Werden wir doch einfach alle Opfer!

The video below has been making the rounds on the internet. It shows a young woman screaming in the face of Yale professor Nicholas Christakis about the alleged plight of minority students. Why the hysterical shrieking? Because the professor’s wife (a Yale lecturer) had the audacity to write an email to students at Silliman College, one of Yale’s so-called “residential colleges,” questioning excessive sensitivity over Halloween costumes. Yes, Halloween costumes…” (Interessant, hier)

6 comments

  1. Thomas Holzer

    Das Verhalten der üblichen Verdächtigen: je weniger die Argumente, desto lauter die Stimme…..

    Nur noch peinlich; aber es scheint, daß die Anhängerschaft derlei kindischen Verhaltens zunimmt, leider

  2. astuga

    Dieser ganze Social justice warrior-Scheiß ermöglicht halt jedem Neurotiker und unbeachteten Kleingeist seine Aggressionen und Soziopathologien auf Kosten anderer auszuleben.

    In früheren Zeiten waren das die Zeugen und Anstifter bei Hexenprozessen.
    Solche Phänomene verschwinden eben nicht, sie finden in jeder Gesellschaft lediglich neue und andere Möglichkeiten sich zu manifestieren.

  3. astuga

    Nachsatz: Die richtige Reaktion auf solche Leute ist sie auszulachen, und eventuell mit Wasser abzuspritzen.

  4. Rennziege

    Passend dazu, weil hier in Berlin der Tod des Altkanzlers Helmut Schmidt in allen Kneipen das beherrschende Thema ist:
    .
    „Politiker und Journalisten, das sind beides Kategorien von Menschen, denen gegenüber größte Vorsicht geboten ist: Denn beide reichen vom Beinahe-Staatsmann zu Beinahe-Verbrechern. Und der Durchschnitt bleibt Durchschnitt.“ (Helmut Schmidt in einer Rede vor Studenten in Freiburg, 1995)

    Gott hab’ ihn selig, diesen letzten knorrigen und unverwechselbaren Politiker Deutschlands! Nicht zu Unrecht nannte man ihn “Schmidt-Schnauze”. Fehlerfrei war er gewiss nicht, aber wer ist das schon? Jedenfalls hat er es oft gewagt, Tacheles zu reden, Realpolitik zu üben, sich bei seinen Genossen ins Fettnäpfchen zu setzen — auch wenn er seine Karriere damit aufs Spiel setzte. Er ruhe in Frieden.

    Menschen wie Schmidt gehen heutzutag’ nimmer in die Politik. Was schade ist.

  5. Christian Peter

    Vor allem die Aussage Helmuth Schmidt’s ”Wir können nicht mehr Ausländer verdauen, das gibt Mord und Totschlag,” wird noch sehr lange in Erinnerung bleiben.

  6. Rennziege

    10. November 2015 – 19:40 Christian Peter
    Stimmt, passt wie die Faust aufs Aug’ zur heutigen Situation. Dieser Mann, ein in sich ruhender Hanseat der alten Schule, wird zu Recht unvergessen bleiben.
    Danke für Ihren Hinweis auf ihn.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .