Wert Los

Von | 13. Februar 2013

“…Was ist unser Geld in Zukunft noch wert? Diese Frage stellen sich heute immer mehr Leute. Die Antwort lautet: weniger, viel weniger.
Keinem ist entgangen, dass die Zentralbanken in fast allen Ländern der westlichen Welt mit zunehmender Geschwindigkeit Geld drucken. Die Aussage ist, dies sei wirtschaftlich notwendig, um eine höhere Arbeitslosigkeit zu vermeiden. Gleichzeitig sind die Zinsen nahe bei null.
Dies gibt allen, die ein Vermögen aufgebaut haben, ein ungutes Gefühl, und das zu Recht. Denn das Risiko, einen Teil ihres Vermögens zu verlieren, ist gewaltig…” (Oswald Gruebel, ehemaliger Chef der schweizer Großbank UBS)

13 Gedanken zu „Wert Los

  1. FDominicus

    Zentralbanken gehören alternativlos weg. Solange es diese gibt wird es immer zur Entwertung kommen und speziell die Politik wird immer Einluß auf die Zentralbanken haben/nehmen. Die Krisen die wir immer wieder sehen und die Amplitude wird eben deswegen immer größer weil eben die Währung beliebig inflationiert werden kann. Die Banken nehmen daran “immer” teil. Ich denke auch Herr Gruebel weiß, daran wird sich nichts ändern, dann kann man natürlich leicht argumentieren.

    Was ich persönlich Herrn Gruebel fragen wollte. Warum machen Sie “Geschäfte” mit den Zentralbanken. Warum gehen Sie ungefragt an die Einlagen Ihrer Kunden? Dafür kann die Bank etwas. An den Zentralbanken werden die Banken nichts ändern….

  2. WRL

    Nein, Zentralbanken gehören, wie es weiland die Deutsche Bundesbank war, mit einem klaren Auftrag versehen Geldstabilität zu wahren, und dann müssen sie möglichst unabhängig von der Politik gemacht werden.

    Der Wohlstand in D wurde ja nur wenig von den Politikern verursacht, sondern vom Mittelstand erarbeitet, die Rolle der Bundesbank war ziemlich klug für relative Stabilität zu sorgen.

    Aber dafür brauchts halt auch Persönlichkeiten….

  3. Thomas F.

    Das sagen die Chefs der großen Banken eigenartigerweise immer erst, wenn sie ehemalige sind.

  4. Christian Peter

    Das ist nur ein Teil der Wahrheit, denn sehr Vermögende profitieren von der
    Niedrigzinspolitik – es ist vielmehr der Mittelstand, den die Entwertung des
    Geldes treffen wird.

  5. Wettbewerber

    Alle Vorposter haben zumindest teilweise Recht. Dass das Grundübel die Zentralbank an sich ist, eine protokommunistische Institution, die mehr Schaden über uns gebracht hat als alle Kriege zusammengerechnet, da muss ich FDominicus Recht geben.

  6. Samtpfote

    Bismarck meinte noch, Politik ist immer Aussenpolitik. Recht hatte er.
    Heute allerdings ist Politik immer Geldpolitik. Dazu bedarf es des Zugriffes der Panzerknacker auf den Donald Duckschen Geldspeicher.
    Also – wie schafft man es, der Politik den Zugriff zu verunmöglichen?
    Genau!
    Der Zug ist abgefahren….

  7. FDominicus

    WRL :
    Nein, Zentralbanken gehören, wie es weiland die Deutsche Bundesbank war, mit einem klaren Auftrag versehen Geldstabilität zu wahren, und dann müssen sie möglichst unabhängig von der Politik gemacht werden.
    Der Wohlstand in D wurde ja nur wenig von den Politikern verursacht, sondern vom Mittelstand erarbeitet, die Rolle der Bundesbank war ziemlich klug für relative Stabilität zu sorgen.
    Aber dafür brauchts halt auch Persönlichkeiten….

    Auch die Bundebank hat inflationiert. Und die DM hat im Laufe Ihres gerade mal 60 jährigen Lebens ungefähr 2/3 Ihres ursprünglichen Wertes verloren. Das Bundesbankgesetze war weniger rigide als das der EZB denn dort steht nur etwas von der “Währunstabilität”. Wie man bei 2% Geldschwund von eben einer solchen Stabilität reden kann, kann ich nicht nachhalten. Es heißt nur innerhalb von 36 Jahren hat sich der Wert Ihres Geldes halbiert. In einem Menschenleben also nahezu geviertelt.

    Sie können nicht behaupten das EZB Gesetz sei das irgendwie unklar. Fakt ist aber die EZB macht bei der Inflationierung voll mit.

  8. WRL

    Sie können nicht behaupten das EZB Gesetz sei das irgendwie unklar. Fakt ist aber die EZB macht bei der Inflationierung voll mit.

    Weder das EZB Gesetz noch der Vertrag von Maastricht waren irgendwie unklar – hilft aber nicht wenn sich niemand daran hält. Anders ausgedrückt – was uns so stört ist doch dass wir von Gesetzes- und Vertragsbrechern umgeben sind und regiert werden 🙁
    Ich gebe ja zu dass die DM im Laufe der Zeit deutlich an Wert verloren hat, teils politisch gewollt, teils Ungeschick, D war halt einer der wenigen Einäugigen unter den vielen Blinden. Der Euro hat seit seiner Einführung zumindest gefühlte 50% verloren – und das ist gerade mal ein Dutzend Jahre her.

  9. FDominicus

    Weder das EZB Gesetz noch der Vertrag von Maastricht waren irgendwie unklar – hilft aber nicht wenn sich niemand daran hält. Anders ausgedrückt – was uns so stört ist doch dass wir von Gesetzes- und Vertragsbrechern umgeben sind und regiert werden
    Ich gebe ja zu dass die DM im Laufe der Zeit deutlich an Wert verloren hat, teils politisch gewollt, teils Ungeschick, D war halt einer der wenigen Einäugigen unter den vielen Blinden. Der Euro hat seit seiner Einführung zumindest gefühlte 50% verloren – und das ist gerade mal ein Dutzend Jahre her.

    Nun gäbe es keine Zentralbanken, könnte es diese Gesetzesbrüche in dieser Form nicht geben. Jede Bank müsste schauen, daß Sie “liquide” bleibt und mal eben 1 Billion (nur zur Erinnerung 1 Billion = 1 000 000 000 000 ) Geld zu schaffen wie es die EZB getan hat, ginge eben nicht. Wo es nichts gibt was manipulieren kann braucht man auch keine Gesetze um diese Manipulationen zu “regulieren”.

    Und nein mich stört nicht “nur” dieses ignorieren von Gesetzen sondern schlicht und einfach das Zwangzahlungsmittelbetrugsystem (ZZBS ;-))

  10. Passant

    “…Denn das Risiko, einen Teil ihres Vermögens zu verlieren, ist gewaltig……” (Oswald Gruebel, ehemaliger Chef der schweizer Großbank UBS)

    Das kann man so nicht (mehr) sagen. Der Risikofall ist bereits eingetreten, der Prozess ist bereits in vollem Gange und es besteht keine begründete Aussicht, dass er gestoppt werden wird.

  11. Feldheld

    Das Volk will den Schnullerstaat, es soll sich also nicht ins Hemd machen, wenn es für ihn zur Kasse gebeten wird. Wer so bescheuert ist zu glauben, man kriegt sowas umsonst, der gehört ausgenommen wie ein Brathuhn.

  12. FDominicus

    Feldheld :
    Wer so bescheuert ist zu glauben, man kriegt sowas umsonst, der gehört ausgenommen wie ein Brathuhn.

    Mein Problem ist leider folgendes: Ich weiß das man hier gewaltig ausgenommen wird kann eben leider nichts gegen dieses ausnehmen machen. Ich habe mir wirklich sehr viel Mühe gegeben, trotzdem darf ich diesen ganzen Mist speziell auch den ich garantiert nicht haben will bezahlen.

    Sogar mehrmals. Einmal die Steuer, zweitens die Mehrwertsteuer, drittens mit einer Inflation, viertens mit der “Garantie” mein Geld zu verlieren wenn dieses Kartenhaus zusammenklappt. Die “Garantie” der Bundesregierung ist nicht einmal die Luft wert, die man braucht um diese Garantien auszusprechen. Habe ich heute Bargeld für schlechte Zeiten habe ich aber so etwas von der Looser Karte gezogen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.