Wie man nicht vergewaltigt wird (Video des Jahres, bis jetzt)

Von | 4. Februar 2016

Im staatsnahen finnischen Fernsehen können Frauen jetzt lernen, wie man sich gegen einen Vergewaltiger wehrt. Man glaubt nicht, was man da sieht – und nein, das ist kein Kabarett, das ist ernst gemeint: Video hier.

33 Gedanken zu „Wie man nicht vergewaltigt wird (Video des Jahres, bis jetzt)

  1. Gerhard

    Ich hatte (gemäß einem gezeigten “Verkehrssignal”) erwartet, dass sie mit dem Fuß auf seine Geschlechtsteile schlägt und ihm damit seine Lust nimmt.

  2. Lisa

    Da fehlt a. der Pfefferspray, b. die Pistole c. der Tritt in die Eier. Vor allem eine Watschn für die Filmverbreiter: sämtliche Bilder und Worte, die irgendwo publik sind, Facebook oder twitter oder ortner online, egal, pubilk ist publik und können irgendwann auch auf den iphones derjenigen landen, vor denen gewarnt wird. Aktenzeichen xy als Ganovenschule sozusagen.

  3. Ehrenmitglied der ÖBB

    Dieses Video könnte auch aus dem Hause der Frau H-H kommen!

  4. wbeier

    Lisa, pardon versteh ich nicht. Wer kann etwas gegen die Verbreitung eines harmlosen Comic-Filmchens haben?

  5. Fragolin

    Inzwischen hat man es als Satiriker schwer. Die Realität erreicht ein Level, das man sich nicht einmal unter massiver Alkoholeinwirkung vorstellen kann.
    Aber ich würde dieses Lehrfilmchen mal unserern “Grenzmanagern” vorspielen, vielleicht lassen sich illegal die Grenze Übertretende auf diese Art und Weise auch stoppen? 🙂

  6. sokrates9

    Hab gar nicht gewusst dass Finnland so starke Frauen hat! Sieht nach sozialistischer / Grüner Regierung aus!
    Könnte mir vorstellen, dass die ” Neuen Finnen” anders reagieren!

  7. Thomas Holzer

    Immerhin wurde dieser Frau nicht untersagt, ihre Handtasche zu Verteidigungszwecken einzusetzen; das nennt man in Finnland wahrscheinlich “Fortschritt” 😉

  8. Fragolin

    @Thomas Holzer
    Da fehlt nur noch der Tipp, in dieser Handtasche einen Ziegelstein mitzuführen.
    Dürfte bei einigen Damenhandtaschen weder vom Platz noch vom Gewicht auffallen… 😉

    Wenn das unsere “Grenzmanager” gewusst hätten, dass von Anfang an der Einsatz von Handtaschen erlaubt ist!

  9. Herbert Manninger

    Vorsicht: Die Attacke mit der Handtasche könnte von der Kuscheljustiz auch als Notwehrüberschreitung gewertet werden!

  10. Philipp Alexander

    Der Besitz von Pfefferspray ist in Finnland übrigens verboten…

  11. Menschmaschine

    Viel besser ist das nächste Video, wo die Kassierin den Ladendieb zur Strecke bringt. Ganz großes Kino.

  12. sokrates9

    Irgendwie sieht das nach Hitlergruß mit aufgestellter Handfläche aus, was die Migranten natürlich gewaltig schrecken wird!

  13. sokrates9

    Jetzt weiß ich endlich wo der Begriff “Blond, blauäugig herkommt!”

  14. max

    Vielleicht wirkts und der Angreifer lacht sich tot. Im Ernst, alle diese Selbstverteidigungsvideos und Kurse für Frauen sind reiner Slapstick und gefährden Frauen eher, als sie nützen. Sie geben den Frauen ein falsches Sicherheitsgefühl. Da gehört der berühmte Tritt in die Eier auch dazu. So etwas funktioniert nur im Film. Eines vergessen all die wackeren Selbstverteidigerinnen nämlich durchs Band: Der Ueberraschungseffekt ist immer auf Seiten des Angreifers. Und der pirscht sich doch eher selten wie Herman Munster an seine Opfer heran. Für Frauen gibt es genau zwei Dinge, die sie im Falle eines Angriffs tun sollten: rennen und schreien.

  15. Enpi

    Frau schlägt armen Mann mit Handtasche. Zu dieser Gewalt muß es kommen, wenn sie das Kopftuch nicht trägt…

  16. aneagle

    Die Finnen haben etwas Essentielles vergessen, die Deutschen nicht. Ein “Experte” erklärte in einem Interview auf n-tv anlässlich des beginnenden Karnevals in Köln, wie man der Vergewaltigungsgefahr in null koma nichts effizient begegnet.
    Zitat:
    “Sprechen Sie den Vergewaltiger mit “Sie” an, damit es auch für ihn unmissverständlich ist, dass keine Beziehung zwischen ihnen besteht.”

    Was soll man dazu noch sagen?????? außer vielleicht- wo lernt man so etwas Gequirltes und woher nimmt man den Mut sich öffentlich so zu decerebrieren? 😉

  17. Reini

    … da gibt’s neue Ampelmotive für die Städte!!! 🙂 …
    … schwul und lesbisch war gestern,
    … heut ist “wie man nicht vergewaltigt wird” angesagt!
    … eine Handtasche mit Ziegelstein, eine ausgestreckte Hand,
    ein großes “Nein” (in allen Flüchtlingssprachen) , usw,…
    … diese Marktlücke müssen doch die (grünen) Emanzen erkannt haben?!

    … hoffentlich sieht das Video kein “angehender Vergewaltiger”, man würde glauben es ist eine Einladung!

  18. Tom

    … wenn ich mir diese ganze “Entwicklung” so ansehe, dann ist die Handtasche eines Mädchens / einer Frau im Jahre 2017 mit folgenden Gegenständen aufzurüsten (spätere Haltungsschäden, bzw. gesundheitliche Spätfolgen / Wirbelsäulenschäden, sind jedoch nicht gänzlich auszuschließen):

    1 x Glock 17 / 9 mm Para (mit 2 Reservemagazinen / a 16 Schuss)
    1 x Glock43 / 9 mm Para (als “BackUp”- Waffe)
    1 x Teleskopschlagstock (min. 50 cm wg. Reichweite –> Armlänge Abstand 😉 )
    1 x taktische Tomahawk
    1 x Nahkampf- oder Einhandmesser
    1 x Abwehr / Pfefferspray (kein Spielzeug sondern mind. die 400 ml Ausführung f. illustre Gruppen)
    1 x Splitterhandgranate (besser 2 oder 3 / sicher ist sicher)

    So ausgerüstet dürfte für die europäischen Frau, auch ohne männliche Begleitung, ein einigermaßen sicheres Erreichen des von ihr gewählten Ziels, gewährleistet sein. 😉

    PS: Abschließend ein guter und ernst gemeinter Rat an die weiblichen Leser dieses Forums hier:

    “NEIN, ein “NEIN” genügt (leider) NICHT !”

  19. Leitwolf22

    Jetzt hab ich ein etwas schlechtes Gewissen. Vor ein paar Tagen erst habe einer gehenden Frau von hinten mit der Hand auf die Schulter getippt. Also halt um sie auf die Handtasche aufmerksam zu machen, die sie an der Kasse liegen ließ…
    Wenn ich mir das Video anschau, dann hätte sie das also Vergewaltigungsversuch werten können. Schlimmer noch, sie hätte mir dann wohl die Hand entgegen gehalten. Kaum auszudenken..

  20. Thomas F.

    Staatsnahes finnischen Fernsehen? Würde eher meinen Staatsfernsehen. Und man merkt wieder mal, wie staatlicher Schutz vor Konkurrenz die Kreativität und Intelligenz der Macher beflügeln.

  21. Mona Rieboldt

    @Tom
    Bei diesen Gegenständen muss die Handtasche entsprechend groß sein. Kennen Sie Damenhandtaschen? Da findet man so schnell nichts wieder. Wenn man beispielsweise das Pfefferspray erst in der Handtasche suchen muss, zwischen all dem, was da schon seit Wochen drin ist, wird es eng. Bis dahin kann man ja eine Armlänge Abstand halten vom Vergewaltiger *lach*

  22. Thomas Holzer

    @astuga
    Abgesehen davon, daß ein “aktiv” keines “pro” bedarf 😉 ist halt ein bisschen schwierig festzustellen, wer ein potenzieller Sexualstraftäter ist

    @Mona Rieboldt
    Keine Sorge, breite Gürtel mit vielen Schlaufen und Ösen sind wieder im kommen; auch und gerade für Frauen 😉

  23. Wanderer

    @Patzer
    Nicht schlecht. Nur die dunkle Seite der Macht, zur welcher im Sinne Gaucks Dunkeldeutscher auch diese finnische Dame zählen würde, verwendet rote Laser.

  24. Hanna

    Ich weiß, was wir Frauen am besten tun gegen Überfälle: Fünf Wörter Arabisch lernen (Mein Bruder Ist Ein Imam) und immer ein Kopftuch mithaben. Wenn einen Einheimische erwischen, kann man sich eh erklären. Das ist jetzt aber kein Witz. Das wird unter Frauen besprochen und gemacht. Wir gehen mit Kopftuch in der Tasche aus – denn dass eine muslimische Frau angemacht wird, kommt kaum vor.

  25. astuga

    @Hanna
    Darauf würde ich mich nicht ganz verlassen.
    Auch Muslimas sind Opfer von sexuellen Übergriffen, in den Herkunftsländern sowieso.
    .

  26. gms

    Ehrenmitglied der ÖBB,

    > Dieses Video könnte auch aus dem Hause der Frau H-H kommen!

    Niemals! Die Verwendung einer Handtasche zementiert doch völlig unzulässig Geschlechtersterotype. Würde H-H einen vergleichbaren Clip erstellen lassen, streift darin im Restaurant versehentlich eine Lesbe im Rollstuhl mit ihrem erwachsenen Bruder am Schoß eine biertrinkende Automechanikerin, woraufhin der vermeintlich unschuldige Bruder eins mit der Werkzeugkiste übergebraten bekommt, während ringsum ostentativ verdutzte Männer ihre Nägel betrachten oder an Piña-Coladas nuckeln. Im Abspann erklingt ‘Sisters Are Doin’ It for Themselves’, gesungen von Thomas Neuwirth, und ein Text erklärt dem Betrachter, der Geschlagene hätte strukturelle Gewalt gegen Frauen ausgeübt, weil er ‘Pag-Yap-Redneg’ nicht laut vor Publikum rückwärts buchstabieren wollte.

    Nach der Pressekonferenz zur erstmaligen Videopräsentation vor acht zwangsverpflichteten Volksschulklassen, gesteht H-H im kleinen Kreis, sie könne mangels einschlägiger Berufausbildung dergestalt nicht mit der Werkkiste hantieren, sondern vertraue statt dessen auf die Wirkung ihres wuchtigen Ohrgehänges. Falls die nicht reichen sollte, pustet sie dem Angreifer Schminkpuder in die Augen oder stopft ihm im Infight den Lippenstift ins Nasenloch.

  27. Annegret

    Man darf dabei nicht vergessen,dass es vollkommen ausreicht,einen Finnen auf diese Art loswerden zu wollen. In Finnland hast Du als Frau definitiv Deine Ruhe, da wirst Du nicht mal angequatscht. Falls doch,sagst Du bloss,Du magst Dich nicht unterhalten,schon trollen sie sich. Finnische Männer sind es gewohnt,dass Frauen sie ansprechen,da gibts eine andere Rollenverteilung. Männer verhalten sich dort eher passiv. Ich bin oft nachts in Helsinki unterwegs, wie jede Menge anderer Frauen, so sicher wie in Finnland ist es in Deutschland noch nie gewesen.

  28. Falke

    Wie wär’s, wenn die Frauen wieder Keuschheitsgürtel trügen? Den Schlüssel aber zu Hause aufbewahren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.