Wer trotz Corona-Pandemie demonstriert, handelt unverantwortlich

“…. Zehntausende gingen am Wochenende in deutschen Städten gegen Rassismus auf die Strasse. Ausgerechnet die sozial Engagierten schienen sich keinen Deut darum zu scheren, welche Auswirkungen ihr Tun auf die Gesundheit ihrer Mitmenschen haben könnte. NZZ, hier

14 comments

  1. Kluftinger

    Herr Anschober hat den Stein der Weisen gefunden: Das Grundrecht für Demonstrationen steht über den Gesetzen und Verordnungen betreffend Corona. (Meldung im TV) Damit erklärt er alle Beschlüsse des Parlaments und die von der Regierung erlassenen Verordnungen für obsolet. Man muss nur eine Massenversammlung als Demonstration anmelden und schon purzelt das Rechstsgefüge.
    Das könnte man auch der kath. Kirche empfehlen: Die (derzeit verbotenen) Fronleichnamsprozessionen als Demonstrationen für den kath Glauben anzumelden und schon ist das Verbot nicht mehr wirksam?
    Wenn das keine (rechts-) politischen Konsequenzen hat, dann kann man die Diktatur eine grünen Ministers verzeichnen!

  2. Herbert Manninger

    Der wirksame Impfstoff gegen Viren aller Art ist doch längst gefunden:
    politisch korrekte Haltung, noch wirksamer im Verbund mit gesunder, vermutlich veganer, Ernährung.
    Keinen anderen Schluss lässt das Gewähren der ,,richtigen” Demos zu.

  3. Österr. Bürger

    “Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten” … (Theodor Körner) –> vielleicht findet sich bald doch jemand, der bereit und fähig ist, gegen Honorar den Frust/Zorn von uns Nichtproleten mit juristischen Mitteln zu artikulieren! – Ansonsten: siehe historische Ereignisse

  4. astuga

    Diese BLM-Demos sind zwar ideologisch instrumentalisierter Dreck, aber das eigentliche Problem sehe ich (als Skeptiker der Corona-Maßnahmen) weniger in der Demo, als in den politisch von höchster Stelle gewollten Doppelstandards für unterschiedliche Anliegen und unterschiedliche Teile der Bevölkerung.

    Und wer sich über die Polizei in den USA aufregt – so hat man erst kürzlich in Deutschland einen behinderten Corona Demonstranten behandelt.
    Dass diese Person “nur” bewusstlos war und nicht verstarb blieb wohl alleine dem Zufall geschuldet (ab 0:40)…

  5. astuga

    @Gerald Steinbach
    Die Schweden halt…
    Wobei die dortige Polizei bei Einheimischen vielleicht auch kräftiger zulangt als bei Migranten.

    Ein Muster das sich ehrlicherweise gesagt durch Politik, Justiz und Behörden in ganz Westeuropa zieht.

  6. Cora

    @Kluftinger: Wer hat den Volksschullehrer an diese Position gewählt/gesetzt. Ich nicht. Ich darf nur alle 5 Jahre meine Stimme abgeben, muss mich den Mächtigen fügen.

  7. Falke

    Aus all diesen Aktionen ergibt sich logischerweise, dass das Coronavirus ganz genau unterscheidet: einerseits zwischen politisch korrekten linken Demos, wo es sich maximal zurückhält und niemanden befällt, auch wenn da 50.000 Schulter an Schulter, Wange an Wange zusammenkommen, und andererseits zwischen Sportveranstaltungen, etwa Fußballspielen mit 10.000 Zuschauern, wo es dann voll zuschlägt und mindesten 9000 davon schnurstracks in die Intensivstationen der Spitäler zwingt. Man sieht also, über welche Intelligenz so ein Virus verfügt, jedenfalls wesentlich mehr als der Gesundheitsminster.

  8. Wolfgang Niedereder

    Die „guten“ Massendemonstrationen haben doch einen Sinn, die Durchseuchung = Immunisierung der Bevölkerung, die man von Anfang an hätte haben können. Ansonsten ist es übelste Handhabung der Rechtsstaatlichkeit, richtig schmutzige Politik. Das Recht gilt eben nicht für alle Bürger in gleicher Weise.

  9. Der Realist

    @sokrates9
    bezüglich Kath. Kirche, ich sage nur Schönborn, ich glaube das reicht.

  10. Leitwolf

    Apropos unverantwortlich. Einige Leute haben gemeint die “Maßnahmen” seien gar nicht notwendig gewesen, weil ja schon vor deren Inkrafttreten die Übertragungsrate deutlich zurück ging. Dabei bleibt die Frage nach dem Warum meist offen. Warum also ging R0 schon vor dem lock down zurück? Ganz einfach, weil die Menschen vermieden sich anzustecken, ob social distancing nun gesetzlich gefordert war oder nicht. Der entscheidende Punkt dabei war die Information darüber, dass das Virus im Umlauf ist und man sich jederzeit anstecken kann.

    So simpel das ist, so schwerwiegend sind die Fehler der Behörden. Man muss nämlich fragen was passiert wäre, hätte man nicht bis Ende Februar die Menschen ständig beruhigt in dem man behauptet, es gäbe in Europa keine Mensch-zu-Mensch Übertragung. Diese Fehlinformation ist einer der Hauptgründe wieso sich das Virus in Europa so schnell verbreiten konnte. Und sie hat viele tausend Menschenleben gefordert.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .