10 comments

  1. Falke

    @GeBa
    Ja doch, ich habe die ganze Diskussion Live gesehen, sogar bis zum Ende. Sie haben recht, diese Dumpfbacke anzuhören erfordert große Leidensfähigkeit; sogar Fleischhacker hat einigemal die Geduld verloren. Es erweist sich aber immer wieder: Indoktrinierte Fanatiker sind weder durch Argumente noch durch ganz offensichtliche Fakten von ihren Überzeugungen abzubringen. So gesehen hat seine Teilnahme an der Diskussion nichts gebracht, da er ja auf Argumente, die nicht in sein Weltbild passen, gar nicht eingegangen ist.

  2. Falke

    @GeBa
    Ich habe mir von ihr ohnedies nicht allzuviel erwartet; sie musste ja unbedingt vermeiden, dass man ihr vielleicht Islam- und Fremdenfeindlichkeit oder gar Nähe zur FPÖ vorwerfen kann. Das hätte sie möglicherweise sogar den Job kosten können.

  3. Franz Meier

    Sehr aufschlussreiches Video. Trotz allem gut gemacht, auch vom Leiter. Lustig war wie Herr Kamouss erzählte, dass er viele tausende Muslime sehe, die als Ingenieure, als IT- Spezialisten und in vielen anderen bedeutenden Berufszweigen in Deutschland arbeiten. Man sollte einmal genaue Zahlen erhalten, wie viele Muslime in Deutschland von Sozialhilfe/Hartz 4 leben und wie viele wirklich einer geregelten Beschäftigung nachgehen, regelmässig Steuern und Sozialabgaben zahlen, wie viele die deutsche Sprache beherrschen. Der Islam, die (historische) Opferrolle der Muslime, das Machogehabe, das ständige Beleidigtsein, die Aggressionen, die Rechthaberei, der Hass auf den Westen, die Arroganz der Männer kraft ihrer Religion – das ist eine einzige, grosse (Schutz-) Maske, hinter der sich unsere Kollegen aus dem Morgenland verstecken. Bevor diese dämliche Schutzmaske nicht runter kommt, bevor sie nicht begreifen warum sie es so nie schaffen werden, wird es keinen Fortschritt für 2 Milliarden Muslime geben, werden (angeblich) 26 Millionen Muslime die schon in Europa leben nie ankommen und sich nie integrieren. Ausnahmen gibt es immer.

  4. Johannes

    Also – Danke – sollen wir Europäer sagen das ihr uns eine Brücke gebaut habt mit “Algorithmen und so“.
    Na ja, seither ist einige Zeit vergangen und es wurde einiges anderes entwickelt, arabisch islamische Beiträge kenne ich nicht.
    Die Art und Weise wie er einem Analytiker wie Sarrazin widersprechen möchte “schwarze Wand und so“ zeigt, man zieht sich auf eine blumige Sprache zurück und verweigert analytisches Denken, man kann keine Argumente liefern außer jene das der andere halt nichts versteht.
    Ich bin der Meinung die Art und Weise wie er spricht ist keine Diskussion, es ist andauerndes Wiederholen von völlig aus der Luft gegriffenen Behauptungen, die in einer sonderbaren Art und Weise durch ihr bedingungsloses Wiederhohlen und durch ihre vollkommen überzeugte Dominanz Leute wie Sarrazin und Wiesinger insofern in die Defensive drängt als das sie gar nicht mehr zu Wort kommen.
    So wird es laufen wenn Menschen wie der Iman und seine Anhänger einmal allein auf Grund ihrer Mehrheit den Diskurs bestimmen werden.

  5. dna1

    Der Iman tat dem Islam keinen guten Dienst. Schreit rum, beleidigt, hat keine nachvollziehbaren Argumente, und wenn Sarrazin behauptet, den Muslimen mangelt es an Bildung, dann war dieser Typ das beste Beispiel dafür.

  6. dna1

    Was mich auch stört ist, dass diese Leute immer meinen, diese Buch, das vor Jahrhunderten geschrieben wurde, sei die absolute und reine Wahrheit und heute muss man sich genau an jede einzelne Zeile dieses Buches halten, und nur Imame verstehen es richtig und alle anderen, auch wenn sie den Koran gelesen haben, verstehen nichts.
    Für mich ist dieser Koran nicht viel mehr als ein Märchenbuch, genauso wie die Bibel auch.

  7. Mourawetz

    @dna1:
    Das mag vielleicht für Sie gelten, der Koran sei wie die Bibel, beide ein Märchenbuch. Da ist halt nur nix dran.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .