Wie gefährlich ist Israels Flagge?

“….Berlin, im Juli 2014: »Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein«, brüllt eine aufgeputschte Menge mehrfach auf einer antiisraelischen Kundgebung. Die Polizei steht daneben – und lässt den antisemitischen Mob gewähren. Berlin, im April 2015: Fans des FC Ingolstadt hängen vor dem Zweitligaspiel ihres Lieblingsklubs bei Union Berlin eine israelische Flagge an den Zaun des Stadions, um auf diese Weise den israelischen Spieler Almog Cohen zu unterstützen. Ein Ordner lässt die Fahne auf Anweisung der Polizei entfernen. Zur »Gefahrenabwehr«, wie es heißt…..” (hier)

10 comments

  1. Marianne

    Wenigstens lassen sich Dank Twitter&Co derartige Skandale vorauseilenden Gehorsams der Polizei nicht mehr gänzlich von den MSM ignorieren.

  2. waldsee

    die flagge ist sehr gefährlich wie man sieht.schließlich
    bedroht diese einen teil (zitat merkel)
    deutschlands erheblich,es ist somit ein akt der landesverteidigung.

  3. Mona Rieboldt

    Der Grund für die Abnahme der israelischen Fahne war, so die Polizei, sie hätten eine große palästinensische Gemeinde in Berlin. Als im letzten Jahr die größte antisemitische Demo von Arabern und Linken seit 1945 in Deutschland stattfand, ist kein Einziger vor Gericht gestellt worden. Auch da wurde eine Wohnung aufgebrochen und eine israelische Fahne am Fenster abgerissen. Die pure Angst der “Obrigkeit” vor moslemischen Gewalttätern ist beschämend und zeigt ein armseliges Verhalten.
    Immerhin hat sich dieses Mal der Polizeipräsident entschuldigt.

  4. Thomas Holzer

    “Doch zu diesem Schutz ist die Polizei offenbar entweder nicht willens oder nicht in der Lage”

    Oder vielleicht ist dieser Schutz politisch gar nicht (mehr) gewollt?!

    Da dürfen sich unsere jüdischen Mitbürger ja noch glücklich schätzen, daß ihnen das Tragen der Kippa (noch) nicht verboten ist -natürlich nur “zur Gefahrenabwehr”, es könnte sich ja ein unbeteiligter Muslim beleidigt fühlen und sich milieubedingt “äußern”…….

    EU quo vadis?

  5. Syria Forever

    Herr Holzer, Shalom.

    Sie sind falsch informiert. Das tragen der Kippa ist an vielen Orten in Europa untersagt. An manchen gar verboten.
    Aber Sie liegen richtig mit “ist nicht gewollt”.
    Der Judenhass in Europa hat sich in den letzten Jahrzehnten nicht wesentlich geändert, er wurde nur besser versteckt. Nachdem die alten Faschisten die neuen Freunde in grosser Menge “ins Reich” holen wird es mit den verstecken immer schwieriger und wie in Berlin (Wien ist nicht anders, siehe die Demos gegen Israel, ein Herr Al-Rawi mit Freunden die das Abbild des Herren aus Braunau vor sich her schleppten!), pfeifen mittlerweile die alten/neuen Naaz komplett darauf. Was soll dieses lächerliche Versteckspiel auch??!
    Jeder weiss das die Linken nichts anderes sind als es die Naaz waren. Neue Kleider, neue Farben doch die selben Inhalte. Sie jagen wieder, wie gehabt, Juden auf den Strassen wie Hunde, bezeichnen sie als Schweine und attackieren und ermorden sie.
    Willkommen in 1934. Diesmal werden wir nicht wieder kommen…

    Guten Tag.

  6. Thomas Holzer

    “Das tragen der Kippa ist an vielen Orten in Europa untersagt. An manchen gar verboten.”

    da ersuche ich um nähere Details, so es Ihre Zeit erlaubt

  7. Syria Forever

    Herr Holzer.

    Der Bürgermeister von Malmö hat öffentlich verlautet das tragen der Kippa sei nicht angebracht weil es ein politisches Bekenntnis, man höre und staune, ist, Israel repräsentiere und Israel ist doch ein Verbrecherstaat wie es mit den armen Arabern in Gaza umspringt.
    Die Aussage eines, so zu sagen, demokratisch erwählten Repräsentanten kommt einer Anordnung gleich.
    Untersagt.
    In London werden Sie überall Aushänge (meist auf Arabisch) finden die das tragen der Kippa verbieten. Es gibt in UK mehr als 100 Sharia Gerichte. Gibt es Gerichte gibt es Gesetze die diese vertreten.
    Verbot.

    In Frankreich wird Juden das tragen der Kippa nicht untersagt aber nahe gelegt, noch, wie Sie richtig sagen.
    In den Niederlanden und Belgien kann es Lebensbedrohlich werden eine Kippa zu tragen, na was sage ich, überall in Europa kann es Lebensbedrohlich sein.
    Es braucht keine Verordnungen oder Gesetze. Die alten/neuen Naaz schicken deren alte/neue SA, die Antifa plus muslimische Freunde, und diese erledigen die Drecksarbeit.

    Guten Tag.

  8. Thomas Holzer

    Danke, ich darf aber doch festhalten, daß (zumindest noch) ein Unterschied zwischen einer Empfehlung und einem explizit gesetzlichen Verbot besteht.

    Aber ich konzediere; der vorauseilende Gehorsam “unsere” Politikerdarsteller ist -mit Verlaub- erbärmlich, peinlich und niederschmetternd

  9. aneagle

    @Holzer
    Erbärmlich oder peinlich ist das falsche Wort. Das richtige Wort ist m.E. gefährlich..
    Nach dem Hebdo- Anschlag, während noch das Attentat im jüdischen Supermarkt im Gange war, hatte der Deutsche Heiko Maas, seines Zeichens Justizminister der Republik, nichts Eiligeres zu tun, als in die nächste Moschee zu hirschen und mit den Gläubigen zu beten. Er ging nicht in eine Kirche, nicht in eine Synagoge, nicht einmal in ein sozialistisches Parteilokal, nein, er “setzte ein Zeichen”, wie er selbst sagte, um der Verallgemeinerung entgegen zu treten. Ein Kommentar zu Herrn Maas Heldentat erübrigt sich wohl.

    Aber wenn so etwas von einer öffentlichen Person in einem sogenannten freien Land ohne Konsequenzen gemacht werden kann, ist der vorauseilende Gehorsam erklärlich und man muss dem kritisierten Polizeibeamten zumindest ein feines Gespür für politische Willensbildung attestieren. Ungeachtet der beschwichtigenden Äußerungen des honorigen Zentralratspräses, Herrn Schuster, ist den Juden in Deutschland eine Abwanderung anzuraten. Die Deutschen brauchen mal wieder einen Brain-Drain, den haben sie verdient.
    PS: Broder sollte hierbleiben und schreiben dürfen, was das Zeug hält. Auch das hat sich Deutschland längst verdient. Wer einen Augstein züchtet, muß einen oder mehrere Broders aushalten.:-)

  10. Syria Forever

    Shalom aneagle.

    Die ersten Pogrome gegen Juden in DE und OE waren weder Gesetzlich noch von offiziellen Anordnungen gestützt und haben sich viele Deutsche oder Österreicher dagegen ausgesprochen?
    Was waren die Folgen? Die Nürnberger Rassengesetze und ein Massenmord folgte.

    Die alten/neuen Naaz entledigen sich der Verkleidungen. Sie sollten sich die Mühe machen und Lebensläufe der Verwandtschaften von PolitikerInnen verfolgen. Sie müssen schon ein wenig in die Vergangenheit.
    Der Grossteil der heute gegen “Rechts” schreit kommt exakt aus der selben Gosse.

    Guten Tag.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .