WhatsApp und die Kraft des freien Marktes

Von | 7. Dezember 2014

“….Es gibt Ereignisse, die einen “Österreicher” trotz des aktuellen Umfeldes immer wieder darin bestärken, an der Kraft des freien, unregulierten Marktes nicht zu zweifeln. Ein solches Ereignis ist das neue Bekenntnis von WhatsApp zur Verschlüsselung persönlicher Daten…..” (hier)

3 Gedanken zu „WhatsApp und die Kraft des freien Marktes

  1. H.Trickler

    Man sollte ob all dem Hype nicht vergessen, dass Niemand ausser den Programmierern bei WhatsApp weiss, ob die Verschlüsselung tatsächlich sicher ist und keine Hintertüre enthält, welche es der NSA erlaubt, die Daten der sich besonders sicher fühlenden Benutzer besonders problemlos abzuschnorcheln:
    Schöne neue Welt!

  2. Rennziege

    Wer daran glaubt, dass Threema nicht ebenfalls vom Datenhandel lebt, wenn auch pro forma etwas subtiler, hat keine Ahnung von den lukrativen Geschäften, die das digitale Zeitalter ermöglicht. Wir stehen erst am Anfang.

  3. Mourawetz

    Der Quellcode zur Verschlüsselung liegt offen vor, die Community und Organisationen wie der Chaos Computer Club würden Fehler entdecken und die Firma in der Luft zerreißen. Es gibt Firmen, die darauf spezialisiert sind, die Authentizität der laufenden Programme zu verifizieren. Nur Verschwörungstheoretiker pauschalieren weiter und verbreiten ihre Ahnungslosigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.