Wie Mario Draghi sein Erbe verlor

“….Er müsste es eigentlich besser wissen. Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), tut nichts lieber, als gegen die “unbegründete” Inflationsfurcht der Deutschen zu wettern. Dabei verschlang genau dieses Wertvernichtungs-Monster in den 70er-Jahren das finanzielle Vermächtnis seines Vaters.…” (Lesenswert, hier)

2 comments

  1. Thomas Holzer

    Draghi scheint einfach ein Altruist zu sein 😉 er möchte alle!, zumindest in EU-Europa, an seinem Schicksal teilhaben lassen; dies wird doch auch immer von “unseren” Politikerdarstellern und guten Menschen gefordert: Solidarität

  2. Fragolin

    Was heißt hier, er müsste es besser wissen? Die Sparguthaben der kleinen Leute sind ihm doch vollkommen egal, was schert ihn femdes Elend? Er hat doch gelernt!
    Damals habe sich andere dumm und dämlich verdient an dem Geld, das sein Vater verlor. Sein Vater stand auf der falschen Seite des Systems. Er steht heute auf der richtigen Seite: je mehr andere verlieren, umso mehr gewinnt er.
    Man muss ein System, durch das man zu Schaden kam, nicht ändern. Es reicht, zu lernen, wie man es für sich nutzen kann. Und andere Leute, wen interessieren die schon?
    Wann endlich legt der Durchschnittseuropäer dieses debile Weltbild ab, “die da oben” würden sich auch nur eine Sekunde von ihren eigenen persönlichen Interessen abwenden und sich um das Wohl irgend eines ihnen völlig fremden Hansels kümmern?

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .