Wer sind hier die Geldfälscher?

In Österreich sind in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 3.626 Euro-Fälschungen mit einem Nennwert von 267.400 Euro aus dem Verkehr gezogen worden, gab die Nationalbank  bekannt. – Im Vergleich zu den von den großen Notenbanken gedruckten Geldmengen haben wir es hier mit vergleichsweise seriösem Kleinunternehmertum der Falschgeldbranche zu tun.

13 comments

  1. DailyMirror

    Und diese Anmerkung kommt ausgerechnet von jemandem, der sich für konkurrierende Währungen ausspricht – also dafür, dass jeder sein eigenes Geld in beliebiger Menge herstellen dürfen soll?

  2. Smarti

    DailyMirror :
    Und diese Anmerkung kommt ausgerechnet von jemandem, der sich für konkurrierende Währungen ausspricht – also dafür, dass jeder sein eigenes Geld in beliebiger Menge herstellen dürfen soll?

    Eigenes Geld drucken, heißt eben auch ein eigenes Motiv/Emblem zu verwenden, und nicht das Geld anderer einfach nachzuahmen. Aber das absichtliche Missinterpretieren anderer Meinungen um sie anschließend zu diffarmieren, ist halt die übliche durchsichtige Polemik die man von Ihnen erwarten kann.

  3. Christian Peter

    @Smarti

    Ganz Unrecht hat er nicht. Die Kernfrage ist nicht ob Zentralbanksystem oder
    Bankfreiheit, sondern ob Teildeckung oder 100 % – Deckung der Sichteinlagen.

  4. gms

    Christian Peter :
    Die Kernfrage ist nicht ob Zentralbanksystem oder Bankfreiheit

    In der Tat — für jemanden, dessen Kernkompetenz in der fehlerfreien Unterscheidung des Innersten von Pfirsichen und Mandarinen liegt.

  5. DailyMirror

    @Smarti
    Also dann erklären Sie’s mir:
    Die Befürworter dieser Sache mit dem “eigenen Geld” treten darüf ein, dass jeder sein eigenes Geld, mit eiegenem Motiv oder Emblem drucken darf. In beliebiger Höhe. Nur die Zentralbank – die darf das, laut Herrn Ortner, offenbar nicht. Wenn die es macht, dann ist das Geldfälschung…

  6. gms

    @DailyMirror

    Die Thematik ist für täglich auffällige Spiegelfechter, die sich ihr P-Studium in den Sommerferien als humanoider Spam-Bot finanzieren, so komplex wie das Anzeigen der Uhrzeit auf einem runden Ziffernblatt mit zwei Zeigern, weswegen jedweder Erklärungsversuch zwangsweise an systemimmanenten Eigenheiten der bettelnden Adressaten scheitern muß.

    Für alle anderen: Wenn es tatsächlich Banken- und damit auch Währungsfreiheit gäbe, dürften selbst Zentralbanken tun und lassen, wonach ihnen und deren Vormündern der Sinn ist.

  7. Smarti

    @DailyMirror
    Der Unterschied liegt einfach darin, dass Sie bei konkurrierenden Währungen den Geldfälschern ausweichen können. Im hiesigen Zwangsgeldsystem besteht aber ein Annahmezwang für das Falschgeld.

  8. Christian Peter

    @Smarti

    Währungswettbewerb bringt nichts, solange Banken mehr Kredit vergeben,
    als Ersparnisse vorhanden. Man sollt nicht vergessen : Zentralbanken entstanden,
    um das Chaos konkurrierender Währungen zu mildern und um zahlungsunfähige
    Kreditinstitute zu retten.

  9. Christian Peter

    @Smarti

    Währungswettbewerb bringt nichts, solange Banken mehr Kredit vergeben,
    als Ersparnisse vorhanden. Man sollte nicht vergessen : Zentralbanken ent-
    standen, um das Chaos konkurrierender Währungen zu mildern und um
    zahlungsunfähige Kreditinstitute zu retten.

  10. Smarti

    @Christian Peter
    In einem freien Geldsystem würden die Marktteilnehmer nur Kurantgeld oder (zu 100% gedeckte) Forderungen auf Kurantgeld als Währung akzeptieren. Es gäbe daher kein Währungschaos, weil alle Währungen durch ihre (homogene) materielle Substanz gedeckt sein würden. Und das Austauschverhältnis (Wechselkurs) zwischen diesen Substanzen, z.B. Gold und Silber, wäre notwendigerweise sehr invariabel, daher gäbe es auch keine Umrechnngsprobleme.
    Ist erst einmal Kurantgeld as Währung etabliert, sinkt auch der Spielraum des Bankensystems zur multiplen Geldschöpfung, weil es keine Behörde mehr gibt, die es aus der Bredouille helfen könnte. Ungedeckte Giralgeldschöpfung gehört ohnehin verboten, weil sie die Eigentumsrechte der Bankeinleger verwässert.

  11. Christian Peter

    @Smarti

    Die Zeit des Kurantgeldes haben wir längst hinter uns. Im 17. Jahrhundert kursierten
    mehr als 800 Münzwährungen, was den Geschäftsverkehr erheblich behinderte, weil
    niemand sicher sein konnte, erstklassige Münzen zu erhalten (vom Gewicht mancher
    Münzen ganz zu schweigen). Diese unhaltbaren Zustände führten zur Gründung der
    holländischen Wisselbank, der ersten Bank, welche die Funktion einer Zentralbank
    übernahm.

  12. Christian Peter

    @Smarti

    Die Zeit des Kurantgeldes haben wir längst hinter uns. Im 17. Jahrhundert
    kursierten mehr als 800 Münzwährungen, was den Geschäftsverkehr erheb-
    lich behinderte, weil niemand sicher sein konnte, erstklassige Münzen zu
    erhalten (vom Gewicht mancher Münzen ganz zu schweigen). Diese unhalt-
    baren Zustände führten zur Gründung der holländischen Wisselbank, der
    ersten Bank, welche die Funktion einer Zentralbank übernahm.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .