Wie der unabhängige ORF funktioniert

Von | 1. November 2013

“Der politische Einfluss findet auf der mittleren Ebene statt, auf der Ebene der leitenden Redakteure, Chefredakteure und Chefs vom Dienst, dort, wo über die Inhalte entschieden wird.” (Die ehemalige ORF-Generaldirektorin Monika Lindner plaudert aus dem Nähkästchen, hier)

2 Gedanken zu „Wie der unabhängige ORF funktioniert

  1. aaaaaaa

    Das ist in Deutschland nicht anders. Aber das ist auch in den privaten Zeitungen nicht anders, selbst in konservativen Verlagshäusern wählt die Mehrheit der Journalisten Rotgrün.

  2. Mario Gut

    Wo sie recht hat, hat sie recht. Selbst unter einer “relativ schwarzen Führung” war alles darunter rot bis rot-grün. Damit war die Führung eben nur “relativ” und der rote Manipulationsapparat vom fiktionalen Bereich (mit der immer stärker werdenden roten Kabarett Truppe, bis zu den stramm links ausgerichteten Schauspielern mit ihrer über den Kamm gescherten, gleich geschalteten Meinung – bis zur tief roten Information, die sämtliche Themen und Diskusssionsveranstaltungen subtil bis offen manipulativ gestaltet.

    Die Führung ist da schon beinahe egal, oder höchstens Garant, dass niemand allzu schnell drein pfuscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.