Wie der „Spiegel“ aus einem Attentäter ein Opfer der Israelis macht

Von | 29. Juni 2020

Ein Neffe des PLO-Generalsekretärs Saeb Erekat steuert sein Auto an einem Checkpoint in eine Gruppe von Grenzpolizisten – gezielt, wie ein Video zeigt. Es handelt sich um ein Selbstmordattentat mit einem Kraftfahrzeug als Waffe. Doch in einer deutschen Agenturmeldung wird der Sachverhalt irreführend dargestellt: Dort erscheinen die Polizisten als Täter, weil sie den Angreifer erschossen haben. Es ist ein weiteres Beispiel für doppelte Standards bei der Berichterstattung über Israel. mehr hier

 

3 Gedanken zu „Wie der „Spiegel“ aus einem Attentäter ein Opfer der Israelis macht

  1. sokrates9

    Im Reloitius Märchenblatt zählt selbst ein “Videobeweis” nivcht mehr! offensichltich hatte der Fahrer plötzlich Stimmen im Kopf beschleunigte statt zu bremsen und fuhr mit Vollgas RECHTS auf die Polizistin!

  2. Herbert Manninger

    Spiegel&Co. können es nicht fassen, dass man sich einer Bedrohung nicht einfach ergebenst fügt und obendrauf nach deutschem Muster diese Feigheit mit Hochmoral, Toleranz und ähnlichem Blabla kostümiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.