Wie man ein Land so richtig ruiniert

Von | 15. September 2018

Internationale Analysten erzählen uns nicht die ganze Geschichte über Venezuela. Zahlreiche politische Kommentatoren haben sich zum Thema ‚Wirtschaftskrise in Venezuela‘ geäußert. Zugegeben, einige von ihnen geben zumindest oberflächlich korrekt wieder, welche Faktoren zum Zusammenbruch Venezuelas beigetragen haben – nämlich die Zerstörung der bürgerlichen Freiheiten und der Eigentumsrechte. weiterlesen hier

4 Gedanken zu „Wie man ein Land so richtig ruiniert

  1. astuga

    Das System Chavez zeigte sich auch darin, dass er gleich von Beginn weg seinen Familienangehörigen einträgliche Posten verschafft hatte. Natürlich nur aufgrund deren Qualifikation (erinnert beinahe an die Roten in Wien)…
    Die wichtigsten:
    Bruder Adan Chavez – Bildungsminister.
    Cousin Asdrubal Chávez – Vizepräsident der staatlichen Ölfirma Petróleos de Venezuela
    Vater Hugo Chavez Sr. – Provinzgouverneur

  2. Gerhi09

    Die Sozialisten haben noch jede Volkswirtschaft ruiniert. JEDE!

  3. Der Realist

    Bald werden sicher auch hierzulande einige auftauchen, die uns bezüglich der wirtschaftlichen Lage Venezuelas eine Mitschuld anlasten wollen. Dann wird man wieder hören, wir müssen Geld in die Hand nehmen und vor Ort helfen, sind wir doch eines der reichsten Länder der Erde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.