Wer schützt uns vor den Syrien-Experten?

Von | 1. September 2013

“Für einen Militärschlag gegen Assad bedürfe es eindeutiger Beweise, heißt es. Da können wir noch lange warten. Über die Beweise rund um den Reichstagsbrand 1933 wird bis heute gestritten. ”  (Von Henryk M. Broder, “Welt”)

….

4 Gedanken zu „Wer schützt uns vor den Syrien-Experten?

  1. Sinnlosschwatz

    die guten Menschen und politisch Korrekten in aller Welt haben sich über Millionen Tote in Afrika, Fernost und anderen unsicheren Gegenden der Welt viel weniger aufgeregt oder bewusst keine Stellung dazu bezogen. Ist wohl das Markenzeichen der guten Menschen, dass nur sie bestimmen was gut oder schlecht ist, und Toleranz gegenüber anderen Meinungen ist ihnen überhaupt fremd.

  2. Rennziege

    Diesmal irrt Broder, nicht anders als Obama (der aber mittlerweile zurücksteckt). Denn noch längst ist nicht erwiesen, wer die Giftgasgranaten gegen wen abfeuerte. Die einen sagen so, die anderen so. Die Nachrichtenlage, wie immer in Bürgerkriegen, ist duffus — um so mehr in Syrien, wo weit mehr als zwei Kontrahenten ihre Interessen blutig verfolgen.
    Ich hab’s in einem anderen Thread schon zitiiert, tu’ es aber nochmals. Das Rezept der britischen Kolonialoffiziere in diesen Breiten lautete, sooft deren (bis heute unbewältigte) Altlasten akut wurden:

    “Nothing to write home about. Just let Allah sort it out.”

    Sie mischten sich in die Querelen der Einheimischen nicht ein, so barbarisch diese auch waren, weil meist zwischen islamischen Fraktionen ausbrechend. Und die Briten fuhren gut damit. Bis sie im und kurz nach dem Zweiten Weltkrieg ihr Empire verspekuliert hatten.

  3. Rennziege

    Für die gestrengen Rechtschreibkommissare, sofern anwesend: Das “duffus” in meiner Zeile 3 liegt an der unmittelbaren Nachbarschaft der Buchstaben “u” und “i” auf der QUERTZ-Tastatur und hat nichts mit einem allfällig geizeshalber eingesparten Spellchecker zu tun. Also, oisdann: “diffus” sollte es heißen, um auch hehren Ansprüchen zu genügen.

  4. gms

    Teuerste Rennziege,

    Sie gehen leider fehl falls Sie annehmen, mit dem trefflichen Hinweis auf die Fadenscheinigkeit der Faktenlage den versammelten Schreibtischtätern die Gifttinte in deren Fässern zu neutralisieren. So führt Broder ja explizit aus: “Es ist völlig belanglos, ob Baschar al-Assad den Befehl zu dem Giftgaseinsatz gegeben, die Aktion geduldet oder von ihr erst aus der Zeitung erfahren hat. Er trägt die Verantwortung für das, was am 21. August geschah.”

    Gleichlautend argumentiert in der heutigen “Presse” dessen oberster Bellizist Nowak: “Stimmt, nicht immer sind US-Beweise vor Gerichten anderer Länder stichhaltig. Aber dass Giftgas eingesetzt worden ist, bestreitet niemand ernsthaft. Leugnen kann man auch nicht ein grundlegendes Anliegen der USA, nämlich: keinen Präzedenzfall zu schaffen, indem man den Einsatz von Massenvernichtungswaffen hinnimmt.”

    Put simply: Weil da unten im mittleren Osten was schiefläuft, muß der Panzer rollen, und zwar in eine ganz bestimmte Richtung. Zahlen, Daten und Fakten sind bei einem solch bedeutsamen Ansinnen bloß Unkraut auf der geistigen Landkarte, woraus die Wohnzimmergeneräle (siehe obige Beispiel) auch nicht das geringste Hehl machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.