisationen einge-setzt werden, oder von spontanen Zusammenschlüssen von über-staatlichen und staatlichen Autoritäten, als Teil einer Militär-ein-heit oder unter dem Kommando von zivilen Kräften.
    Gegründet wurde die “EGF” von Frankreich, Italien, Spanien, Portugal und den Niederlanden, mittlerweile ist auch Rumänien dabei und andere EU-Länder wollen mitmachen. In Deutschland ist die Trennung von Polizei und Militär in der Verfassung festgeschrieben – aber das kann sich ja ändern.
    Welche Art von “Krisen” soll die “EGF” mit Gewalt zu “lösen” helfen und zusammen mit dem Militär eingreifen und polizeiliche Aufgaben ausführen, natürlich offiziell zur “Aufrechterhaltung von Sicherheit und öffentlicher Ordnung”? Alle Krisen, von denen die Regierungen behaupten, sie bedürften des Einsatzes der “EGF”, schlicht und einfach. “Das Beaufsichtigen, Begleiten und Beraten von lokalen Polizeikräften” ist etwa eine Aufgabe (lt. Wikipedia), weiters die Überwachung von öffentlichen Plätzen, Grenzkontrollen sowie gener-elle geheimdienstliche und kriminalpolizeiliche Tätigkeiten, etwa “das Aufdecken von Straftaten, die Verfolgung von Kriminellen und deren Übergabe an örtliche judikative Instanzen.” (Wikipedia)
    Alles klar?

  4. waldsee

    das sind nur optimistische zahlenspiele.
    deren vorbild,mohammed,konnte auch nicht lesen und schreiben.((somit hat er nirgends abschreiben können))
    was solls,gescheiter als wir sind sie allemal,
    da wir doch für sie arbeiten und zurückgelegtes bereitstellen müssen und werden und dabei ganz fröhlich und glücklich sind .auch für ihre frauen arbeiten wir und für …..oma,opa…
    ja,ja,wir sind die deppen,nicht die analphabeten.

  5. Marianne

    Verwundert nicht wirklich. Mich würde in diesem Zusammenhang interessieren, warum unsere europäischen Eliten derart erpicht sind, massenweise Lumpenproletariat ins Land zu holen. Die gängigen Interpretationen reichen ja von esoterischen NWO Phantasien über wirtschaftliche Interessen an billigen Arbeitkräften bis zu simpler Unfähigkeit der Politdarsteller. Was trifft tatsächlich zu?

  6. cmhw

    Nicht einmal im Lügen sind die Politikaster konsistent.

    Welche Begründung hat er denn dafür, dass zugewanderte Analphabeten Deutschland besser machten?

    Hat er eine Begründung, dann heraus damit!
    Hat er keine Begründung, dann sind sie ein Nachteil.

    Dann aber muss er sagen, warum das Pack das Pack ist.

  7. astuga

    Ich halte zwar nach wie vor nichts von Verschwörungstheorien, aber ich werde mir mal diese Eurabia-Theorie näher ansehen.

    Sarkozy hat ja wohl auch nicht zufällig damals auf die Gründung der Mittelmeerunion beharrt.
    Auch wenn das bis heute mehr eine Zombie-Union zu sein scheint, mehr untot als lebendig.
    Aber sie existiert jedenfalls.

  8. Ehrenmitglied der ÖBB

    “Wer kommt da wirklich”?
    Die neusten Meldungen weiss ich nicht mehr einzuordnen. Da kommen tausende junge Männer im besten Alter als Kriegsflüchtlinge aus Syrien und nun erwägen GB und F einen Militäreinsatz in eben diesem Staat.
    Und die jungen Syrer sitzen bei uns, werden sozial integriert und die Europäer kämpfen für sie in ihrer Heimat?
    Wie ist das zu verstehen ? Frau Merkel wird sicher eine überzeugende Antwort finden – oder auch nicht?
    Wer heute den Luxemburgischen Aussenminister in der ARD gesehen hat, konnte bemerken, dass die Angst um den Zerfall schon in dessen Augen sichtbar ist. Da hilft sein Flehen “Wir sind doch ein Friedensprojekt ” auch nicht mehr!

  9. Fragolin

    Das entspricht ja eh der durchschnittlichen Analphabetenquote der Hauptschul-, äh, jetzt heißt es ja “NMS”-Abgänger. Also perfekt in das Gesamtbild passend. 😉

  10. Thomas Holzer

    Egal ob Analphabeten oder Alphabeten; wer da wirklich kommt, weiß niemand, am wenigstens “unsere” Politikerdarsteller, welche all dies zu verantworten haben

  11. Der Realist

    Laut unseren “Experten” in Politik und Wirtschaft, natürlich auch in den Redaktionsstuben mancher “Qualitätszeitungen” sind das alles bestausgebildete Fachkräfte nach denen unsere Wirtschaft förmlich giert, nur muss man deren “Qualifikationen” auch anerkennen, angesichts der Problematik ist jetzt auch nicht die Zeit, Ausbildungsstandards in den Herkunftsländern dieser überwiegend jungen und starken Männer zu hinterfragen. Wie ein Beispiel hierzulande zeigt, kann man auch nur mit Pflichtschulabschluss ein hohes politisches Amt bekleiden.

  12. Thomas Holzer

    Grenzenlose Hilfsbereitschaft, leuchtendes Deutschland;
    die Medien überschlagen sich förmlich in Selbstlob und Selbstbeweihräucherung……..

    @Der Realist
    Traiskirchen wird übergehen an syrischen Ärzten, nachdem Frau Oberhauser diese praktizieren lassen möchte (ohne Überprüfung ihrer Kenntnisse), detto an Lehrern

    Besonders eigenartig erachte ich die Geschichte eines syrischen Flüchtlings in Deutschland (Asyl gewährt) welcher seine schwangere! Frau mit Kindern in Syrien alleine zurück lies. In der Zwischenzeit hat seine Frau entbunden; Ich versuche gerade, mir vorzustellen, wie viel sicherer seine Frau mit Kindern alleine in Syrien lebt, als mit ihm die Flucht zu wagen…….es gelingt mir einfach nicht

  13. astuga

    @Der Realist
    Mit den Fachkräften wird es sich verhalten wie mit den Kindern unter den Illegalen (ca 80 % Männer).
    Es sind eh welche darunter, und die wird man instrumentalisieren und uns ständig vor die Nase halten.

    Mir reicht jedenfalls bereits jetzt so mancher integrierte und sogar akademische Vorzeigemigrant – ohne jegliche Wertschätzung für Österreich und seine Menschen.
    Wertschätzung wohlgemerkt, Respekt verlange ich gar nicht.

  14. Thomas Holzer

    Man könnte fast denken, daß Politikerdarsteller, Sportler, Willkommenskulturbürger unter Drogeneinfluß stehen

  15. wbeier

    @Thomas Holzer
    Das entartet zu einem kollektiven Rausch der Gutheit der bis zum Delirium führen kann. Ab Mitte der Woche sind ja TÄGLICH 5 – 7T Fachkräfte zu erwarten, die gerade und ebenso täglich die serbisch/ungarische Grenze überwinden. Da kann sich dann das “gute Österreich” entsprechend abarbeiten.
    Zum Thema passend: “…….Der wohl schwerwiegendste (Faktor) ist das weitgehende Scheitern der Integration am Arbeitsmarkt. Mehr als sieben Jahre dauert es durchschnittlich von der Ankunft in Schweden bis zur Arbeitsaufnahme.”
    Der Standard.at, 04.09.2015, Anne Rentzsch

  16. Fragolin

    @Der Realist
    Die Chefs von Daimler und Porsche überschlagen sich auch schon im Jubel, endlich Massen an jungen, hoch motivierten und bestens ausgebildeten (?!) Einwanderern für ihre Fließbänder rekrutieren zu können und fordern von der Politik besondere Anreize und vom dunkeldeutschen Volk mehr Begeisterung für die Bereicherung.
    Wenn man bedenkt, dass große Anteile an Daimler von Investoren aus Kuwait und den VAE gehalten werden und bei Porsche das Emirat Qatar einiges zu melden hat, bekommt man langsam einen Eindruck, aus welcher Richtung der Wind weht…

  17. Thomas Holzer

    “Der wohl schwerwiegendste (Faktor) ist das weitgehende Scheitern der Integration am Arbeitsmarkt. Mehr als sieben Jahre dauert es durchschnittlich von der Ankunft in Schweden bis zur Arbeitsaufnahme.” Der Standard.at, 04.09.2015, Anne Rentzsch”

    Die durfte das im Substandard veröffentlichen?!

    nachdem alle Zuwanderer so gebildet und so gut ausgebildet sind, sollten wir Ihnen die Schalthebel der macht übergeben, schlechter als “unsere” ungebildeten Volksvertreter können sie es ja wohl nicht machen 😉

  18. heartofstone

    Bezüglich gut ausgebildeten “Flüchtlingen” ein Beispiel: ein in unserer Kanzlei beschäftigter Elektriker hatte vor kurzem einen “Flüchtling”, angeblich ein Prof. der Elektrotechnik, zu Gast auf einer Baustelle der mit der Aufgabe, einen Wechselschalter für Licht zu montieren, schlicht überfordert war.
    Persönlich wäre ich dafür, dass Profis unter den heimischen Arbeitslosen die sog. “Flüchtlinge” auf ihre Fähigkeiten hin “abklopfen” … wer nichts kann … raus … wer aus einem sicheren Land (alle unsere Nachbarländer) zu uns flüchtet, RAUS!!! …

    Um die mohammedanischen Flüchtlinge sollen sich die Glaubensbrüder und reichen Staaten am Golf kümmern. Wir brauchen sie nicht im Land.

  19. Enpi

    Wer kommt da wirklich? Na Moslems kommen da. Fast 1 Mio dieses Jahr alleine für Deutschland. Wieviel dann 2016? Die bereits existierende Muselmanisierung ging gewissen EU Kreisen wohl nicht schnell genug. Der Feind erringt derzeit gerade einen gewaltigen Sieg.

    Da versteht man die Bemerkung von Mogherini am 25. Juni anläßlich des Iran-Vertrags in Wien getätigt hat besser. (“Der Islam gehört zu Europa. Er nimmt einen festen Platz in der europäischen Geschichte ein, in unserer Kultur, in unserem Essen und – was noch bedeutsamer ist – in Europas Gegenwart und Zukunft.”)

  20. waldsee

    @holzer/fragolin..
    das mit dem arbeitsmarkt darf man nicht so streng sehen.dafür sind sie absolte spitze im sozialbereich.
    wo gibts was und wieviel,wieoft.
    und die justiz urteilt gern kulturell verträglich,die medien sind sowieso verständnisvoll.

  21. Mourawetz

    Ungarn hat den Kontakt zur Realität nicht verloren. Muss ich jetzt anfangen, ungarisch zu lernen? Oder ist Ungarn als Einwanderungsland keine Alternative?

  22. Mario Wolf

    Wer kommt da wirklich ? Aber die Wirklichkeit, die Realität will die Obrigkeit nicht sehen. Dem dumben Volk werden die Segnungen der illegalen Einwanderung vorgegaukelt. Es kommen lauter hochgebildete, aber nur Männer, aus Syrien, die sofort ihre segensreiche Arbeit zum Wohl der Eingeborenen starten werden. Die Bilder zeigen etwas anderes. Es sind junge Männer, meistens wohlgenährt, und nicht aus Syrien sondern aus Indien oder Bangladesch. Alle kommen durch Ungarn. Dort hat man sie angeblich hungern lassen. Aber Ungarn oder Serbien war den illegalen Wanderern nicht gut genug. Viktor Orban konnte unternehmen wass er wollte immer wurde er als Faschist beschimpft.

  23. Wolf

    In diesem Zusammenhang sind die freudigen Aufrufe der Chefs von Mercedes und Porsche bemerkenswert,dass sie offenbar endlich die dringend benötigten Facharbeiter und Spezialisten bekommen. Ich vermute fast, dass dann ein Mercedes-Auto im Schaufenster den Vermerk tragen wird: “Dieser Wagen wurde von syrischen Migranten gefertigt”. Die Käufer werden sich sicher um diese Autos prügeln.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .