Who, the f…, is Michael Wolff?

Von | 9. Januar 2018

(Henryk M. Broder) In den USA erscheint ein Buch über Donald Trump. Der Autor heißt Michael Wolff. Das ist so gut wie alles, was man über ihn weiß. Die deutschen Medien, allen voran die öffentlich-rechtlichen Sender, sind hin und weg. Steht doch in dem Buch alles drin, was sie schon immer über Trump gewusst haben. / mehr

8 Gedanken zu „Who, the f…, is Michael Wolff?

  1. Erich

    Vielleicht stand Wolff knapp vor einem Ehrenplatz in #metoo und kann sich mit diesem Buch einige Zeit noch retten ;-))

  2. Selbstdenker

    Wenn Trump “literally Hitler” ist, ist eine Neuauflage der “Hitler Tagebücher” geradezu unausweichlich 😀

    Das Gute an diesem Buch ist, das es – ohne selbst eine Zeile darüber zu verlieren – offenlegt, wer Produzenten und Verteiler von Fake News sind.

  3. aneagle

    lese bereits Fire and Fury Staffel 2. Darin wird die Sensation enthüllt, dass es Donald Trump gar nicht gibt. Sein Auftritt ist immer nur eine 3-D Animation. Amerika wird hauptsächlich nachts per Twitter regiert, das spart die aufwendigen “Live” Auftritte. Zu TV Konfrontationen wurde bisher immer eine täuschend echt gemachte überlebensgroße Puppe geschickt, in die Steve Bannon gezwängt wurde, bis er schließlich zu fett dafür wurde. Die Lenkung Trumps teilen sich im Monatsrhythmus W.Putin mit H.Clinton und alle Weihnachten und Sylvester Kim jong un. 🙂

  4. astuga

    Zusammengefast: Wolff sagt über sich selbst, er sei ein Autor und kein Journalist oder Berichterstatter.
    Und seine Fakten hat er sich nach eigenem Ermessen aus den Berichten verschiedener Quellen zusammengestellt von denen er sagt, sie würden grundsätzlich alle lügen.

    Much ado about nothing: https://www.youtube.com/watch?v=vDFZKAS5eQw
    Was mich eher belustigt, wie wenig (oder beschönigende) Aufmerksamkeit in den heimischen Medien Hillary und die Clinton Foundation finden.
    Die zuletzt in erheblichem Erklärungsnotstand waren und gegen die aktuell ermittelt wird.

  5. Gerald Steinbach

    astuga
    …und welch “edle” Spender diese sonderbare Foundation hat, und wirklich wahr, im deutschsprachigen Bereich findet man kaum etwas, eigentlich nix zu dieser Causa, nicht auszudenken wenn statt Hillary der Donald stehen würde

  6. astuga

    Auch ganz nett, Analyse von Michael Wolffs Mimik und Körpersprache…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.