Wie die EU die Außengrenzen schützen müßte

“….Es gibt daher nur eine einzige funktionierende Form des Außengrenzschutzes: Dass jeder, der illegal in die EU gekommen ist, notfalls auch mit Gewalt wieder aus ihr hinausgeschafft wird. Was ist aber, wenn diese ihre Herkunft verheimlichen, wenn die Heimat die Migranten nicht zurücknimmt, wenn Menschen aus sonstigen Gründen nicht dorthin zurückgebracht werden können? Vielfach wird man – wenn man nur wollte! – durchaus auch andere Länder finden, die sie aufnehmen. Europa müsste nur all seine Entwicklungshilfezahlungen auf diese kooperationswilligen Staaten umlenken. Aber dennoch wird man für einen Rest an Migranten Lager insbesondere in Nordafrika errichten müssen….” (hier)

 

18 comments

  1. Christian Peter

    Die europäische Lösung der Flüchtlingspolitik ist längst gescheitert, alles andere als die Kündigung der Verträge Schengen und Dublin und Wiedereinführung dauerhafter Grenzkontrollen ist Augenwischerei.

  2. sokrates9

    Die einzige Moeglichkeit die Grenzen effektiv zu schuetzen besteht darin die “EU-Menschenrechte”auf international gueltges Niveau anzuheben! Analog Australien, USA, Russland, China weiss dann ein jeder dass er falls er illegal einreist sofort wiederrausgeschmissen wird! Und da fragt niemand wie man dessen Heireise organisiertund ob das dem Heimatland recht ist!

  3. mariuslupus

    “Müsste, müsste”, ist doch langweilig, redundant und abgedroschen. Zum gleichen Thema am 9.Mai, Lager für möchtegern Migranten nach Europa. Wieso will man Leuten die beschlossen haben eine andere (Un)Kultur, eine fremde,totalitäre Ideologie in Europa zu implantieren und dieses Vorhaben mit aller Gewalt durchzusetzen, beibringen, dass sie von dem bisher erfolgreichen Weg abrücken sollen ?
    Für alle bisher bewährte Modelle haben die Herrschenden und ihre Medien ( 9.Mai, “Irre Gehälter in der ARD” !), nur Hohn und Spott. Australier werden weitgehend ignoriert, down under. Trump als Rassist beschimpft, seine executive orders, obwohl sinnvoll und vernünftig, als Nazirassistisch bezeichnet. Le Pen wird auch nur diffamiert.
    Macron wird bejubelt, obwohl er sich für Scheunentor offene Grenzen Richtung Afrika in seinen Wahlkampf eingesetzt hat.
    Der Wähler unterstützt diese Politik der Rechtsbrechung. Nach den Wahlen in Deutschland werden die Schleusen voll geöffnet. Es ist des Wählers Wille !

  4. KTMTreiber

    Realistisch und nüchtern betrachtet, ist das sprichwörtliche “Kind bereits in den Brunnen gefallen”, oder wie es ein Freund von mir auch treffend ausdrückte (bevor er vor “kurzem” seine “Zelte in Deutschland abbrach” und sich mit seiner Familie in Kanada eine neue Existenz aufbaute) – “Der Drops ist gelutscht”. In den vergangen Jahren strömten über eine Million Menschen, von denen wir kaum etwas wissen und deren Lebensart und Lebensweise sich signifikant von der unseren unterscheidet in “unser” Europa.

    Nachdem von dieser (unseligen) Europäischen Union, außer der permanenten Gängelung der europäischen Bevölkerung kaum Lösungen zu erwarten sind, sollte man sich keinen Illusionen hingeben. Eine Lösung hat dieser (europäische) “Verbund”, an deren Spitze ein schwerer Alkoholiker vorsteht, – keine zur Hand.

    Zudem wurden die “Völker”, Dank 68er Bewegung und der ewig auf uns lastenden “Erbsünde” in den vergangenen Jahrzehnten dermaßen “weich gespült”, dass sich aus den “unteren” Reihen ebenfalls keine Gegenkraft entwickeln wird.

    Dieses, jetzige System scheint seinen Zenit einfach überschritten zu haben und was mit Systemen die selbigen überschritten, passierte, ist, denke ich, jedem Leser dieser Seite, bekannt.

    „Die Geschichte lehrt die Menschen, daß die Geschichte die Menschen nichts lehrt.“ – Mahatma Gandhi

  5. KTMTreiber

    Was den Schutz der EU- Außengrenzen betrifft, hat Ungarn letztlich mit einer baulichen Meisterleistung (Grenzzaun) eine Steilvorlage geliefert. Ich verstehe bis dato nicht, was die EU hindert, die “Schiffsbrüchigen” nach dem “Auffischen”, wieder in Küstennähe Nordafrikas zu “wässern”. Nötigenfalls in Begleitung von Marineschiffen. Ich schaue mir das mal an, ob Libyen, Marokko, Tunesien oder Ägypten, der EU den Krieg erklärt.
    Auf dem Festland wird man einen “Zaun” (hauptsächlich “Seitenteile” und sehr, sehr wenige “Tore”) benötigen,- in 300 Meter Abständen,- ein MG- Nest für all jene, die tatsächlich glauben, mit Gewalt in europäisches Territorium eindringen zu müssen. Natürlich werden jetzt viele aufschreien, doch gebe ich zu bedenken, dass wenn ich in den 80er Jahren ohne zu Stoppen über die italienische Brennergrenze gefahren wäre, mit Sicherheit “Goßensass” nicht lebend erreicht hätte … (schon vergessen ?)

  6. Dr.Fischer

    Der riesige Irrtum der Bevölkerung ist die auch aus vielen Posting noch immer durchklingende Hoffnung, daß “die” (Politiker daheim, in Brüssel und wo auch immer) “endlich aufwachen”. Noch immer herrscht weitgehend die Meinung, daß sich die “Eliten” ohnehin abmühen, die Einwanderung zu stoppen, aber leider-leider nicht ganz verstehen, oder zu schwach sind, oder….etcetc. Wenige erkennen, daß inzwischen, unter der Tuchent sozusagen, alles so weiterläuft wie geplant. Siehe derzeit Mittelmeer, siehe derzeit Spanien. Nichts als Geblöke zur Beschwichtigung der zunehmend ängstlichen , mundtoten und zu entwaffnenden Autochthonen.
    Die “Eliten” sind ohnedies hellwach – WIR müssen aufwachen und endlichsehen , daß wir, wie man so sagt, verraten und verkauft wurden und werden. Die “Eliten” wissen das sehr genau, sie sind ja die Plan-Erfüller.

  7. Christian Peter

    @mariuslupus

    ‘Nach den Wahlen in Deutschland werden die Schleusen geöffnet’

    Der ist gut. Offener als unter Angela Merkel sind die Schleusen in Deutschland noch niemals gewesen.

  8. Christian Peter

    @mariuslupus

    Selbst mit der zu erwartenden Links-Links-Grün Regierung unter Martin Schulz dürfte es Verbesserungen in der Asylpolitik geben.

  9. KTMTreiber

    @Dr. Fischer

    Wie sie folgerichtig konstatieren, ist von der sog. “Elite” (wer die auch immer dieselbe sein mag und wer auch immer die sog. “Fäden im Hintergrund” zieht) keine Lösung zu erwarten. Ich stelle mir nun seit einigen Jahren die Frage, wie man dem Ganzen begegnen soll und wie diese Problem einer Lösung zugeführt werden könnte.

    Nun mein Fazit nach längerer Zeit des Überlegens – das Volk ist (mittlerweile) massenmedial sediert, verdummt und verblödet, wird auf Jahrtausende bewährter Methode mit “Brot und Spielen”, bei Laune gehalten und nach machiavellischer Art “Divide et impera” regiert.
    Erhellend auch die Schriften Le Bon ‘s (Psychologie der Massen) – es hat sich nichts geändert.

  10. KTMTreiber

    Korrektur: („Elite“,- wer die auch immer sein mag und wer auch immer die sog. „Fäden im Hintergrund“ zieht)

  11. doc.west

    das schrieb ich in einem meiner sog. tagebücher im winter 2015 an meine freunde:

    NO WAY

    Mit diesem und ähnlichen Plakaten argumentiert die Australische Regierung ihre stramme Immigrationspolitik im eigenen Land. Und der Erfolg gibt ihr recht, denn diejenigen, die bereits im Land sind, versuchen erst gar nicht mehr, ihre Angehörigen aus Indonesien, Afghanistan, etc nach Australien holen zu wollen, da der Erfolg fast bei Null liegt.
    Die Marine nimmt die Schiffe, die illegal in Richtung Australien unterwegs sind, noch in internationalen Gewässern in Schlepptau und bringt sie wieder zurück, meist nach Indonesien. Deshalb gab es vor einiger Zeit auch einen Protest Indonesiens, weil angeblich die australische Marine bei der „Rückführaktion“ in indonesisches Hoheitsgebiet eingedrungen sei.
    Als vor einigen Jahren ein großer Frachter mit tausenden Illegalen aufgebracht wurde, verweigerte die Marine die Weiterfahrt, worauf die Menschen einige Babys über Bord warfen. Die Matrosen holten die angeblichen Babys aus dem Wasser und es stellte sich heraus, es waren Puppen, mit denen die Illegalen die Weiterfahrt erpressen wollten.
    Und jetzt schaut Euch einmal die Weltkarte an und die Größe Australiens und die Unzahl an indonesischen Inseln, von denen aus versucht wurde, nach Down Under zu kommen. Und dennoch kommen kaum Flüchtlingsboote durch.
    Und dann schaut Euch die Karte des Mittelmeeres an und ihr werdet Euch genauso wie ich wundern, dass die Europäer nicht fähig sind ( oder doch nicht willens), die Boote mit Illegalen, die fast immer inLibyen, seltener in Algerien und Tunesien loslegen, aufzubringen und zurückzuschleppen.
    Man müsste halt einmal die Profiteure der Asylindustrie und sämtliche aufgeregten Gutmenschen ignorieren und die Sache durchziehen, denn wenn sich die Konsequenzen der ungezügelten Masseneinwanderung anschaut, bekommt man es mit der Angst zu tun. …………….

  12. mariuslupus

    @Christian Peter
    Leider kann ich ihren Optimismus nicht teilen. Merkel, aber auch Schulz, haben Ventile zu Verfügung die sie nach der Wahl werden öffnen können. Und beide, zusammen oder einzeln, werden sie öffnen. Sehe keinen qualitativen oder quantitativen Unterschied.

  13. ulix vanraudt

    Von der EU betriebene Migrantenzentren in N-Afrika wären zwar sinnvoll, aber der Vorschlag ist mittelfristig völlig unrealistisch. Er könnte nur mit militärischer Gewalt durchgesetzt werden.

    Überdies kann er das Grundproblem, das zur Migrationskrise geführt hat, nicht lösen – nämlich, dass das Asylsystem zum Vehikel zur illegalen Zuwanderung verkommen ist (es wirkt als Pull-Faktor). Dies führt zum Kollaps des Asylsystems. Diese Politik – verhindert letztlich Verfolgten im Sinne der GFK zu helfen (das System ist von Zuwanderern verstopft) und – ist unsozial (unter Druck und die Räder kommen die schlecht Ausgebildeten in Ö. und der restlichen EU, denen die Chance auf ein Leben mit Arbeit genommen wird).

    Die Reform muss bei den EU-Normen zum Asylrecht ansetzen: Die Politik müsste endlich – so wie die Dänen – ein Opt-Out aus dem EU-Asylrecht vereinbaren. Sodann wären folgende Punkte umzusetzen:
    1 Einschränkung des individuellen Asylrechts auf Menschen, die direkt aus dem Verfolgerstaat einreisen.
    2 aliquote Beteiligung an UNHCR-Resettlement-Programmen (Maßstab: Bevölkerungszahl).
    3 Fonds zur Unterstützung für Staaten, die massiv von Flucht betroffen sind.
    4 Ablösung der Politik der unkontrollierten Zuwanderung durch eine Politik der kontrollierten Einwanderung (wie zB Kanada, Australien).
    5 Abschiebung aller nicht Aufenthaltsberechtigten.
    Das jetzige System führt sozial- & sicherheitspolitisch zu einem Desaster.

    PS: “Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern der wird selbst Kalkutta.” (Scholl-Latour)

  14. KTMTreiber

    @mariuslupus

    Mit Sicherheit haben Merkel und Schulz “Ventile”. Selbige dienen dazu, dass wir Ihnen die sprichwörtlichen “Schuhe aufblasen” können …

  15. raindancer

    es gibt nur einen Ausweg…EU Austritt,das idiotische Asylgesetz aussetzen und Aussengrenzen komplett abriegeln
    Kein EU aufoktruiertes Asylrecht mehr.

  16. Christian Peter

    @raindancer

    Oder wenigsten die Verträge Dublin und Schengen kündigen, die ohnehin niemals funktionierten. Positiver Nebeneffekt : Vermutlich ließen sich dadurch brauchbare Lösungen auf europäischer Ebene erzwingen, wenn einzelne Länder aus diesen Vereinbarungen aussteigen.

  17. raindancer

    @Christian Peter
    ja aber schauen sie sich doch die Wahlen in Europa an, das wird nix.
    Entweder sind die Leute echt auf dem HareKrishna Trip und glauben jeder islamische Frauenverachter wird ein Pantoffelheld oder sie sind zu deppert zu verstehen, was abläuft.
    Auf jeden Fall geht die Reise in Richtung Nivellierung Naher Osten, Afrika,Europa.

  18. Johannes

    Das bequeme an dieser Völkerwanderung für die Moralisierenden, es ist nichts zu tun außer es zuzulassen.
    Sie können je nachdem aus welchen Lager sie kommen damit spielen. Nehmen wir die Journalisten sie bilden runde Tische diskutieren meist selbstgerecht ohne Bezug zur wirklichen Realität, bricht diese Realität in Form von Gewalt dann und wann in schrecklicher Form auf so sind sie wie die Igel die den Hasen, sprich Politik, (zumindest Österreichische, genau gesagt ÖVP) zu Tode hetzt und beschuldigen sie der Unfähigkeit die Massen so zu beschäftigen das es nicht so weit kommt. zeitgleich werden aber weitere Massen ins Land beklatscht und es entsteht ein unlösbarer Teufelskreis, der keinen Sinn ergibt außer das einige wenige, viele vor sich hertreiben und eine immer chaotischere Situation entsteht. Der Stoff aus dem Revolutionen gemacht werden.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .