Wie man die Ungleichheit beseitigt

Americans would achieve perfect equality by forcing persons of superior intelligence to wear mental handicap radios that emit unsettling noises every twenty seconds to keep them from taking unfair advantage of their brains, persons of superior strength or grace were to be burdened with weights, and those of uncommon beauty must wear masks. (Kurt Vonnegut)

4 comments

  1. Selbstdenker

    Alle drei Dinge sind schon erfunden und massentauglich:
    1. “Smart”-Phones
    2. Fußfesseln
    3. Niquabs

  2. Thomas Holzer

    @Selbstdenker
    Die große Stunde der Apokalyptiker 😉
    Vor bald 100 Jahren hatte Oswald Spengler das “Hohelied” auf den Untergang des Abendlandes gesungen; dieses hat jedoch WKII und Shoa überdauert, und wird, vielleicht, auch die Angriffe der Tschänderasten, politisch “Korrekten”, “unserer” Politikerdarsteller, und der Muslime und Afrikaner überstehen…………

  3. Selbstdenker

    @Thomas Holzer
    “Die große Stunde der Apokalyptiker”
    Totschlagargument – skip.

    Auch wenn Westen den WK-I, den WK-II, den Kalten Krieg, etc. überstanden hat, war der “Preis” dafür enorm. Ich kann auf eine Neuauflage solcher Ereignisse gut und gerne verzichten – auch wenn diese in zwanzig Jahren vielleicht sogar überstanden sind.

    In allen drei Fällen handelte es sich übrigens um externe Bedrohungen. Wenn Sie schon Vergleiche anstellen, dann bitte mit Kulturen, die sich existenziell von innen selbst geschwächt haben und in dieser Position der Schwäche von außen angegriffen bzw. besiegt wurden. In den Geschichtsbüchern werden Sie zahlreiche Beispiele finden.

    Jemand, der selbst nicht weiß wer er/sie/es ist, was er/sie/es will, sich in unnötigste Details verrennt, stets anderen aus purer Feigheit oder Bequemlichkeit Recht gibt und sein ureigenstes Umfeld nicht ordnen kann, hat schlechte Karten, wenn es darum geht sich anderen als Vorbild zu präsentieren.

    Was machen die anderen? Sie kopieren einzelne Facetten (hauptsächlich: Wirtschaft, Technik, Medizin) und gewinnen damit an Stärke um andere Aspekte ihrer Ideologie nicht nur gegen den Westen zu verteidigen, sondern sie an den Westen zu exportieren.

    Spätestens seit Gender ist der Westen für andere kein Vorbild mehr. Das war in den 1980iger Jahren anders: damals wurde vieles vom Westen freiwillig übernommen, weil es die Menschen von sich aus wollten.

    Mit Gender ist aber ein weiteres mittel- und langfristiges Problem verbunden: Ideologie und Mode kommt und geht, da es häufig eine Generationenfrage ist. Was aber, wenn es keine nächste Generation mehr gibt?

    Langfristige Entscheidungen sehen völlig anders aus, wenn man selbst Kinder hat. Wie würde sich der Umstand auf langfristige politische Entscheidungen auswirken, wenn ein Großteil der Menschen selbst keine Kinder mehr hat?

    Die digitalen Hexenjagden in den sogenannten “sozialen” Medien veranschaulichen, dass im Westen ein Kulturbruch stattgefunden hat.

    Es sind zwar dem äußeren Anschein nach noch Institutionen vorhanden, diese funktionieren aber nicht mehr im Sinne eines freiheitlich verfaßten Rechtsstaates.

    Die Zeiten werden sehr rauh werden und viele der Ursachen haben sich die Westler seit dem Jahrtausendwechsel leider selbt zuzuschreiben. Diese Feststellung hat mit apokalyptischen Verschwörungstheorien nichts zu tun!

  4. Mourawetz

    Herr Holzer, fahren Sie doch bitte einmal mit der U-Bahn und sie werden nicht mehrbehaupten, dass das Abendland die Zeiten überdauert hat. Der Westen, das ist die Welt von Gestern. Diese hat die Zeit im besten Fall in Büchern von Stefan Zweig überlebt, die heute kein Mensch mehr liest.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .