Wie man die Verantwortung los wird, indem man sie übernimmt

Von | 28. März 2021

(CHRISTIAN ORTNER) Die deutsche Bundeskanzlerin hat am Donnerstag bombastisch „die politische Verantwortung“ (Merkel) dafür übernommen, die sogenannte Osterruhe erst angeordnet und kurz danach als Fehler begriffen zu haben. Das ist nett, aber völlig folgenlos, nachdem sie ja nicht zurückgetreten ist. Indem sie die politische Verantwortung übernahm, entsorgte sie sie einfach.

Ein gutes Beispiel für das, was der libanesische Finanzmathematiker und Essayist Nassim Nicholas Taleb das Prinzip der „Skin in the Game“ nennt. Seine These: Viel zu viele Entscheidungen in allen möglichen Bereichen, von der Wirtschaft bis zur Politik, würden von Personen getroffen, die für die Folgen dieser Entscheidungen in keiner Weise haften müssen, weil sie keine „Skin in the Game“ haben, also nichts substanziell Wichtiges, was sie verlieren, wenn sie die falschen Entscheidungen treffen.

Dieser Mangel an jeglicher Haftung (wie bei Merkel) der meisten Entscheider führe zu viel zu vielen schädlichen Entwicklungen, lehrt uns Taleb, und fordert: „Menschen, die kein persönliches Risiko eingehen, sollten nie mit Entscheidungen betraut werden.“ Seine Botschaft daher: Entweder du hast etwas zu verlieren – dein Geld, deine Freiheit, deine Ehre, kurzum: deine Haut –, oder du bist nichts anderes als ein Schwätzer. Wer nicht bereit ist, die eigene Haut zu riskieren, sollte besser schweigen.

Wie richtig diese Erkenntnis ist, lässt sich an der Art und Weise erkennen, wie die Politiker der EU, aber auch der meisten ihrer Mitgliedstaaten, allen voran Deutschland und Österreich, gerade mit ihrer Impfpolitik scheitern. Und zwar in einem Ausmaß, das längst zur globalen Peinlichkeit wird. „A Very European Disaster“ nennt es der Nobelpreisträger Paul Krugman und wirft der EU völlig zu Recht vor, dieser Impf-GAU werde „am Ende Tausende Todesfälle fordern, die zu vermeiden gewesen wären“. Ein „totales Debakel“ nannte die „New York Times“ den Impfkrampf in der Alten Welt, ein „Multiorganversagen“, das Europa ins „Taumeln“ gebracht habe.

Die fehlende „Skin in the Game“ ist nicht der einzige, aber ein wichtiger Grund für dieses Versagen. Weder Ursula von der Leyen (Kommissionspräsidentin) noch Stella Kyriakides (Gesundheitskommissarin) noch die Mitarbeiter der streng geheimen Beschaffungsagentur, weder Rudolf Anschober noch seine einschlägigen Beamten haben „Skin in the Game“ – sie alle wissen, dass sie für ihre vielen falsch getroffenen Entscheidungen weder ihr Vermögen noch ihre Freiheit verlieren werden wie jeder ordentliche Kaufmann, der bei groben Fehltritten mit Insolvenz, Vermögensverlust und schlimmstenfalls Gefängnis rechnen muss.

Der ehemalige Wirecard-Vorstand Markus Braun etwa sitzt seit Juni 2020 in U-Haft, weil er verdächtigt wird, einen Schaden von bis zu zwei Milliarden Euro angerichtet zu haben.

Was aber ist mit all jenen Politikern und Spitzenbeamten in Europa, die durch ihre desaströse Impfstoffbestellung nicht nur einen finanziellen Schaden angerichtet haben, der um Größenordnungen höher liegen wird, sondern auch noch den Tod von Tausenden Menschen zu verantworten haben? Wo wird hier gerichtet werden?

Bemerkenswert, aber wenig befriedigend ist, wie viele Menschen sich mit diesen Missständen abfinden, als wären sie irgendwie schicksalhaft. Das ist schon an kleinen Details zu merken. Dass etwa in Wien mehr als ein Jahr nach Beginn der Pandemie das Service 1450 so grottenschlecht funktioniert, dass epische Wartezeiten das Ding unbrauchbar machen, führt nicht etwa zu einer Volkserhebung, sondern zu Resignation: Ist halt so, kann man nicht ändern, muss man leben damit.

Nein, muss man natürlich nicht. Wenn etwa in Slowenien dem beim Impfstoff säumigen Regierungschef, Janez Janša, eine Anklage wegen „Gefährdung von Menschenleben“ droht, könnte das ein erster Einstieg in mehr „Skin in the Game“ sein. („Presse“)

4 Gedanken zu „Wie man die Verantwortung los wird, indem man sie übernimmt

  1. Susi

    Guter Kommentar von Christian Ortner, bis auf das Einfügen eines Zitats des US amerikan. Nobelpreisträger Paul Krugman, „..der der EU völlig zu Recht vorwirft…“ Her Krugman würde ICH als „Schwätzer“ bezeichnen, er hat schon mehrere angeblich „kluge“ Aussagen gemacht und noch niemals selbst die Konsequenzen gezogen, wenn sie negative Auswirkungen hatten wie zB. 2009, als er behauptete Österreich droht die Pleite. Ich habe nicht gehört, dass er etwas über die späteren „wirklichen Pleitestaaten“ Spanien, Italien, Frankreich,…..gesagt hat?

  2. Johannes

    In Österreich wurden zuletzt sehr viele hohe Beamte auf sehr rüde Weise zu „Skins in the Game“ gemacht.
    In dem man bei ihnen aufkreuzte, ihre persönlichen Bereiche durchstöbert, sie aus Sitzungen höchster gerichtlicher Gremien, ohne Not, aber medienwirksam abholte um sie zu „verhören“ pardon befragen.

    Man hat einen Oberstaatsanwalt vorläufig abgesetzt weil er dem Justizminister angeblich unbotsmäßig informiert haben soll, wobei man sich fragt wer die derzeitige Justizministerin denn nun andauernd gebotsmäßig informiert sodaß sie diverse Suspendierungen aussprechen kann die dann nicht halten und scheinbar erneute Durchstöberungen notwendig machen.

    Die Medien schweigen wenn ein Mann vorverurteilt und suspendiert wurde, danach seine Rehabilitation und Rüchnahme der Suspendierung durch eingehende Prüfung einer Disziplinarkommission erfolgte und als Reaktion darauf, wie aus einer trotzigen Wut wieder bei ihm gestöbert wird.

    Ich denke Frau Justizminister ist rücktrittsreif, aber wo kein linker Medien- Kläger da kein Richter, wie es mir scheint.
    Daher „Skin of the Game“ gibt es nicht wenn die Medien bewußt linke Skandale ignorieren oder sogar ins Positive verkehren.

  3. Falke

    Es ist üblich, dass Politikern, die für irgend ein Desaster „die Verantwortung übernehmen“, überhaupt keine Folgen drohen; ganz im Gegenteil: wie man es gerade bei Merkel gesehen hat, versichert man (also die gleichgeschaltete Presse) sie noch „höchsten Respekts“, und ihr Ansehen wächst, angesichts dieser persönlichen „Größe“ schier ins Unermessliche. Dass ein Rücktritt oder sonst eine Konsequenz dieser Verantwortungsübernahme überhaupt in Frage kommt, ist wohl außerhalb jedes Denkbaren und wird offenbar auch von niemandem erwartet..

  4. sokrates9

    Früher habeneigentlich immer nur die Medien den Politikern – teilweise effizient – auf die Finger geklopft.AKH – Skandal, Worm, die Demelpartie, da sind ein paar Sacjen andie Oberfläche gekommen und haben einiges ausgelöst. Jetzt gibt es Message Control und niemand mehr der sich traut Konsequenzen zu fordern.-So wird alles miteinem müden Lächeln unter den Tisch gewischt, der betrogene Bürger hat keinerlei Aalternativen , somit wendet auch er sich von der Politik ab. Hat schon einen Grund dass die Wahlbeteiligungenimmer mehr sinken!
    ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.