Wie man radikalen Islam zum Verschwinden bringt

“…..Yes, children, its is not credible anymore. (die holändische TV-Station) NOS “deplores” its inaccurate reporting of Theresa May’s speech about the extremist Islamic influence on the attacks in Manchester. The NOS had cut the part about “extremist Islam” from the speech. There have been a lot of responses.

The NOS claims, after its “regret,” that it should indeed have reported the speech correctly, but from the context it turned out that it had to do with Islam. There could be no doubt about the stance of the state television. “The NOS does not pursue an agenda with the journalistic choices we make. We try to hide nothing and exaggerate nothing; our policy is to name things by name. (hier)

138 comments

  1. Die neue Rechte

    @Weninger

    Dann machen Sie keine daraus mit “Holzsplintern”. Ich habe Ihnen vor Augen geführt, was auf uns zukommt und Ihnen klargemacht, dass Sie in Zukunft nicht einfach nach Gusto über den Gebrauch Ihrer Waffen entscheiden können und habe das mit Argumenten untermauert. Haben Sie welche dagegen oder wird das jetzt wirklich Rabulistik?!

  2. Thomas Holzer

    @Die neue Rechte
    “……..dass es das Volk sehr wohl tangiert, ob jemand Schnitzel isst, oder Halal fordert!”

    Ja, “das Volk”, ich bekomme immer einen Brechreiz, wenn sich jemand -mit Verlaub- erdreistet, für “das Volk” zu sprechen, zu sagen, zu schreiben, zu tippen, zu wissen, was “das Volk” möchte.

    Diese vorgegebene Homogenität hat es nie gegeben und wird es nie geben; außer Sie ziehen in ein schönes Almtal und vermehren sich untereinander bis zur völligen geistigen Degeneration.

    Bitte kopieren Sie in Ihren nächsten Beitrag meinen Beitrag, in welchem ich von “Hass” geschrieben hatte, ein; ich kann ihn nämlich leider nicht finden.

  3. Thomas Holzer

    Mehr als nur groß ist der Garten Gottes, gar wunderliche Geschöpfe bevölkern diesen, und der Herr, in seiner weisen Voraussicht, lässt sie blühen, gedeihen, und sogar, sich vermehren 😉

  4. Die neue Rechte

    @Holzer

    Sie negieren also, dass es ein Staatsvolk gibt und dass es Staatsvölker mit mehr oder weniger Homogenität und Kohäsion gibt? Warum gibt es dann Japan seit Ewigkeiten? Seit Ewigkeiten mit denselben Bräuchen, Traditionen, Sitten?
    Haben Sie noch nie darüber nachgedacht, warum in Europa Staaten eine Halbwertszeit von maximal einem Jahrhundert haben, Völker wie die Japaner oder Chinesen aber seit über zweitausend Jahren bestehen? Die Chinesen sogar weit länger? Und kommen Sie mir nicht mit den chinesischen Reichen. Die Grenzen der Chinesen haben sich immer wieder verschoben ja, aber en gros ist das Staatsgebiet gleich geblieben.

    Integrationstest? Gerne:

    Deutsch verhandlungssicher. Geschichte Österreichs, Geographie Österreichs, Brauchtümer Österreichs und des Bundeslandes.

    Aber glauben Sie mir, man bräuchte nur die Deutschkenntnisse, da fallen 95% durch.

  5. raindancer

    @Die neue Rechte
    “Grenzen zu, nur erwünschten Zuzug zulassen”
    ja da bin ich ganz ihrer Meinung, vor allem die derzeitige Interpretation des Asylgesetzes ist untragbar

  6. Thomas Holzer

    @Die neue Rechte
    Ich negiere gar nichts. Ich erlaube mir nur, anscheinend im Gegensatz zu Ihnen, festzuhalten, daß es nichts Statisches gibt. Frei nach Heraklit “panta rhei”
    Dann viel Glück mit Ihrem Test über Geschichte, Geographie, Brauchtümer bei den Autochthonen, da werden Sie viele ausbürgern müssen (stellt sich nur die Frage, wohin)

    Und plötzlich “mehr oder weniger Homogenität”, wie flexibel Sie nur sind 😉

    Zu glauben!, nur weil jemand Deutsch als “verhandlungssicher” beherrscht, sei diese Person integriert, ist mehr als nur naiv.

    Ich darf genügend Menschen zu meinem Freundeskreis zählen, welche Deutsch maximal zur Bestellung eines Bieres beherrschen, und sich trotzdem -oder vielleicht gerade deswegen, habe nie nachgefragt- in unsere Gesellschaft, auch in die ungeschriebenen Gesetze einfügen.

    Die Welt @Die neue Rechte -sollten Sie mal definieren, was Sie mit damit meinen, so nicht Zuviel verlangt- ist -erfreulicher Weise- nicht so schwarz, weiß, es gibt nahezu unendlich viele Grautöne (aber diese wollen Sie anscheinend mit aller Vehemenz ausmerzen) wie es halt Fundamentalisten so zu Eigen ist.

  7. Thomas Holzer

    @raindancer 17:02h
    Meine Meinung ist: Nicht die Interpretation ist unzumutbar, sondern das Gesetz per se!

  8. raindancer

    @die neue Rechte
    ad Brauchtum ..ich hasse Brauchtum, Geographie bin ich eher mau, Geschichte ..geht so ….ich bin aber in Kärnten geboren und eine waschechte Österreicherin..
    die Unterscheidung Volk und Nation muss man genau betrachten…eine Nation hat Staatsgrenzen und gemeinsame wirtschaftliche Interessen, ein Volk hat oft gemeinsame Religion, Brauchtum, Sitten und Sprache, muss aber nicht zwangsläufig auf dem gleichen Territorium beheimatet sein.
    Oft ist beides zusammen Volk und Nation, aber manchmal auch durchmischt.
    Ich denke es geht allein um die Interessen einer Nation unter Einhaltung der Menschenrechte.
    Inwieweit man Asyl geben muss ist die entscheidende Frage wenn es um Ethik geht.
    Das ist der wahre Knackpunkt. Ist man ein Schwein, wenn man all den Syrern, Eritraern, Somaliern, Tschetschnen, Afghanen, Pakistani, Inder, Russen sein Steuergeld und Sozialgeld nicht geben will und das Land nicht mit ihnen teilen?

  9. raindancer

    @Thomas Holzer
    das wahrscheinlich auch, aber stellen sie sich mal vor wir hätten uns nur daran gehalten, dass wir niemand aus sicheren Drittstaaten nehmen, dann hätten wir jetzt kein Problem.

  10. Thomas Holzer

    @raindancer 17:08h
    Da liegen wir gar nicht so weit auseinander 😉
    @raindancer 17:12h
    War aber politisch nicht gewollt! Was erwarten Sie von einem “Taxler”, welcher sein Maturazeugnis anscheinend entsorgt hatte, und sich freiwillig zu einem Befehlsempfänger degeneriert hatte.
    Daß all diese Politikerdarstellerkapazunder schon mindestens ein Jahr vorher wussten, was auf sie zukommen wird, steht leider auf einem anderen Blatt.
    Bei einer halbwegs unabhängigen Justiz hätten Klagen u.U. Erfolg.

  11. raindancer

    @Thomas Holzer 17:20
    ich finde es ja interessant, dass es absolut offensichtlich ist, dass die Migrationspoltitik in ganz Europa eine komplette Fehlentscheidung ist, was mich so erschreckt ist, dass es kein Gegensteuern gibt.

  12. raindancer

    super das ist 6km von da entfernt wo ich wohne…
    Das Leben für Frauen in Österreich hat sich schon verändert, sehr zum Nachteil.
    Danke Verbrecher und Versagerpolitik!

  13. Gerald Steinbach

    raindancer
    “benachteiligte Gruppen, o..”

    Wer das wohl ist, das erinnert mich an die Schulen in Neukölln, Wedding in Berlin wo angeblich die 5 Prozent verbliebenen Deutsche die restlichen Moslems diskriminieren

  14. stiller Mitleser

    @ raindancer
    “wie werde ich eine Stasi” – die AAS gibt eine Unmenge Unterrichtsmaterial für Schulen heraus, klar daß das auch bei uns Verwendung findet

    @ Thomas Holzer und Neue Deutsche Rechte
    ich hab den langen Disput mit Interesse nachgelesen und weiß aus eigener Erfahrung, daß NDR mit dem “Sie werden sich entscheiden müssen” recht hat, und auch mit seinem “Zuwanderung ist ein Kriegstreiber”. Solange man in Sicherheit ist, gibt es viele Grautöne, nicht aber wenn der Krieg ausgebrochen ist.

    Zu Beginn des letzten Jugoslawienkonfliktes bin ich (ausgestattet mit dem Akkreditiv einer Zeitung, von der ich wußte, daß sie keine Zeile von mir veröffentlichen würden, weil ich auch keine Zeile zu schreiben gedachte, die nicht meinen eigenen Ansichten entspräche) südwärts gefahren und – zu Beginn noch ganz schön naiv – erst mal in ein umkämpftes Gebiet geraten, in einem Keller gehockt und dann doch glücklich in einem Militärbus unter – und aus der Kampfzone herausgekommen. In so einer Situation steigen Adrenalin&Cortisol, man weiß plötzlich, wen&was man gerettet hätte, wer zu einem gehört und was wichtig ist. Es gibt kein Grau mehr. Nach dem ich wieder in Sicherheit war und auch nicht mehr verloren hatte als meine Reisetasche mit gebügelten Blusen für Politikerinterviews (am Balkan muß man sich adrett anziehen) flaute diese Klarheit dann wieder zum gewohnten reflektierten Grau ab.

    Ich traf aber ständig auf Leute, die in Entscheidungen für die eine oder andre Seite gezwungen worden waren: ethnisch gemischte Ehen die über Nacht zerbrochen waren, Nachbarn die nach 40 friedlichen Jahren und gemeinsamen Festen einander die Häuser gesprengt hatten, Frauen die sich, um Hilfskonvois für die andre Ethnie zu stoppen, auf die Straße legten…. Leute die plötzlich ethnische (anstelle politischer) Bekenntnisse ablegten, in die jeweiligen Kirchen rannten und alte Freunde anschwärzten. Wenn man die Situation nicht verlassen kann, kann man sich diesen Dynamiken kaum entziehen.

    Und das wissen die Organisatoren der Migration auch, auch deswegen die Belehrungen, auch deswegen die Kontrolle.

  15. Dr.Fischer

    Die Umerziehung wird immer brachialer, immer schneller kommt der nächste Schritt – nicht mehr laut denken, Umdenken vor Übersetzen ins pc Neusprech ist notwendig, – die Überwachung der Erwachsenen – siehe Standard-Leserkommentare – wird bereits verlangt …
    …wo sind wir da bloß hingeraten.
    Und was war an dem preisausgezeichneten Kunstwerk von GeBa 10.15 eigentlich dermaßen unerlaubt, daß der Link gestört wurde? Die Zeichnung zeigte ein Bäumchen, an dessen kleinem Ästchen ein Strick befestigt ist, dessen anderes Ende um den Hals eines Mannes gewunden ist, der das Bäumchen gießt – in Holland bekommt diese Zeichnung zum Thema Multikulti eine Auszeichnung , in Österreich darf sie nicht gezeigt werden! Wir finanzieren die Zuwanderung großzügig und müssen den Maulkorb akzeptieren?

  16. Gerald Steinbach

    Wenn Menschen vor laufender Kameras über Problemchen mit Neubürger befragt werden und sich ungefragt mantraartig 4 mal beteuern das sie nicht rechtsradikal sind dann ist die umerziehung bereits in einen hohen Stadium angelangt

  17. mariuslupus

    Warum sollte ausgerechnet der “radikale” Islam verschwinden ? “Radikaler Islam” ist eine Tautologie. Der Islam ist eine radikale, totalitäre Ideologie. Die Frage ist unsinnig. Wie soll man den Islam zum verschwinden bringen ? Und bleibt der Islam, dann ist er radikal totalitär.
    Der Islam soll dort praktiziert werden, von wo er gekommen ist. Bei den Wahabiten, in der arabischen Wüste. Wieso lernt man nicht aus der Geschichte. Die islamische Expansion war immer kriegerisch und führte zu Unterwerfung von Völkern und zu Zerstörung ihrer Kulturen. Der Islam hat keine eigenständige Kultur aufgebaut die einen Beitrag zum Fortschritt der Menschheit beigetragen hätte. Das gleiche Schicksal erfährt Europa, sollte die Masseneinwanderung von Moslems weiter gehen.

  18. Weninger

    @Neue rechte
    Ach Sie kennen die Zukunft, na dann. Vor 70-80 Jahren hat man uns auch erklärt, wer “unser Unglück” ist und wer unbedingt “weg” gehört … weil nur ein homogenes Volk ein gutes Volk ist.

  19. Weninger

    @rechte
    Natürlich, wird heuite besonders gern auf die Linken angewendet, weil die ja die “eigentlichen” Antisemiten sind, während die heutigen Rechten alle beste Freunde Israels und total philosemitisch sind. Das war natrülich aufgelegt, aber mit Ihrem Volksbegriff war es auch sehr naheliegend, denn natürlich sind Sie kein Rassist, sondern wollen nur eine möglichst homogene, naturgegebene Volkseinheit mit einer Volkskultur. Das ist natürlich nie nicht ethnisch gemeint, denn natürlich kann jeder neger steirsch reden und Kernöl lieben lernen und vielleicht hat er dann auch nicht mehr einen IQ 75<?

  20. Die neue Rechte

    @Weninger

    Kennen Sie Lukas Plöchl? Kennen Sie David Alabas Vater? Kennen Sie Xavier Naidoo? Kennen Sie Rahim Taghizadegan? Lukas Podolski?
    Sind alles keine Authochthonen, sind aber Österreicher bzw. Deutsche. Auch sie gehören zu einem homogenen Volk.
    Was Menschen wie Sie so stört, ist, dass es wirklich eine österreichische Identität gibt und es passt Ihnen einfach nicht ins Weltbild! Jeder, der diese erkennt, ist ein Brauner und wenn dann ein Naidoo daherkommt, dann ist der sowieso ein Brauner, ein dunkelhäutiger Brauner halt. Solche Aussagen sind an Niveaulosigkeit nicht zu überbieten, fast schon zu profan für Sie.

  21. Weninger

    @Rechte
    1. Ich bin kein Fan von Zuwanderung, aber als Libertärer unterscheide ich nicht zwischen guten und schlechten Schwarzen, ich mag Naidoo genausowenig wie Gabalier, weil sie grauenhaft singen. Ich bin wahrscheinlich auch Rassist, weil micht bettelnde Zigeuner oder Neger nerven, aber ich würde niemanden wegen seiner Religion oder seiner meinungen ausweisen lassen.
    2. Was mich an Ihnen stört, lieber Rechter, ist die ewig gleich simple Botschaft: “Wir oder die, weil sonst gehen “wir” unter. Und wer nicht mit uns kämpft ist ein Feigling oder Verräter, oder gar beides.”
    Müssen wir Zuwanderung begrenzen und mit strengen Gesetzen islamistische tendenzen eindämmen? Ja!
    Brauchen wir dazu Phantasten wie Sie, die den großen Endkampf der Kulturen herbeiträumen? Nein!
    Dieselben Leute, die früher und bis heute deutschnational denken (Hofer) und Österreich für eine ideologische Missgeburt ausgaben, sind auf einmal begeistert von der österreichischen Kultur.

  22. mariuslupus

    @Christian Peter
    Eine logische Fortsetzung der Islamisierung die bereits im Mittelalter in Südeuropa begonnen hat. Der Islam, bzw. die erzwungene Konversion zum Islam durch die osmanischen Besatzer hat den Konflikt der noch immer aktuell ist als Ursache. Der Konflikt zwischen den islamisierten Konvertiten, Albanern, Bosniaken, Kosovaren und den Orthodoxen, den Serben. Albanien war nie islamisch, wurde mit Gewalt während der islamischen Besatzung islamisiert.
    Interessant ist der Wechsel der Länder die eine Führungsrolle bei der Islamisierung übernehmen. Immer fängt einer an, die anderen ziehen nach, bis die Islamisierung zu anerkannten Tatsache wird.

  23. Die neue Rechte

    Brauchen wir dazu Phantasten wie Sie, die den großen Endkampf der Kulturen herbeiträumen? Nein!

    Sehen Sie Weninger, und wieder einer, der des Lesens nicht mächtig. Das ist jetzt denk ich das dritte Mal, dass ich darauf hinweise, dass ich nur darstelle, wie es ablaufen wird, weil es in einer Gesellschaft zwingend so abläuft, wenn man, wie Sie, nicht zwischen guten und schlechten Negern unterscheidet, sondern einfach nur hier und dort ein paar Zugeständnisse macht, ansonsten aber unfähig ist, das Problem zu erkennen.

    Wären Sie Arzt, Sie würden bei jedem Fieber Aspirin verschreiben, auch wenn die zugrundeliegende Krankheit eine Autoimmunerkrankung wäre oder ein Pilz im Präfontalkortex. Sie sind als Bauer auf dem Schachbrett zu beschränkt, um mehr als Symptome zu erkennen und ja, Sie dürfen dies als Beleidigung werten.

  24. Weninger

    @rechte
    Nein, bin nicht beleidigt. Ich muss da was klarstellen, wie ich sagte, bin ich alles andere als für Zuwanderung und auch kein Sympathisant der Moslems. Was mir zuwiderläuft sind diese Schwarzweiß Schemata, als ob alle Moslems zusammen den geheimen Masterplan hätten, uns zu bekehren oder abzuschlachten.
    Früher als es noch nicht so schicl war hatte ich sogar starke Sympathien für die Rechte und nahm auch in Kauf damit den NS zumindest zu billigen. Leider sind alle Distanzierungen davon aber immer nur halbherzig und deswegen werde ich auch niemals die FPÖ wählen, weil man sich für das Versprechen die Ausländer einzudämmen noch unfähigere Trottel als Politiker einhandelt. Wie es kommen wird, wer weiß das schon?
    Vor Jahrhunderten waren die Türken unsere Erzfeinde, vor 100 Jahren waren wir mit ihnen gegen Russen und Engländer verbündet. Dann wurde in den Juden die große Bedrohung gesehen, vor ihrer Macht und ihrem sexuellen Schändungsdrang gegen arische Frauen gertönt. Dann waren wieder die Kommunisten der Feind und heute erklären uns Typen wie Oliver H., dass es mächte US-Kreise sind, die die Welt beherrschen und die Einwanderung nach Europa steuern. Ehrlich gesagt bin ich manchmal etwas verwirrt, wer denn hinter all dem stecken soll und wer den großen Masterplan verfolgt.
    PS. Auch wenn ich etwas zynisch war, ich wollte Sie nicht persönlich angreifen, vielleicht würde ich Sie sogar schätzen in persönlichem Gespräch und hätte mehr Verständnis für ihre Positionen, aber wie hier im Forum die Diskussion momentan läuft, dass man alle moderaten Meinungen wie von Holzer oder mir so gnadenlos als “links” oder “feig” niedermacht, das widert mich einfach nur an, sorry.

  25. Die neue Rechte

    @ Weninger
    Was mir zuwiderläuft sind diese Schwarzweiß Schemata, als ob alle Moslems zusammen den geheimen Masterplan hätten, uns zu bekehren oder abzuschlachten.

    Auch die Moslems sind Bauern. Sie sind trotz dessen nur allzugerne bereit, die Bauernrolle auszuführen und haben auch intrinsische Beweggründe, die vielleicht noch gefährlicher sind, die USA haben schliesslich auch ihre Marionette IS nicht im Griff gehabt. Warum weigern Sie sich so beharrlich, Moslems als generell negativ einzustufen, während Sie sicherlich kein Problem haben, jeden Nationalsozialisten als schlecht zu bewerten? Ist es nur deswegen, weil diese Ideologie solange schon Bestand hat? Weil diese Ideologie sich auf ein transzendentales Wesen beruft? Der dem Österreicher eingeimpfte Schuldkomplex?

    Vor Jahrhunderten waren die Türken unsere Erzfeinde, vor 100 Jahren waren wir mit ihnen gegen Russen und Engländer verbündet. Dann wurde in den Juden die große Bedrohung gesehen, vor ihrer Macht und ihrem sexuellen Schändungsdrang gegen arische Frauen gertönt. Dann waren wieder die Kommunisten der Feind und heute erklären uns Typen wie Oliver H., dass es mächte US-Kreise sind, die die Welt beherrschen und die Einwanderung nach Europa steuern.

    Und haben Sie sich die Mühe gemacht, diese Theorie zu widerlegen, oder muss man heutzutage nur noch Verschwörungstheorie schreien, damit man sich nicht mit Fakten abgeben muss?
    Vielleicht hat er ja nicht recht, oder ich, nur können Menschen wie wir sehr viele Fakten zur Untermauerung anbietem, während die Verschwörungstheoretikerfraktion lediglich den naiven Glauben auslebt, dass doch kein Mensch so böse sein kann und Menschen, die sich tagtäglich sehen oder kommunizieren nicht gemeinsam akkordiert handeln können.
    Oder glauben Sie ernsthaft das ganze mediale Narrativ?!

  26. Die neue Rechte

    Auch wenn ich etwas zynisch war, ich wollte Sie nicht persönlich angreifen, vielleicht würde ich Sie sogar schätzen in persönlichem Gespräch

    Da bin ich mir sicher, dass wir gut diskutieren könnten.

    dass man alle moderaten Meinungen wie von Holzer oder mir so gnadenlos als „links“ oder „feig“ niedermacht, das widert mich einfach nur an, sorry.

    Versteh ich gut. Aber heutzutage wird moderat leider nur allzu oft mit richtig gleichgesetzt. Aber glauben Sie mir, dass sich jemand von mir angewidert fühlt ist mir lieber, als dass ich eine Gefahr ignoriere und somit zum Teil schuld daran bin, wenn Kinder wie in Manchester hingemetzelt werden.
    Mich wiederum widert an, wenn man aus falsch verstandener Toleranz dem Bürgerkrieg Vorschub leistet.

  27. Weninger

    @rechte
    Ich glaube zunächst sollte man enmal zwischen islamistischen Terror und zuwanderungsbedingter Kriminalität unterscheiden, was viele hier nicht tun, etwa so Menschen wie Christian Peter. Es gibt eine relativ kleine Gruppe, die islamische Grundsätze in Europa durchsetzen will, der viel größere Rest will es sich einfach hier bequem machen, weil es eben angenehmer ist, in Wien oder London zu leben als in Damaskus oder Bagdad. Aber selbst dieser Vorwurf kann nicht alle Muslime treffen, weil viele infach nur leben und arbeiten wollen, meinetwegen sogar ihre Religion ausüben, aber ohne unsere Gesellschaft zu belasten oder verändern. Von diesem pauschalen: “Alle müssen weg, sonst geht unsere Kultur unter” halte ich halt wenig.

  28. Die neue Rechte

    @Weninger

    Ich persönlich, und wenn ich mit vielen anderen rede scheint es denen genauso zu gehen, will nicht alle weghaben, weil unsere Kultur sonst bedroht wäre, sondern schlicht weil ich deren Kultur nicht hierhaben will. Es sind die alltäglichen kleinen Dinge, die viele dieser Religion und Kultur so ablehnend gegenüberstehen lässt:

    Da wird am ersten Weihnachtstag lautstark mit türkischen Instrumenten Hochzeit gefeiert in einer ruhigen Nachbarschaft; da werden massenhaft Versammlungen abgehalten, wo dann rücksichtlos gegrillt, geparkt, geschrien wird, egal ob Sonntag oder Feiertag ist; da verschwinden plötzlich Schweinsschnitzel von Speisekarten, der Nikolaus wird angezweifelt, Frauen tragen Kopftuch und behaupten auch noch, sie wollen das, man wird unhöflich behandelt, es wird keine Rücksicht mehr genommen; da fährt einer mit 70km/h in der Ortschaft auf dich auf und wenn du ihn deswegen ermahnst, droht er dir.
    Wissen Sie, so viele kleine Dinge, jedes Ding ein Nadelstich, ein weiterer Beweis, dass die eher unsere Ressourcen und unser Geld wollen, als mit uns zusammenzuleben. Da sagt dann jede Gesellschaft einmal: danke uns reicht’s!
    Kriminalität, Kulturkampf und Terror sind dann noch das Sahnehäubchen.

  29. Weninger

    Alles valide Punkte, aber es kommt drauf an wo man lebt, ich persönlich muss aber sagen: grundlose Beschimpfung wegen Nichtigkeiten, Unflätigkeit im mehr oder minder illuminierten Zustand und rücksichtsloses Autofahren, riskantes Überholen und Auffahren habe ich von offensichtlich autochthonen Österreichern leider schon häufiger erlebt als von Zuwanderern. Speise und Kleidungsvorschriften sind mir eher wieder wurscht, ebenso wie bei Veganern, Hipstern oder Leuten deren Jeans nnur aus Löchern sind bzw. die sich mit den geschmacklosesten Tattoos verschönern.

  30. Die neue Rechte

    Also mir ist noch nie ein Authochthoner untergekommen, der bei Beschwerde ausm Auto steigt und ein Küchenmesser schwingt.
    Ihnen mag es ja egal sein, wie sich Leute kleiden und was Ihre Kinder in der Schule essen. Den meisten Menschen kommt bei Kopftuch und “Kein Schnitzel mehr aus Respekt” nur noch dss Kotzen.

  31. Weninger

    @Rechte
    Und Sie glauben deswegen kann ich die Situation nicht einschätzen und heule nicht mit Ihnen, das erscheint mir doch reichlich simple minded zu sein, sorry. Wahrscheinlich habe ich schon mindestens ebensoviel gesehn wie Sie.
    Das Problem mit den meisten Leuten hier ist, dass sie sich nur gegenseitig in ihrer Meinung bestärkt sehn oder den anderen was vorjammern wollen. Was einer ausgewogenen Weltsicht nicht zuträglich und daher nicht besser als die linken Blasenkulturen ist. Das ist zumindest meine Meinung. Schönen Abend.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .