Wer stoppt die Deglobalisierung?

“….. Wegen unfairer Handelspraktiken, Umweltbelastung, Ausbeutung sowie Migrationsströmen stand die Globalisierung schon länger unter Druck. Nun ist sie durch die Corona-Pandemie in eine akute Krise geraten. Indes führt kein Weg hinter das Prinzip Kooperation zurück. NZZ, hier

11 comments

  1. Selbstdenker

    Das Geld, das manche mit der VR China verdient haben bzw. ihnen in der ein oder anderen Form zugesteckt wird, vernebelt offenkundig ihre Wahrnehmung.

    Man kann mit einen Bad actor Verträge schließen wie man will – dieser wird nur jene Teile (kurzfristig) einhalten, die ihm strategisch in den Kram passen.

    Es tun sich erschreckende Parallelen zum Appeasement vor Ausbruch vom WK-II auf. Diese Politik hat – ähnlich wie heute – einen Bad actor erst richtig erstarken lassen: füttert das Monster ja brav weiter, bevor es ungehalten wird.

    Wie sieht das Modell “Ein Land – zwei Systeme” in Hongkong heute aus?

    Hat sich die VR China nach den Olympischen Spielen in Peking wirklich geöffnet.

    Sollen wir unseren CO2-Ausstoss auf unter Null reduzieren, während in der VR China gar keine Regeln gelten und alles was dort hergestellt wird dann per Flieger oder schwerölbetriebenen Containerschiff in den Westen gebracht wird?

    Die VR China schüttet mit Unmengen Müll künstliche Inseln im Südchinesischen Meer auf, während bei uns Plastik-Strohhalme verboten werden.

    Gehts noch?!

    Bereits im Schlagwort “Deglobalisierung” steckt eine Lüge: es geht nicht um eine Einschränkung von Handelsbeziehungen zwischen freiheitlich verfassten Ländern, sondern um die längst notwendige Abkopplung der VR China aus der Weltwirtschaft.

  2. sokrates9

    …Richard N. Haass ist Präsident des US-amerikanischen Think-Tanks Council on Foreign Relations und Autor von «The World: A Brief Introduction». – Aus dem Englischen von Sandra Pontow. – Copyright: Project Syndicate, 2020… Fazit: Wir brauchen eine NWO!

  3. Selbstdenker

    @sokrates9:
    Man müsste meiner Meinung nach den Begriff der NWO nachvollziehbar definieren um ihn aus dem Nebel vermeintlicher “Verschwörungstheorien” rauszuholen.

    Die NWO erscheint mir eine Synthese aus Managerial “Capitalism” einerseits und Sozialismus anderseits zu sein, die von supernationalen Organisationen eingeleitet und vorangetrieben wird.

    Sie hat Elemente von Faschismus und Feudalismus.

  4. sokrates9

    Selbstdenker@NWO wird natürlich nirgends definiert.Aber Demokratie und gesunder Nationalismus gehört sicherlich nicht zu den Grundprinzipien.Eine elitäre Oberschicht Ideologiefrei und Wissenschaftsimmun beherrscht Menschen deren IQ durch Durchmischung gesenkt wurde und die sich wenig Identität über Religion / Rasse / Geschlecht aufbauen können.Dazu wie Sie sagen Faschismus / Feudalismus.

  5. CE___

    Dieser Artikel geht in meinen Augen in das Leere.

    Ich sehe keine Deglobalisierung.

    Das was ich sehe ist eine innerhalb der Globalisierung einmal angekündigte und in den Anfängen steckende Neustrukturierung der Handelsströme.

    Nämlich indem sich der Westen spät aber doch frägt ob es Sinn macht einen merkantilistisch agierenden Systemgegner wie die VR China weiter, wie Selbstdenker treffend sagt, zu füttern und aufzupäppeln. Und dies auch immer mehr mit Nein beantwortet.

    Und diese Überlegung steht vollkommen auf dem Fundament der Vordenker des Freihandels und komparativen Vorteils.

    Es wird ja wohl einen sehr tiefen Grund gehabt haben warum David Ricardo in den 1820ern als Beispiel für den komparativen Vorteil das UK und Portugal ausgewählt hat und nicht das UK und Frankreich.

    Ersteres Land ein enger Verbündeter des UK während den Napoleonischen Kriegen, zweiteres Land wie der Name des Krieges schon sagt der langjährige kalte und heiße Gegner auf allen Kontinenten und Weltmeeren.

  6. Selbstdenker

    @sokrates9:
    Für eine zwangsweise Vermischung sehe ich keine Anzeichen.

    Jenes System, das man aber als “NWO” oder “Matrix” bezeichnen könnte, drängt sich in jeden Aspekt des zwischenmenschlichen Lebens rein. Sämtliche bis dato dezentralen Interaktionen souveräner Akteure werden über eine monopolisierte Instanz geroutet, die immer mehr die Rolle der Vermittlung ablegt und die der Steuerung übernimmt.

    In der Endstufe wird jeder Mensch in einer Art gläsernen Zelle gefangen sein, wobei alle ein- und ausgehenden Parameter von dieser monopolisierten Instanz gesteuert, vermessen und kontrolliert werden. Eine Art Lockdown auf noch engeren Raum, der jedoch als solcher nicht mehr wahrgenommen wird, weil jeder eine VR-Brille und einen Kopfhörer trägt.

    Es gibt nur mehr wenige außerhalb des Systems (die Machthaber und Ingenieure der Partei), während sich alle anderen im System befinden aus dem es kein Entrinnen mehr gibt. Das System manipuliert seine Sklaven sich beim Schmoren im eigenen Saft wohlzufühlen.

    Als Köder für das Ausschalten jeder (System-)konkurrenz hat man zunächst die Herstellung internationaler Sicherheit, dann die Senkung von Transaktionskosten, dann die Herstellung von Gleichheit und sozialer Gerechtigkeit und schließlich die Überwindung der Biologie an sich benutzt.

    Es ist kein Leben mehr im eigentlichen Sinne und es gibt auch nichts mehr was man als Lebenssinn begreifen könnte. Wer in der VR China war, dem dürfte die enorme Sinnesleere aufgefallen sein, da keine Sinnstiftung außerhalb der CCP toleriert wird.

    Man kriegt nur die vermeintlich “schönen” Seiten gezeigt und alles wirkt wie betäubt. Man konsumiert Filme, kann sich danach aber an keine Handlung mehr erinnern.

  7. sokrates9

    Selbstdenker@…Für eine zwangsweise Vermischung sehe ich keine Anzeichen…Da werden Menschen aus Afrika und Asien Tausende kilometer transportiert, aus ihren Kulturen gerissen brechen sie in das Land auf wo es Mercedes, Häuser und Blondinen gibt und man afrikanisches Jahresgehalt ohne zu arbeiten pro Monat bekommt!Wer erzählt warum solche Geschichten?Dass man den Menschin im Land um Bruchteile der Sozialhiklfe helfen könnte steht hoffentlicjh außer Diskussion.. Der Zwang ist ähnlich ihrer gläsernen Zelle…

  8. Selbstdenker

    @sokrates9:
    Das was Sie beschreiben ist das Szenario Team Rot ersetzt Team Blau. Eine Vermischung wäre, wenn Team Rot im Team Blau aufgehen und es um eine kleine Schattierung mehr ins Violette rücken würde. Das ist aber – falls überhaupt – nur von Team Rot in Richtung Team Blau der Fall.

  9. sokrates9

    Selbstdenker@ Einspruch:Muss nicht physische Vermischung sein; Beispiel:In unserer Gesellschaft herrschte die letzten 100 Jahre Consens dass jedes Kind schwimmen lernen sollte. Zwischenzeitlich gibt es Gruppe die der Meinung ist dass schwimmen vor allem für Mädchen schädlich sei, die Mehrheit passt sich an, Schulschwimmkurse sind nicht mehr Pflicht: Ob das eine Verbesserung ist wage ich zu bezweifeln!

  10. Johannes

    Solange es das World Wide Web gibt wird es die Globalisierung geben, geht gar nicht anders.
    Ein kalter Krieg zwischen China und den USA könnte eine viel größere Gefahr für die Globalisierung darstellen als das Corona Virus.

    Klingt paradox aber nach meiner persönlichen Meinung ist China die allergrößte Gefahr für eine funktionierende, partnerschaftliche Globalisierung. Wenn China in Hongkong, Taiwan und im südchinesischen Meer beginnen wird seine Interessen mit Gewalt durchzusetzen wird der Rest der Welt vor die Wahl gestellt werden: Globalisierung um jeden Preis oder Sanktionen gegen das wirtschaftlich stärkste Land der Welt nach den USA?

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .