Wie qualifiziert sind die Zuwanderer wirklich?

“……Laut Studie des deutschen Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung haben 87 Prozent der Flüchtlinge, die aus Kriegs- und Bürgerkriegsländern stammen und bei der Arbeitsagentur gemeldet sind, keine abgeschlossene Berufsausbildung……” (hier)

17 comments

  1. Alfred Reisenberger

    Das liest sich so unglaublich, dass man sich, so wie ich, fragt, warum man eigentlich an einer heimischen Uni studiert hat und seine “Lehrjahre” im westlichen Ausland verbracht hat? Was ich nicht wusste, ist, dass die Universitaeten aus Syrien einen so guten Ruf genießen. Ich überlege mir ob ich nicht noch ein Doktorrat in Syrien mache. So ein Schwachsinn! Wen will das AMS damit veräppeln? Das ist so eine unglaubliche Luege!

  2. Reini

    … aus Polen und Russland kommen auch alles Ingenieure,…
    … die Bildung kann nicht so hoch sein – sonst würden sie keinen Krieg haben!
    … die Bildungszweifel sind bei unserer Regierung ebenfalls sehr hoch, produzieren diese ebenfalls einen Bürgerkrieg,…
    … aber haben wir nicht 500.000 Arbeitslose in Österreich, Tendenz Steigend??? …
    … das dieses System nicht aufgeht liegt auf der Hand!!

  3. Alfred Reisenberger

    Und das Unglaublichste ist ja, dass damit die Oesterreicher so richtig abgewertet werden! Ich finde das persönlich als eine unglaubliche Beleidigung zu sagen, dass die Oesterreich weniger gebildet sind als z.B Syrer! Aber vielleicht sollten wir auch unser Land in gebürtige Oesterreicher und andere Oesterreicher teilen, damit die Statistik anders aussieht. Aber wir alle wissen ja, was es mit Statistiken auf sich hat. Traue keiner Statistik, die…….

  4. mannimmond

    Die Realität entspricht wohl eher der Einschätzung der deutschen Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD). Diese schätzt, dass nicht einmal jeder zehnte für den Arbeitsmarkt qualifiziert ist. http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/09/11/nahles-nicht-einmal-jeder-zehnte-fluechtling-fuer-arbeit-oder-ausbildung-qualifiziert/

    Und so hat das AMS die Daten erhoben:

    https://www.facebook.com/#!/FreundeDerTagespolitik/photos/a.304645139672356.1073741828.304628606340676/739593786177487/?type=3&theater

  5. Fragolin

    @Alfred Reisenberger
    Liegt hier eigentlich der Straftatbestand der Volksverhetzung vor? Oder der Verächtlichmachung einer Gruppe wegen derer Nationalität?

  6. wbeier

    Da geht einem als Nichtakademiker so richtig das Herzerl auf. War man es in der hiesigen gesellschaftlichen Hackordnung sowieso gewohnt, als Werkzeugmacher sowie Formen- und Vorrichtungsbauer sogar hinter Absolventen von irgendwelchen (von mir mitfinanzierten) bildungsbürgerlichen Orchideenstudien zu rangieren, ist mir die nun vom AMS kolportierte politische Botschaft klar: Beuge dich vor der zuwandernden intellektuellen orientalischen Niederkunft, stehe weiter jeden Tag auf, hackel, halt die Go….. und bezahle zwei Drittel deines Lohnes an Schutzgeld und Dhimmisteuer.
    Die zweite (verdeckte) Botschaft an all jene, die mit Hand und Hirn etwas Substantielles schaffen: Haut ab, wenn ihr könnt!

  7. astuga

    Übrigens ist selbst laut Autoren das Ergebnis nicht repräsentativ.
    Pointiert gesagt: Wir haben das halt untersucht, aber das Ergebnis besitzt keine Aussagekraft.

    Und wie dort auch steht:
    “sind die AMS-Resultate aus mehreren Gründen zu hinterfragen. Schließlich warnte das Innenministerium in Berlin im November die deutschen Bundesländer ausdrücklich vor gefälschten syrischen Bildungs- und Berufsabschlüssen. Unter den vorgelegten Zeugnissen und Diplomen „befinden sich in erheblichem Maße gefälschte Urkunden“, heißt es in dem Schreiben des deutschen Innenministeriums. Der deutschen Botschaft in Beirut zufolge gibt es in der Region Dienstleister, die beispielsweise gefälschte Maturazeugnisse verkaufen.”
    Und wie bereits angedeutet, selbst echte Zeugnisse und Diplome sind oft das Papier nicht wert.

  8. Falke

    Offenbar sind alle Akademiker und Maturanten unter den Flüchtlingen nach Österreich gekommen (nach dem AMS-Kompetenzcheck insgesamt etwa 450), alle anderen ohne Ausbildung und Analphabeten (etwa 1,2 Mio) sind nach Deutschland gegangen.

  9. wbeier

    Als hochqualifizierter Facharbeiter koche ich momentan vor Wut aber nehme zur Kenntnis, dass ein syrisches Diplom von der Ali-Baba-Universität halt schon einen anderen (gesellschaftlichen) Stellenwert hat.
    Oder wie sagt Milos Zemann, Tschechischer Präsident(?):
    „Falls sie in einem Land leben, in dem sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden, jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass, dann haben sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.“

  10. sokrates9

    Man sollte auch mal ein bisschen die Studieninhalte hinterfragen! Was wird in einer Koranschule gelehrt? Das rezitieren vom Koran – womit ist das Vergleichbar? Maximal mit einem Doktorat der Volkswirtschaften?.
    Ist in Afghanistan die Erkenntnis, dass ein Kamel mehr wert ist als eine Frau identisch mit dem Bildungsniveau unserer Neuen Mittelschule??

  11. Lisa

    @Alfred Reisenberger: ‘Tschuldigung, aber eine Katze darf doch wohl noch Katze und Fakten dürfen beim Namen genannt werden. Allerdings frage ich mich, worauf die Befrager ihre Angaben stützen: haben die alle ihre Zeugnisse und Diplome mitgeflüchtet? Schon Europäern aus gewissen Ländern werden ihre Maturazeugnisse und Uni-Semester nicht einfach anerkannt und es wird eine Ergänzungsprüfung sowie eine Prüfung in der Landessprache verlangt (zumindest in CH)! Das Schulsystem basiert im Orient und in Afrika v.a. auf Nachsprechen und Auswendiglernen, selbstständiges Denken wird nicht gefördert – und wenn gar noch der Islam dreinfunkt, kann ich mir schlecht vorstellen, dass da überzeugt Weltwissen gelehrt und gelernt wurde. (Nicolas Hayek war zwar Flüchtling aus dem arabischen Raum, hat aber eine Jesuitenschule besucht) Zudem ist eine Berufsausbildung wie in D, A oder CH dort nicht vorgesehen: es gibt in manchen Ländern eine Art “Berufsschulen”, aber das ist etwas völlig anderes als unsere praxisnahe duale Berufslehre. Handwerkliche Berufe gelten im Übrigen im arabischen Raum als minderwertig und mit der Regelmässigkeit eines Achtstundentags haben Araber und Afrikaner noch mehr Mühe als gewisse Südeuropäer…

  12. Gast

    Eine Bekannte von uns ist aus Bulgarien hergeheiratet, sie hat dort VWL studiert, was hier allerdings nicht anerkannt wird. Sie geht deshalb putzen.
    Es wird sie freuen, wenn sie wohl bald das Büro eines hochgebildeten Akademikers aus Aleppo reinigen darf, der zwar behauptet Atomphysiker zu sein aber keinem Menschen erklären kann was ein Elektronenorbital ist.
    Jeder “Abschluss” irgend eines Menschen kann ganz einfach praktisch überprüft werden. Fachmann hinzuziehen, drei oder vier Fachfragen stellen und alles ist klar…

  13. Christian Weiss

    Ich bin immer wieder überrascht, dass wir Schweizer als international so wettbewerbsfähig gelten, obwohl wir statistisch eines der dümmsten Völker der Welt sind. Nur etwa ein Fünftel der Bevölkerung macht die mittlere Reife.

    Es muss die von den Linken so hart beklagte Ausbeutung sein, die dazu führt, dass die Schweiz die relativ höchste Zahl an Patenteingaben, wissenschaftlichen Publikationen und Nobelpreisträgern hat und nicht etwa Syrien. Wahrscheinlich ist alles von den top ausgebildeten Akademikern von dort geklaut.

    Oder ist es vielleicht doch so, dass “Universität” nicht zwangsläufig gleichbedeutend mit Universität sein muss?

  14. Rennziege

    13. Januar 2016 – 14:43 Christian Weiss
    Gut geätzt, Herr Weiss! Jedem Ösi kommen die Tränen, und zwar wohlbegründet: Noch vor einiigen Jahrzehnten wurde die Wiener Technische Hochschule in einem Atemzug mit der ETH Zürich genannt, der die Schweiz ihren Weltruf und große Teile ihres Wohlstands verdankt.
    Aber als der Wahnsinn einsetzte, jede Hachhochschule, jede Pinselschwinger- und Gesangsakademie zu Universitäten hochzustilisieren (was schon vom Wortsinn her idiotisch ist), begann der Niedergang von Österreichs Wissenschaft und Forschung. Ganz zu schweigen von der Unterwanderung durch linksgrüne Genderei, Ideologie und Wirtschaftsfeindlichkeit.

  15. reynoschek

    Ich habe in der heutigen kronenzeitung die jubelmeldung des ams über das hohe bildungsniveau der asylanten gelesen .
    Ein paar seiten später war der bericht über die € 400.000 schaden zu lesen die die ca. 300 flüchtlinge in den letzten monaten im dusika stadion angerichtet haben ( u.a. für sanierung der toiletten, reinigung ,müllentsorgung etc )
    Eine wirklich mehrheitlich gebildete grupe dürfte die fähigkeit haben sich so zu organisieren, daß sie dem gastgeber nicht die toiletten kaputtsch… . Auch von der angeblichen tatkraft und initiative ,die die weithermigrierten angeblich haben ist nichts zu merken -sonst hätten sie zumindest ihren eigenen müll entsorgt. Einer mehrheitlich intelligenten gruppe wäre aufgefallen, daß im gastland der dreck nicht einfach zb. auf den rasen fallengelassen wird und hätte sich angepaßt. Ich war vor einiger zeit selbst im dusika stadion um fotos von migranten zu machen.
    Habe lauter junge gesunde eher selbstbewußte männer gesehen, die sich mit freude am den wuzlerautomaten betätigt haben. Irgendjemand,der aufgeräumt hätte , oder auf sonst eine art respekt vor der gastinfrastruktur gezeigt hätte war nicht zu bemerken. Dusikarealität paßt nicht zu ergebnis ams “kompetenztests”.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .