Wie man einen Kernreaktor verschwinden läßt….

Von | 14. Juni 2013

“…Beim Wettbewerb “GreenTec Awards” erhielt ein neuartiger Kernreaktor im Internet die meisten Stimmen. Daraufhin änderte die Jury rückwirkend die Nominierungsregeln. Simsalabim!” (“Welt“)

13 Gedanken zu „Wie man einen Kernreaktor verschwinden läßt….

  1. herbert manninger

    Na endlich bekomme ich “Experten” zu Gesicht, ich wollte schon immer wissen, wie solche aussehen, da sie ja schon seit Jahren als Aussagebekräftiger in den Medien herumgeistern….
    (Und jetzt bloß keine Blondinenwitze, sonst bekomme ich es mit unserer Anti-Hetze-Justiz zu tun.Redefreiheit in Österreich? Das war einmal.)

  2. Spruance

    Die konnten ja nicht wissen, wie sehr sie sich in ihren Lesern täuschen! Daß 30 Jahre grünes Getrommel immer noch nicht zum gewünschten Verhalten geführt haben!

  3. Suwarin

    Wenn dieser Reaktor kommt haben die Ökologisten ja überhaupt kein Argument mehr gegen Atomkraft. Es wäre wirklich schön, wenn das was nutzen würde.

  4. Rennziege

    @herbert manninger
    Blondinenwitze sind vorgestrig, tut mir leid. In Hamburg sind Gynäkologenwitze le dernier cri:
    Was sagt der Frauenarzt nach seiner sündteuren Scheidung? — “Jetzt muss ich viele Abstriche machen.”
    (Ich bitte um Verzeihung für dieses Bad im Champagnerglas.)

  5. Christian Weiss

    @Suwarin
    Argumente haben die doch nie aufgehalten. Ein Kernreaktor, der billig Energie herstellt, konstruktionsbedingt keine Kernschmelze erleiden kann und überdies die bestehenden Abfälle aus der Atomenergie noch restverwerten könnte, wäre zwar super für die Umwelt und würde – für jene die davor Angst haben – kein CO2 ausstossen, aber er würde die Menschen vom Zwang der Askese befreien. Und dort liegt der Haken: Es geht nicht um Umweltschutz, es geht um jene eine Ideologie, “sie zu knechten, sie alle zu finden, ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden”.
    (Ich bin eigentlich sonst keiner, der an das Wirken böser Mächte glaubt, aber bei den Grünen kann man gelegentlich schon in Verschwörungstheorien verfallen. Immerhin stehen Grüne auch der bisher noch nicht praktisch nutzbaren Kernfusion ablehnend gegenüber. Mit dieser Energiequelle könnten alle Anstrengungen, die Mobilität der Menschen, ihren Fleischkonsum, ihre Freizeitgestaltung einzuschränken, hinfällig werden. Der grüne Lifestyle, der Naturvölkeridealisierung, Dalai-Lama-Vergötterung und Grünzeugverspeisung zu einem neoreligiösen Öko-Feng-Shui vermischt, hätte dann Mühe mit der Schäfchenrekrutierung.)

  6. Regninnam

    @Christian Weiss
    Bleiben wir mal realstisch. Das Ding ist wahrscheinlich genauso utopische Zukunfstmusik wie der seit 40 Jahren unermüdlich für morgen versprochene Kernfusionsreaktor. Im Liliputmodell funktioniert bald was. Wenn das Ding so toll ist, dann werden es wenn schon nicht die grünen Europäer, so doch andere Länder zu nutzen wissen. Vieleicht sollten die Iraner einen Testlauf fahren 🙂

  7. herbert manninger

    @Christian Weiss
    Ihre Einschätzung der Grünen teile ich. Diese linken, mieselsüchtigen Law&Order-Querulanten haben eine klare, durschaubare Vorgabe: alles zu fördern und zu fordern, was uns schadet.
    Nur Unbedarfte/Uninformierte, und von denen gibt’s zu viele, sehen in den Grünen ausschließlich Viecherl- und Pflanzerlschützer.

  8. Rainer

    Passiert ist Folgendes: Es ist einigen AKW-Lobbyisten gelungen, einen eher absurden und unrealistischen (selbst in der normalen Nukleartechnik nicht ernstgenommenen) Reaktor in die Auswahl zu bringen, d.h. bei der Vorauswahl hat die Jury nicht aufgepasst. Daraufhin haben fanatische AKW-Aktivisten in Rundmails usw. massiv zur Wahl diesen einen Nuklearkonzeptes (das neben ca. 100 nachhaltigen Vorschlägen zur Auswahl stand) aufgerufen, um ein Pro-AKW-Votum vorzutäuschen und es tatsächlich geschafft, dass es die meisten Stimmen bekam. Da erst begriff die Jury, auf was sie hereingefallen waren. Es blieb Ihnen nichts anderes übrig, als entgegen der Regeln das Reaktorkonzept wieder auszuschliessen. Sonst hätten sie sich und den Preis wohl lächerlich gemacht. Dafür haben sie jetzt die ganze Meute der pronuklearen Verschwörungstheoretiker auf dem Hals.

  9. Plan B

    Liebe Leute, es war ja zu erwarten, dass jetzt hier ein “Rainer” aufschlägt, der mit seinem geballten Wissen um die “Salzschmelze-Technologie” eine VT der AKW-Lobbyisten strickt. Ich habe übrigens auch für den DFR votiert.

    Wer sich technisch damit auseinandersetzen möchte, der lese bitte die Replik von Dr. Peter Heller (Physiker), der sich schon seit Jahren mit dem Thema befasst hat.

    http://www.science-skeptical.de/energieerzeugung/liebe-leute-von-den-greentec-awards/0010258/

  10. Plan B

    @Rainer

    Machen Sie sich nicht lächerlich. In Russland geht 2015 ein ähnlich konstruierter Prototyp in Betrieb; in China wird intensiv an einem LIFTER-Prototyp gearbeitet. Beides Salzschmelze-Konfigurationen, ähnlich dem DFR-Konzept.

    Googeln können Sie doch, oder?

  11. Rennziege

    Es gibt mittlerweile viele Entwicklungen auf dem Weg zu einer atommüllfreien (und selbstverständlich CO2-neutralen) Kernenergie: das DFR-Konzept ist eines von vielen.
    Das einzige Problem daran ist die stupide Verteufelung der Kernkraft in den meisten EU-Staaten, was auch alle einschlägigen Wissenschaftler ins Ausland vertrieben hat. Der rotgrüne (in Österreich auch der angepasste schwarze) Mainstream steht halt auf mittelalterliche Zustände.
    Und die Welt lacht sich krumm über unsere Einfalt — die darin gipfelt, zur vorgeblichen CO2-Einsparung vierfache Energiepreise zu bezahlen und alljährlich Hunderttausende Arbeitsplätze auf Nimmerwiedersehen in die Emigration zu treiben, während die “Energiewende” CO2-schleudernde Braunkohlekraftwerke erzwingt, damit das Licht nicht ausgeht.
    Ganz abgesehen davon, dass die CO2-Lüge, wenn auch mittlerweile entlarvt, als die Geschäftsidee der staatlichen Planwirtschafts- und Steuerbüttel nicht umzubringen ist.

  12. KClemens

    Am erstaunlichsten finde ich, daß solche Erfindungen nicht prominent in den Medien debattiert werden.

    Obwohl, wenn ich an die grünlinks-gläubigen Mainstreamjournalistenmehrheit denke, auch wieder nicht so erstaunlich.

    Bis zum Auftauchen der grünen Bäumchen- und Vögelchenideologie wären hier reichlich Steuergelder geflossen, um so ein Ding voranzubringen.

    Ja, die Grünen haben ganze Arbeit geleistet, und den Deutschen das Hirn ordentlich vernebelt. Das wird lange dauern, die ÖKO-PC wieder aus den Köpfen ‘rauszubekommen.

  13. Mercutio

    @KClemens
    Na ja, wenn an dem Ding wirklich was dran ist, dann werden es wohl die Chinesen oder Russen bauen, denen europäische Bedenken fremd sind. Solange bis das geschieht halte ich das Ganze für eine überblasene Utopie wie den oben erwähnten Kernfusionator, der uns seit Jahrzehnten versprochen wird und viele Milliarden Forschungsgelder verschlungen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.