Wie die EZB langsam die Marktwirtschaft zerstört

“…..Es scheint (EZB-Boss) Draghi nicht zu jucken, was ein regionales Verfassungsgericht in einem der Euro-Staaten beschließt. Er will sich tatsächlich darüber hinwegsetzen. Er will sich nicht von dem Grundsatz abbringen lassen, dass die Not jedes Gebot bricht. Nach der letzten Sitzung des EZB-Rates wurde verlautet, dass die EZB Anleihenkäufe von einer Billion Euro pro Jahr prüfe,um eine „gefährlich abflauende Inflationsrate“ zu bekämpfen. Dieser Testballon dient nur einem Zweck: Er soll die öffentliche Widerstandskraft gegen diesen Willkürakt testen. Es ist die Ouvertüre für das dann folgende Theaterstück. Ich befürchte, dass im zweiten Halbjahr dieses Stück in drei Akten seine Fortsetzung findet:
1) Die EZB wird Anleihen aufkaufen. Wahrscheinlich wird die EZB es nicht spezifizieren…..” (weiter hier)

5 comments

  1. Thomas Holzer

    Die Politik zerstört seit Jahrzehnten die Marktwirtschaft, wissentlich und willentlich! Die EZB springt nur auf diesen fahrenden Zug auf; vielleicht beschleunigt sie den Niedergang, aber neu ist dieses Bestreben (Zerstörung der Marktwirtschaft und persönlichen Freiheit) nicht!

  2. Pingback: Wie die EZB langsam die Marktwirtschaft zerstört | FreieWelt.net
  3. zen

    Die EZB zerstört die Marktwirtschaft?
    Die Geldmengen im €uroraum steigerte sich seit 2008 kaum.
    Die Überbürokratisierungen im €uroraum, die Tatsache, dass jedes Land die schlechtere 2. Garnitur nach Brüssel entsorgt und die Unfähigkeit zwischen Deutschland und dem Süden aufgleich zu kommen und die permanente Einmischung in die Geldpolitik von allen zerstören die Marktwirtschaft. Aber nicht die EZB.
    Der Markt hat immer Recht und wenn par Sparer zu blöd sind, ihr Geld wo gewinnbringend zu investieren, dann ist es deren Problem und nicht meines.

    Wenn es den Deutschen nicht passt, können sie aus dem € auch raus und 1/2 Billion € wahrscheinlich abschreiben.

    Zum Glück nicht mein Problem, sondern das der Deutschen, ich habe mein Geld nicht bei 0,25% Zinsen auf der Bank liegen lassen, weil ich kein Depp bin.
    Ich habe es aber auch nicht in Europa investiert, weil ich auch da kein Depp bin. Ich wurde es wieder gerne in Europa investieren, aber dazu müssten Probleme erkannt und zu lösen begonnen werden.
    Die IV hier sind auch keine Deppen, weil die expandierten nach China, in die USA und Schwellenländer, weil dort das Werkl rennt und man vernünftig sich was erwirtschaften kann.

  4. gms

    zen,

    “Die Geldmengen im €uroraum steigerte sich seit 2008 kaum.”

    Bullshit. Allein die umlaufende Bargeldmenge stieg von Feb-08 mit 634 Mrd. auf 919 Mrd. im Feb 2014, was Daumen mal Pi einem Zuwachs knapp 50% entspricht.

    Die Geldmengen M1, M2 und M3 stiegen im selben Zeitraum um 42, 23 respektive 12 Prozent [1].

    ” .. weil ich kein Depp bin”

    Entzückend

    [1] oenb.at/isaweb/report.do?report=1.3.1
    feb 08 feb 14
    m3 8.843 9.917
    m2 7.502 9.273
    m1 3.844 5.493

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .