Wer “Solidarität” sagt, will meist das Geld anderer Leute

Von | 25. November 2014

“Solidarisch” sollen wir sein – mit allem und jedem. Dabei geht es nie um selbstlose Hilfe. Das Gerede von der “Solidarität” ist vor allem politische Propaganda unter dem Deckmantel der Fürsorge…” (hier)

Ein Gedanke zu „Wer “Solidarität” sagt, will meist das Geld anderer Leute

  1. Thomas Holzer

    “Sie ist nie selbstlos, denn sonst wäre sie tatsächlich Philanthropie und Wohltätigkeit”

    Und eine selbstlose, reaktionäre Handlung, ja Tat, darf es im 21.Jhdt. auch nicht mehr geben; setzt diese doch das Individuum voraus und nicht das Kollektiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.