Wie man Chef des EU-Parlamentes wird

Von | 19. Januar 2017

“Gianni Pittella hat bis zuletzt gekämpft. Kurz vor Beginn der ersten Wahlrunde im Europaparlament am Dienstag versprach der italienische Sozialist in einer für ihn ungewöhnlich leidenschaftlichen Rede, er werde als neuer Parlamentspräsident für ein „mutigeres Europa“ kämpfen. Am Nachmittag, als sich bereits der Sieg seines konservativen Konkurrenten und Landsmanns Antonio Tajani abzeichnete, suchte der Fraktionschef der Sozialisten noch die Unterstützung der Linksfraktion. In einem Brief an deren Vorsitzende Gaby Zimmer warnte er vor der „Austeritätspolitik“ der Rechten, die der „Tod Europas“ sei….” (hier)

3 Gedanken zu „Wie man Chef des EU-Parlamentes wird

  1. Christian Peter

    Die völlig nutzlose Einrichtung EP sollte endlich aufgelöst werden und stattdessen eine Versammlung der nationalen Parlamente treten, wie es u.a. der Linkspolitiker und ehemalige britische Außenminister Jack Straw forderte. Das eingesparte Geld von 2 Milliarden Euro könnte man Bedürftigen in Entwicklungsländern zugute kommen lassen, schließlich werden mehr als genug Berufspolitiker-Parasiten vom Steuerzahler durchgefüttert.

  2. Christian Peter

    Neues Konzept : Parlamente und Parteien auflösen, Berufspolitiker entlassen – alle Regierungen und politischen Ämter werden durch Losverfahren vergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.